Alternative Produkte werden im Akşehir Geothermal R&D Greenhouse angebaut

Alternative Produkte werden im Akşehir Geothermal R&D Greenhouse angebaut
Alternative Produkte werden im Akşehir Geothermal R&D Greenhouse angebaut
Abonnieren  


Die Stadtverwaltung Konya hat das F&E-Gewächshaus zusammen mit der Gemeinde Akşehir implementiert, um neben dem in Akşehir gewonnenen geothermischen Wasser auch industrielle und alternative Pflanzenarten anzubauen. Der Bürgermeister der Stadtverwaltung von Konya, Uğur İbrahim Altay, erklärte, dass sie im Gewächshaus in Akşehir Probepflanzungen für alternative Produkte durchgeführt haben und sagte: und es wird Vielfalt für Produkte im freien Feld geben. Das Hauptziel hier ist es, Arten zu züchten, die weniger Wasser verbrauchen und mehr Einkommen generieren.“ sagte.

Der Bürgermeister der Stadtverwaltung von Konya, Uğur İbrahim Altay, erklärte, dass sie als Stadtverwaltung weiterhin Landwirtschaft und Landwirtschaftsprojekte in der ganzen Stadt unterstützt und wichtige Studien zur Entwicklung der Landwirtschaft in Konya durchführt.

ALS METROPOLITAN ARBEITEN WIR, EIN PIONIER ZU SEIN

Bürgermeister Altay merkte an, dass ihr Hauptziel darin besteht, das Einkommen der in ländlichen Gebieten lebenden Bürger aus der Landwirtschaft zu erhöhen, und sagte: „In dieser Richtung haben wir ein Gewächshaus mit einer geschlossenen Fläche von 2 Quadratmetern neben dem geöffneten geothermischen Brunnen errichtet in Akşehir Bezirk Gözpınarı Nachbarschaft. Die Temperatur des hier austretenden Wassers beträgt 63 Grad. Wir haben ein sehr günstiges Umfeld für den Gewächshausanbau geschaffen. Hier führen wir eine Probepflanzung durch. Wir haben zwei Hauptziele. Die erste besteht darin, die Vielfalt der im Gewächshaus in Konya hergestellten Produkte zu erhöhen. Die zweite besteht darin, den im Freien hergestellten Produkten neue Produkte hinzuzufügen. Hier experimentieren wir mit 61 Arten von Produkten. Wir hoffen, dass wir mit dem Erfolg, den wir erreichen werden, nicht nur unseren Bürgern die Möglichkeit geben, neue Produkte in Gewächshäusern herzustellen, sondern auch Vielfalt für Produkte auf dem freien Feld zu schaffen. Der Hauptzweck ist hier, Arten anzubauen, die weniger Wasser verbrauchen und mehr Einkommen erzielen. Als Metropolitan Municipality streben wir an, in dieser Hinsicht Vorreiter zu sein.“ er sagte.

WIR MACHEN EINEN SCHRITT ZUR GEWÄCHSHAUSSTADT DER REGION

Der Bürgermeister von Akşehir, Salih Akkaya, sagte: „In den Jahren zuvor hatten wir heißes Wasser mit einer Durchflussmenge von 63 Litern pro Sekunde bei 45 Grad. Dies ist Konyas heißes Wasser mit der höchsten Temperatur. Zuallererst haben wir dieses Gewächshaus zusammen mit unserer Metropolitan Municipality gegründet, um ein Beispiel für unsere Landwirte im Bereich Gewächshaus zu sein. Hoffentlich wollen wir hier den Weg für Investoren ebnen und einen Schritt in Richtung Gewächshausstadt gehen. Unsere Pflanzen im Gewächshaus sind keine klassischen Gemüseprodukte, sondern Spezialpflanzen. Ich möchte dem Bürgermeister der Metropolitan Municipality dafür danken, dass er uns in dieser Angelegenheit unterstützt.“ sagte.

DER TEST WIRD MIT 61 PRODUKTARTEN DURCHGEFÜHRT

Einige der 61 Arten, die in die F&E-Planung im Gewächshaus aufgenommen wurden, die umgesetzt wurde, um industrielle und alternative Pflanzenarten anzubauen und den Futterbedarf der Nutztiere zu decken, sind wie folgt: Sahlep, Safran, Johanniskraut, Pitaya, Aloe Vera , Jujube, Stevia, Pelargonie, Passiflora, Vetiver, Ingwer, Kurkuma, Sumach, Maralfalfa, Miscanthus, Stachelbeere, Blaubeere, Bitterkürbis, Granadilla, Tamarilla, Diospyros, Kiwi, Zahter.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen