Welche Bedeutung haben Stilleinlagen für Mütter und Babys?

Welche Bedeutung haben Stilleinlagen für Mütter und Babys?

Welche Bedeutung haben Stilleinlagen für Mütter und Babys?

Von Geburt an baut das Baby eine ganz besondere Bindung zu seiner Mutter auf. Die wichtigste Aktivität, die diese Bindung Tag für Tag stärkt, ist das Saugen des Babys. Stillen verbessert nicht nur die emotionale Bindung zwischen Mutter und Baby, sondern bietet auch die beste Ernährung für das Baby. Muttermilch, die einen sehr hohen Nährwert hat, enthält alle Proteine, Fette, Mineralstoffe und Vitamine, die das Baby braucht. Experten weisen darauf hin, dass in den ersten 6 Monaten nur die Muttermilch ausreicht, damit das Baby wachsen und vor Krankheiten schützen kann. Stillen ist für die Mutter genauso wichtig wie für das Baby. Beim Stillen können viele Reizungen wie Entzündungen, Verletzungen und allergische Reaktionen in der Brust auftreten. Darüber hinaus kann die Milch, die während des Stillens kommt, Flecken auf der Kleidung der Mutter verursachen und dies zu Beschwerden führen. Die Verwendung von Stilleinlagen erspart der Mutter diese Probleme und kann den Ernährungsbedarf des Babys decken, da das Stillen ununterbrochen fortgesetzt wird.

Ab der Schwangerschaft treten im Körper der Mutter sowohl hormonelle als auch körperliche Veränderungen auf. Wenn die Geburt näher rückt, tritt die Brustwarze hervor und es bilden sich Milchkanäle im Brustgewebe. Diese Veränderungen sind notwendig, damit das Baby von Geburt an seine Mutter stillen und ernähren kann. Das Stillen durch die Mutter ist die beste Art, das Baby zu ernähren.

Damit das Stillen beginnen kann, müssen Milchdrüsen und Milchgänge gebildet werden. Diese können manchmal vor der Geburt und manchmal bei der Geburt auftreten. Es gibt einige Faktoren, die den Prozess des Milchflusses in die Brüste beeinflussen. Bei normaler Geburt Die Milchbildung und die Saugfähigkeit des Babys treten schnell auf. Da ein Kaiserschnitt keine natürliche Geburtsmethode ist, kann es länger dauern, bis die Brustdrüsen nach einem Kaiserschnitt arbeiten. Bei beiden Entbindungsmethoden muss die Mutter weiter stillen, um genügend Milch zu bekommen.

Stillen hat viele Vorteile für Mütter. Die Leistungen für Mütter lassen sich wie folgt auflisten:

  • Es verringert das Risiko vieler Krankheiten für die Mutter und das Baby.
  • Es stärkt die Bindung zwischen Mutter und Baby.
  • Durch die Bereitstellung von mehr zu verbrennenden Kalorien kann das Gewicht nach der Geburt schnell verloren gehen.
  • Es reduziert das Risiko für Typ-2-Diabetes.
  • Es stärkt die Knochen der Mutter und reduziert das Risiko einer Osteoporose (Knochenschwund).
  • Es reduziert das Risiko, an Gebärmutter-, Eierstock- und Brustkrebs zu erkranken.
  • Es gleicht den Cholesterinspiegel aus und reduziert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Stillende Mütter erleben emotionale Zufriedenheit, wenn sie sehen, wie ihre Babys gefüttert werden. Dies verringert das Risiko einer Depression.
  • Während des Stillens wird das Hormon Oxytocin ausgeschüttet und so kehrt die Gebärmutter schneller in ihren alten Zustand zurück.
  • Rheuma ist seltener.
  • Schützt vor Anämierisiko.

Experten empfehlen, Babys mindestens im ersten Monat ausschließlich zu stillen. Gerade die ersten zwei Monate sind in dieser Hinsicht sehr wertvoll und können sogar die zukünftige Gesundheit des Babys beeinträchtigen. Danach ist es für das Baby von Vorteil, bis zum Alter von zwei Jahren mit Muttermilch gefüttert zu werden. Mütter möchten, dass eine so wichtige Nahrungsquelle für ihre Babys ununterbrochen zur Verfügung steht. Beim Stillen können jedoch viele Probleme wie Brustentzündungen, Wunden, Hautreizungen und allergische Reaktionen auftreten, und die Mutter muss möglicherweise das Stillen unterbrechen.

Welche Bedeutung hat Gogus Pad für Mütter und Babys?

Es ist ganz natürlich, dass kleine Babys ständig von ihrer Mutter saugen wollen. Das hat nichts mit Sättigung zu tun. Das Baby möchte vielleicht saugen, um seine Mutter zu riechen, seinen Durst zu löschen, den Herzschlag seiner Mutter zu hören. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung der Mutter während dieser Zeit reicht aus, um Milch zu bekommen. dein Baby Langzeitaufnahme auf einmal Es bedeutet nicht, dass die Mutter keine oder wenig Milch hat. Während des Saugens können Babys müde werden, aufhören zu saugen und einschlafen. Vielleicht möchte sie nach dem Aufwachen wieder saugen. Die Verlängerung der Stillzeit hängt nicht mit dem Mangel an Muttermilch zusammen, sondern mit der Müdigkeit des Babys. Kleines oder großes Brustgewebe hat keinen Einfluss auf die Milchmenge. Die Milchmenge ist ein Problem im Zusammenhang mit dem Stoffwechsel der Mutter. Eines der am meisten missverstandenen Probleme ist, dass angenommen wird, dass die Wunden an der Brustwarze durch das Stillen verursacht werden. Diese Wunden stehen nicht in direktem Zusammenhang mit dem Stillen. Falsche Praktiken vor und nach dem Stillen und die falsche Haltung des Babys während des Stillens können danach Reizungen und Wunden verursachen.

Flüssigkeit, die in den Milchgängen verbleibt, nachdem eine Mutter ihr Baby gestillt hat, kann Entzündungen und Schmerzen verursachen. Es kann auch die Kleidung der Mutter kontaminieren und eine feuchte Umgebung schaffen, die die Haut der Person reizt. Flüssigkeit auf Kleidung ein schlechtes bild Es kann auch dazu führen, dass sich die Person schlecht fühlt. Stilleinlagen sollten verwendet werden, um zu verhindern, dass sich Milch in der Brust ansammelt, ausläuft und eine feuchte Umgebung schafft und ein schlechtes Aussehen durch das Anziehen der Kleidung verursacht.

Brustwarzengeschwüre treten häufiger bei stillenden Müttern auf. In diesem Fall kommt den stillenden Müttern die Frage in den Sinn, ob die Bildung von Wunden an der Brustwarze verhindert werden kann. Ja, die Narbenbildung kann verhindert werden, wenn die notwendigen Vorkehrungen getroffen werden. Um diese Situation zu verhindern, sollte zunächst die Ursache ihres Auftretens bekannt sein. Die Unfähigkeit des Babys, den Saugreflex richtig zu nutzen, und der Versuch der Mutter, das Baby in einer falschen Position zu stillen, kann Wunden an der Brustwarze verursachen. Bei diesen Wunden können Schmerzen auftreten, und die Mutter möchte möglicherweise mit dem Stillen ihres Babys aufhören. Mit ein paar einfachen Vorsichtsmaßnahmen kann dieses Problem beseitigt werden.

Zunächst sollte das Baby in der richtigen Position gestillt werden. Hierzu sollten Informationen von Babyschwestern oder Fachärzten eingeholt werden. Wenn das Baby nach der Sättigung lange Zeit an der Brust bleibt, kann es auch zu Wunden an den Brustwarzen kommen. Für Wunden gibt es viele Cremes und Salben auf dem Markt. Es ist darauf zu achten, dass die zu verwendenden Cremes kein Lanolin enthalten, das krebserregend wirkt. Auch während der Stillzeit können Silikonnippel verwendet werden. Bei diesem Produkt handelt es sich um ein Material aus Silikon, das vor dem Stillen ihres Babys auf die Brustwarze der Mutter gelegt wird.

Es kann auch Mütter geben, die ihre Vorlieben für natürlichere und pflanzliche Methoden nutzen möchten. Warme Kompresse zum Auftragen auf die Brustwarze, nach dem Stillen etwas Muttermilch oder einige Tropfen Olivenöl auf die Brustwarze auftragen natürlicher Schutz Beispiele für einige der Verfahren können angegeben werden.

Das Befeuchten der Brustwarze kann der Narbenbildung den Weg ebnen. Daher muss es die ganze Zeit trocken gehalten werden. Dazu sollte es mit einem Baumwolltuch abgewischt und ein Baumwoll-Brustpolster verwendet werden. Die Pads sollten ersetzt werden, wenn Milch austritt. Wenn die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf Wunden nicht getroffen werden, kann ein Unbehagen auftreten, das als Mastitis bezeichnet wird. Mastitis bezieht sich auf eine Entzündung in der Brust. Es gibt im Wesentlichen zwei Gründe. Die erste ist die Verstopfung der Milchgänge. Wenn die Milch nach dem Stillen nicht vollständig aus der Brust abgegeben wird, beginnen die Milchgänge zu verstopfen. Diese Blockade verursacht eine Infektion. Die zweite ist, dass Bakterien, die normalerweise auf der Haut oder im Mund des Babys vorkommen, durch einen Riss in der Brustwarze in das Brustgewebe gelangen. Die nach dem Stillen in der Brust verbleibende Milch schafft einen geeigneten Bereich für die Vermehrung von Bakterien. Mastitis wird mit Antibiotika behandelt. Bei anhaltenden Wunden und Schmerzen in der Brust sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Brustpolster es ist sehr einfach zu bedienen. Pads sind aus hygienischen Gründen einzeln verpackt. Nach dem Auspacken öffnet sich das Klebeband auf dem Pad und der klebrige Teil wird freigelegt. Das Pad wird durch Drücken auf die Brust geklebt. Der Kleber reizt die Haut nicht und lässt sich leicht und schmerzfrei entfernen. Der Klebeteil ist luft- und flüssigkeitsdurchlässig. Auf diese Weise werden die aus den Milchkanälen austretenden Flüssigkeiten von der Stilleinlage aufgenommen und sorgen für Trockenheit. Das Pad behält auch bei Nässe seine Form. Da es eine flache und sehr dünne Struktur hat, ist es auf der Kleidung nicht sichtbar und bereitet der Mutter tagsüber keine Beschwerden. Es kann problemlos in der Tasche getragen werden.

Entzündungen, Schmerzen und Reizungen, die durch die feuchte Umgebung nach dem Stillen verursacht werden, können die Mutter daran hindern, weiter zu stillen. Möglicherweise muss die Mutter mit dem Stillen aufhören, bis sie sich erholt hat. In der Zeit, in der sie nicht stillen kann, nimmt die Milch der Mutter ab und der Saugreflex des Babys beginnt zu verschwinden. Daher kann die Mutter nach ihrer Genesung möglicherweise nicht mehr stillen. Die Stilleinlage nimmt die restliche Flüssigkeit in den Milchgängen auf und eine trockene Umgebung vermeidet diese Probleme. Somit wird das Baby ohne Unterbrechung weiter mit Muttermilch ernährt. Dank der Verwendung dieser Binden bleibt die Kleidung sauber und die Brustwarzen sind für gesundes Stillen geeignet.

Während oder nach dem Stillen kann Milch die Kleidung der Mutter verunreinigen und es können Flecken entstehen. Für eine arbeitende, reisende oder zu Besuch kommende Mutter kann dies unangenehm sein. Mütter, die sich schlecht fühlen, können Probleme mit dem Selbstvertrauen haben. Probleme mit dem Selbstvertrauen können dazu führen, dass der Wunsch zu stillen nachlässt. Die Verwendung einer Stilleinlage ist die einfachste Lösung, um Flecken auf der Kleidung und einen unruhigen Tag der Mutter zu vermeiden.

Wie in allen Angelegenheiten, Hörensagen über das Stillen viele Fehlinformationen gefunden. Solche Gespräche, insbesondere zwischen Frauen, machen Müttern Angst. Eines der schwierigsten Probleme für eine Mutter, wenn sie ein Baby bekommt, ist das Stillen. Was das Stillen so schwierig macht, ist die Angst, dem noch winzigen Baby zu schaden.

Während des Stillens sollte der Mund des Babys möglichst nah an der Brust positioniert werden, der Mund des Babys sollte zur Brust gerichtet sein, damit das Baby die Brustwarze leicht halten kann, es sollte darauf geachtet werden, ob das Baby nach dem Halten mit der Nase atmet der Brust, und wenn das Baby durch die Nase atmen kann. ohne diese Position zu brechen. Das Stillen sollte fortgesetzt werden. Die rechte Brust sollte eine Weile gefüttert werden, dann die linke Brust.

Ähnliche Probleme können nicht nur beim Stillen des Babys auftreten, sondern auch beim Abpumpen von Milch mit einer Milchpumpe (Milchpumpe). Das Produkt, das diese Probleme berufstätiger oder nicht berufstätiger Mütter löst, ist die Stilleinlage. Es ist eine kostengünstige, einfach zu bedienende und leicht zugängliche Lösung. Es beugt gesundheitlichen und ästhetischen Problemen vor und sorgt dafür, dass Babys ununterbrochen und ausreichend mit Muttermilch ernährt werden. Muttermilch hilft Babys, sich körperlich, geistig und intellektuell zu entwickeln. Daher ist es von großer Bedeutung für das Wachstum gesunder Generationen.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen