Die erste Bergbauhochschule der Türkei wurde unter Beteiligung von 2 Ministern eröffnet

Die erste Bergbauhochschule der Türkei wurde unter Beteiligung von 2 Ministern eröffnet
Die erste Bergbauhochschule der Türkei wurde unter Beteiligung von 2 Ministern eröffnet
Abonnieren  


Die Eröffnung der İvrindi Nurettin Çarmıklı Mining Vocational and Technical Anatolian High School, die die erste in der Türkei ist, um den Bedarf an mittlerem Personal im Bergbausektor zu decken, fand unter Teilnahme des Ministers für nationale Bildung Mahmut Özer und des Ministers für statt Energie und natürliche Ressourcen Fatih Dönmez.

Mahmut Özer, Bildungsminister; Nurettin Çarmıklı drückte seine Zufriedenheit bei der Eröffnungszeremonie der Anatolischen Berufs- und Technikoberschule für Bergbau aus, die die erste in ihrem Bereich ist.

Özer sagte, dass das konkreteste Beispiel für den Paradigmenwechsel in der beruflichen Bildung erlebt worden sei: „Der größte Bruchpunkt des Paradigmenwechsels, den wir in letzter Zeit in der beruflichen und technischen Bildung vollzogen haben, ist die Beteiligung der Arbeitgeber an allen Prozessen der Berufsbildung und technische Ausbildung. Wir erstellen jetzt mit Branchenvertretern das Curriculum in der beruflichen und technischen Bildung. Wir aktualisieren gemeinsam. Die Qualifizierung von Studenten in der Wirtschaft planen wir mit Branchenvertretern.“ er sagte.

Özer betonte, dass sie die berufsbegleitenden und beruflichen Weiterbildungen von Berufsfachlehrern gemeinsam mit der Branche planen und nur von Branchenvertretern eine Anstellung erwarten.

„Die seit Jahren beklagten Probleme in der beruflichen und technischen Bildung werden Stück für Stück gelöst“

Zu den jüngsten Veränderungen in der beruflichen und technischen Bildung sagte Özer: „Die seit Jahren beklagten Probleme in der beruflichen und technischen Bildung werden Stück für Stück gelöst. Tatsächlich sind die Probleme, die wir erleben, nicht die Probleme, die das Bildungssystem selbst hervorruft. Wir ringen mit den Kosten für die Türkei durch die Koeffizientenumsetzung des Prozesses vom 28. Februar 1999. Die meisten Probleme, mit denen wir uns heute im Bildungssystem befassen, sind nicht die Probleme, die sich aus dem natürlichen Fluss des Bildungssystems ergeben; Probleme, die durch äußere Einflüsse verursacht werden. Daher bin ich trotz der Interventionen des 28. Februar-Prozesses sehr glücklich, die Berufsbildung an den Punkt zu bringen, an dem sie den Bedürfnissen des Landes entspricht, und ich freue mich auch, Teil dieses Prozesses zu sein.“

„Berufsbildungszentrum ist für Arbeitgeber zu einem sehr attraktiven Modell geworden“

Özer erklärte, dass die berufliche Bildung in der Türkei einen ganz anderen Prozess durchlaufen habe, insbesondere mit der Änderung des Gesetzes Nr. 3308 über die berufliche technische Bildung, und setzte seine Worte wie folgt fort:

„Mit der vorgenommenen Umstellung zahlt der Arbeitgeber nicht jeden Monat 30 Prozent des vom Staat gezahlten Mindestlohns für die Schüler, die einen Tag in der Woche die Schule besuchen, die anderen Tage im Betrieb, in der Berufsausbildung Zentren in der realen Umgebung. Daher ist das Berufsbildungszentrum zu einem sehr attraktiven Modell für den Arbeitgeber geworden. Gleichzeitig wurde mit dieser Gesetzesänderung auch das Gehalt der jungen Menschen, die am Ende des 3. Jahres im letzten Jahr Gesellen wurden, korrigiert und verbessert. Nun erhalten Gesellen den halben Mindestlohn, nicht 3/1 des Mindestlohns. Alle Schüler des Berufsbildungszentrums werden gegen Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten versichert. Das größte Merkmal von Berufsbildungszentren ist, dass es keine Altersbeschränkung gibt. Es reicht also, Abitur zu haben.“

Unter Hinweis darauf, dass die Zahl der Schüler in Berufsbildungszentren weniger als einen Monat nach Inkrafttreten der Änderung des Berufsbildungsgesetzes Nr. 3308 um 90 gestiegen ist, sagte Özer: „Mit anderen Worten, während rund 159 Schüler eingeschrieben sind in Berufsbildungszentren liegt diese Zahl derzeit bei über 250. Unser Ziel im Jahr 2022, wie unser Präsident betonte, ist es, 1 Million junge Menschen an das Berufsbildungszentrum heranzuführen. So ist einerseits der Arbeitsmarkt 'Ich finde den gesuchten Mitarbeiter nicht'. Wir werden die Möglichkeit haben, die Jugendarbeitslosenquote in der Türkei auf einstellige Werte zu senken, genauso wie wir die Ausrede beseitigt haben. Berufliche Bildung wird nicht länger eine Bildungsform sein, die die Agenda der Türkei mit ihren Problemen bestimmt, sondern sich zu einer Bildungsform entwickeln, die einerseits den Bedürfnissen des Landes entspricht und an der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes teilnimmt des Landes und die Steigerung seiner Wohlfahrt. Auf diesem Weg geht es zügig voran.“ hat seine Einschätzung abgegeben.

„Wir werden hier das 51. Forschungs- und Entwicklungszentrum im Bergbau errichten“

Özer betonte, dass sie weiterhin Tag und Nacht daran arbeiten werden, alle möglichen Möglichkeiten zu mobilisieren, um nicht nur die Türkei zu entwickeln, sondern auch ein führendes Land in ihrer Region und in der Welt zu werden und die Qualität ihres Humankapitals zu verbessern.

Özer erinnerte daran, dass sie 50 F&E-Zentren in berufsbildenden und technischen anatolischen Gymnasien eröffnet hatten, und sagte: „Da diese Schule die einzige Schule im Bergbaubereich mit Beschäftigungsgarantie ist, werden wir hier und diese Schule das 51. F&E-Zentrum im Bergbaubereich errichten wird nicht nur Bildung und Ausbildung bieten, sondern auch AR-GE.-GE und innovative Studien werden zur Entwicklung unseres Landes beitragen, indem sie sich auf Patente, Gebrauchsmuster, Marken und Geschmacksmustereintragungen im Bereich Bergbau konzentrieren.“ sagte.

Özer erklärte auch, dass im Jahr 2022 5 internationale berufsbezogene technische anatolische Gymnasien in der Türkei gegründet werden.

Nach den Reden überreichte Minister Özer dem stellvertretenden Vorsitzenden der Nurol Holding, Mehmet Oğuz Çarmıklı, eine Gedenktafel. Der Gold- und Silberabbaubetrieb TÜMAD Madencilik wurde durch die Herstellung einer Live-Verbindung eröffnet.

Nach dem Durchschneiden des Bandes wurde die Nurettin Çarmıklı Bergbauberufs- und technische Anatolische Oberschule besucht, Minister Özer und Minister Dönmez trafen sich mit Schülern. sohbet Er.

An der Zeremonie nahmen Gouverneur Hasan Şıldak, Bürgermeister Yücel Yılmaz, der stellvertretende AK-Partei Balıkesir Mustafa Canbey, Minenfeldbetreiber, Lehrer und Schüler der Schule teil.

Das rund 1 Million Lire teure Schullabor ist das erste in der Türkei.

Das etwa 1 Million Lira teure Bergbaulabor der Schule ist auch das erste in der Türkei. Dies ist ein Labor mit ähnlichen Eigenschaften wie in Bergbaustätten.

In der High School, wo nicht nur theoretische Bildung stattfindet, lernen die Schüler, indem sie die natürlichen Reichtümer der Türkei berühren und fühlen. Schüler, die Unterricht von Lehrern und führenden Namen der Branche erhalten, wenden ihr Wissen an, indem sie in den Minen leben. Somit werden die Absolventen des Gymnasiums sowohl als „vernünftig“ als auch als „geschult“ erzogen.

Praktikums- und Beschäftigungsmöglichkeiten

Das Gymnasium, an dem derzeit 144 Schüler studieren, wird 544 Schüler auf die Minen vorbereiten, wenn es mit voller Kapazität in Betrieb geht. Unternehmen, die in der Region im Bergbau tätig sind, bieten den Studenten auch Praktikums- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Die Schule, in der die neuen Helden der Bergbauindustrie aufwachsen werden, die im vergangenen Jahr den Exportrekord der Geschichte der Republik gebrochen haben, soll einen wichtigen Bedarf decken.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen