Die Stadtverwaltung von Ankara unterstützt Bäuerinnen bei der Produktion

Die Stadtverwaltung von Ankara unterstützt Bäuerinnen bei der Produktion
Die Stadtverwaltung von Ankara unterstützt Bäuerinnen bei der Produktion
Abonnieren  


Die Stadtverwaltung von Ankara stellte im Jahr 2021 mehr als 33 Landwirten viele Unterstützungen für die ländliche Entwicklung zur Verfügung, von Gemüsesetzlingen bis hin zu verschiedenen Arten von Getreidesamen, um die heimische Produktion in der Hauptstadt zu fördern und zu steigern und die Wirtschaft der Stadt wiederzubeleben. Die Zahl der Bäuerinnen, die von diesen Unterstützungen profitierten, begann in Ankara zu steigen.

Während die Stadtverwaltung von Ankara ihre „frauenfreundlichen“ Praktiken beibehält, leistet sie auch einen wirtschaftlichen Beitrag zu den örtlichen Bäuerinnen, indem sie sicherstellt, dass sie sich nicht von der Produktion lösen.

Im Jahr 2021 versorgte die Abteilung für ländliche Dienstleistungen mehr als 33 Landwirte, darunter auch Frauen, mit Gemüsesetzlingen, Linsensamen, Kichererbsensamen, Futtersamen, Weizenkeimen und Gerstensamen.

DIE UNTERSTÜTZUNG WIRD 2022 WEITERGEHEN

Im vergangenen Jahr profitierten 5 433 Landwirte von der Gemüsesämlingsförderung, 675 von der Linsensaatgutförderung, 5 945 von der Kichererbsensaatgutförderung, 3 58 von der Futterpflanzensaatgutförderung, 11 586 von der Weizensaatgutförderung und 6 von der Gerstensamenunterstützung.

Die Abteilung für ländliche Dienstleistungen, die auch 2022 einheimische Erzeuger unterstützen wird, hat damit begonnen, Anträge auf Unterstützung von Maissilage für Erzeugerinnen, die in der Tierhaltung tätig sind, zu erhalten.

BAUERNFRAUEN IN ELMADAĞ UND POLATLI SIND MIT DER UNTERSTÜTZUNG ZUFRIEDEN

Während die Zahl der Bäuerinnen, die von den landwirtschaftlichen Unterstützungen der Metropolitan Municipality in der Hauptstadt profitieren, von Tag zu Tag zunimmt, betonten die in den Distrikten Elmadağ und Polatlı lebenden Erzeugerinnen, dass Gemüsesetzlinge und Saatgutträger einen großen Beitrag zu ihrer Wirtschaft leisten, und äußerten sich wie folgt:

Adel der Liebe: „Wir haben viel gespart. Wir haben einen Service erhalten, den wir noch nie zuvor erhalten haben. Wir haben sie seit 20-25 Jahren nicht mehr gesehen. Gott segne unseren Präsidenten. Gott sei Dank haben wir Kichererbsen und Gerste gekauft. Wir haben Getreide gekauft und viele davon gerettet. Dieses Jahr wird Silage gegeben, und wir werden sie unseren Tieren geben. Wir haben gesehen, was wir nicht gesehen haben.“

Wunschadel: „Wir haben Kichererbsen und Gerstensamen gekauft. Danke, es war sehr hilfreich. Wir sind glücklich. So wächst der Bauer. Früher gab es eine solche Unterstützung nicht. Wir sind sehr zufrieden mit unserem Präsidenten. Wir haben diese Hilfe bei Mansur Yavaş gesehen, die es vorher nicht gab. Wir profitierten auch von der Unterstützung durch Tomaten- und Paprikasetzlinge. Wenn die Unterstützung bis jetzt so gewesen wäre, hätten sich die Bauern entwickelt und wären nicht abgewandert.“

Sevda Young: „Das sind sehr gute Stützen für den Landwirt. Gäbe es diese Unterstützungen schon vorher, wäre der Landwirt jetzt nicht in dieser Situation. Wir können aufgrund von Schulden und Kosten keine Effizienz erreichen. Dank dieser Unterstützungen wie Weizen, Gerste, Kichererbsen und Setzlingshilfe nimmt auch die Landwirtschaft zu. Wir danken Mansur Yavaş. Es ist eine große Unterstützung für den Landwirt.“

Nermin Odabasi: „Wir konnten unsere Schulden nicht bezahlen. Wenn Mansur Bey diese Unterstützung nicht zur Verfügung gestellt hätte, hätten wir nicht wieder pflanzen können. Vielen Dank und wir wünschen Ihnen mehr. Getreide, Gerste, Kichererbsen haben viel gebracht, es hat uns sehr gut gefallen. Wir haben viel gespart. Wir haben das Geld, das wir für Saatgut geben würden, für die Bildung unserer Kinder ausgegeben, wir haben es für unser Haus ausgegeben. Das Geld, das wir Gerste und Weizen geben, bleibt uns selbst überlassen.“

Sultan Jasar: "Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung. Ohne Mansur Bey hätten die meisten Bauern nicht anbauen können. Er hat diese Saat gegeben, wir haben gesät, sonst wären unsere Felder leer. Es war sehr effizient. Wir haben diese Felder mit den Samen bepflanzt, die er mit Unterstützung eines Stipendiums gegeben hat. Ich betreibe mit meiner Frau seit 30 Jahren Landwirtschaft. So eine Unterstützung haben wir noch nie erlebt. Wir haben ihre Unterstützung gesehen, seit Mansur Bey angekommen ist.“

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen