Fotografien, die das türkisch-deutsche Leben widerspiegeln, trafen sich mit Izmirianern

Fotografien, die das türkisch-deutsche Leben widerspiegeln, trafen sich mit Izmirianern
Fotografien, die das türkisch-deutsche Leben widerspiegeln, trafen sich mit Izmirianern
Abonnieren  


Die Ausstellung mit dem Titel „We Are From Here Turkish-German Life 1990 Ergun Çağatay Photographs“, die aus Fotografien besteht, die der in Izmir lebende Fotograf Ergun Çağatay unter in Deutschland lebenden Türken aufgenommen hat, traf sich mit der Bevölkerung von Izmir in der Culturepark Art Gallery of the Izmir Museum für Malerei und Bildhauerei. Nilay Kökkılınç, Mitglied des Stadtrats von zmir, nahm im Namen des Bürgermeisters der Stadtgemeinde zmir, Tunç Soyer, an der Ausstellungseröffnung teil.

Die Ausstellung „We Are From Here Turkish-German Life 1961 Ergun Çağatay Photographs“, die anlässlich des 60 Galerie mit den Einwohnern von Izmir. An der Ausstellungseröffnung, die in Kooperation mit dem Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Izmir . organisiert wurde, nahmen Vertreter der Außenbeziehungen der Republik Türkei, Izmir-Vertreter des Goethe-Instituts, Geschäftsleute, Künstler, Politiker und Mitglieder von Nichtregierungsorganisationen teil und das Goethe-Institut.

Kökkılınç: „Integrierende Kulturen werden transferiert“

Nilay Kökkılınç, Mitglied des Stadtrats von zmir, der im Namen des Bürgermeisters der Stadtgemeinde zmir, Tunç Soyer, an der Eröffnung teilnahm, wies darauf hin, dass es viele Wendepunkte gab, an denen sich die Wege sehr unterschiedlicher Gesellschaften im Laufe der Zeit kreuzten, und stellte fest, dass die 1961 unterzeichnete Kooperationsvereinbarung die lebenswichtigen Interessen beider Seiten berührt. Mit der Aussage, dass den Besuchern die mit der Ausstellung verflochtenen Kulturen auf sehr einfache Weise vermittelt werden, dankte Kökkılınç im Namen der Stadtverwaltung von İzmir denjenigen, die zur Ausstellung der Werke des in Izmir geborenen Künstlers Ergun Çağatay beigetragen haben Bürgermeister Tunç Soyer.

In den von Goethe-Institut Izmir-Direktor El Sioufy moderierten Eröffnungsreden, der Bundesrepublik Deutschland Izmir-Generalkonsul Dr. Detlev Wolter wies auf die Bedeutung hin, die der Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen den beiden Staaten seit der Vergangenheit beigemessen wird.

Meltem Küçükyılmaz, Projektkoordinator und Kurator des Ruhr Museums freut sich über das große Interesse der Ausstellung in Deutschland und der Türkei und betont, dass sie die Fotografien des 2018 verstorbenen Künstlers als kulturelles Erbe betrachten .
Die Ausstellung ist bis zum 9. Dezember zu sehen.

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen