Die heimtückischste Gewalt beleidigt ein Kind

Die heimtückischste Gewalt beleidigt ein Kind

Die heimtückischste Gewalt beleidigt ein Kind

Es gibt viele Formen und Grade von Gewalt.Psychische Gewalt ist eine davon. Von einem Kind beleidigt zu werden ist eine der heimtückischsten psychischen Gewalttaten. Die erfahrene Klinische Psychologin Müjde Yahşi gab wichtige Informationen zu diesem Thema.

Wenn von Gewalt die Rede ist, denkt man vielleicht meistens an "Schlagen". Angreifen, schlagen, stoßen, treten, beißen, schütteln, verprügeln, kneifen, an den Haaren ziehen, das heißt alle Arten von Körperverletzungen sind allesamt körperliche Gewalt. Es gibt auch eine Art von Gewalt, die auf Emotionen und die psychische Gesundheit abzielt, Verhaltens- und Persönlichkeitsstörungen verursacht und oft eine psychopathologische Wirkung auf die Person hinterlässt, die genauso schädlich ist wie körperliche Gewalt, aber nicht so sichtbar wie körperliche Gewalt. Es ist auch „psychische Gewalt…“ Geschrei, harsche Blicke, harscher Tonfall, vollendete Tatsachen, Sanktionen, Beleidigungen, Einschüchterungen, Demütigungen, Geringschätzung, Druck, Bestrafung, Vergleich, Etikettierung, also alle Handlungen, die Spuren hinterlassen emotionale Welt sind auch psychische Gewalt.

Und kommen wir zur heimtückischsten Gewalt… Gehören Sie auch zu denen, die aus irgendeinem Grund an Ihrem Kind oder Ehepartner beleidigt sind?

Ich möchte, dass Sie wissen, dass Ressentiment eine Form der Bestrafung ist und auf die Emotionen des Gesprächspartners abzielt, dh es ist eine stille psychologische Gewalt. Tatsächlich wollen wir vielleicht durch Beleidigung "mich verstehen", aber bei dieser Methode kommt die "Fähigkeit, die Gefühle des anderen zu verstehen", die wir auf beiden Seiten "Empathie" nennen, nicht ins Spiel. Beleidigt zu werden schwächt die Beziehung, das Problem wächst, das Vertrauen wird erschüttert, es entfremdet die Ehepartner, führt zu negativen Gefühlen, aber wenn die Gefühle ausgedrückt werden, können Probleme gelöst werden und die Liebesbindung wird stärker. Die Methode, die Sie anwenden, sollte nicht beleidigt sein, im Gegenteil, es sollte Ihre Gefühle durch Kommunikation vermitteln.

Besonders wenn Sie vom Kind beleidigt sind, ist dies viel schädlicher, weil das Kind von den Eltern beleidigt wird; Sie schalten ihre Gefühle aus, beginnen Verhaltensprobleme zu zeigen, häufen Wut an, verlieren Vertrauen, Zugehörigkeit und Selbstverständnis, werden einsam, tauchen in die virtuelle Welt ein, schließen falsche Freundschaften und stehen vielen weiteren Problemen gegenüber . im Gegenteil, er sollte mit seinem Kind kommunizieren, indem er die Gefühle seines Kindes offenlegt, es anleitet, das Problem gemeinsam löst und mit gutem Beispiel vorangeht. Wenn Sie nicht ein Kind haben wollen, das von Ihnen und um Sie herum in jedem Fall beleidigt ist, sich in der Kommunikation verschließt und eine Lösung in seiner Ehe sucht, indem es von seiner Frau beleidigt wird, "Lass dich nicht von deinem Kind beleidigen" .

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen