Korkut Ata Turkish World Film Festival Awards haben ihre Besitzer gefunden

Korkut Ata Turkish World Film Festival Awards haben ihre Besitzer gefunden

Korkut Ata Turkish World Film Festival Awards haben ihre Besitzer gefunden

Die Preisverleihung des vom Ministerium für Kultur und Tourismus organisierten „Korkut Ata Turkish World Film Festival“ fand im Istanbul Atatürk Cultural Center statt.

An der Preisverleihung des Festivals, das in diesem Jahr zum ersten Mal in Istanbul stattfand und unter dem Motto „Wings Loaded with Mercy“ stand, nahmen viele bekannte Namen aus der türkischen Welt und der Kultur- und Kunstszene teil.

Der Minister für Kultur und Tourismus, Mehmet Nuri Ersoy, zeigte sich bei der Preisverleihung glücklich, eine hochkarätige Gruppe bei der Preisverleihung des "Korkut Ata Turkish World Film Festival" begrüßen zu dürfen.

„Von 1896 bis 2021 ist die Bekanntschaft der türkischen Welt mit dem weißen Bildschirm wirklich so alt“

Es sei 125 Jahre her, dass sich die Menschen in Beyoğlu mit dem Gerät namens Kinematograph getroffen haben, sagte Minister Ersoy: „Die Sprache ist einfach, von 1896 bis 2021 ist die Bekanntschaft der türkischen Welt mit der großen Leinwand wirklich so alt. Bedenken Sie, dass selbst die Brüder Lumiere, die als Erfinder des Kinos gelten, erst am 28. Dezember 1895 in Paris ihre erste Filmvorführung aufführen konnten. Natürlich endet es nicht mit diesem ersten Treffen in Istanbul. Es geht weiter mit neuen Vorführungen an verschiedenen Orten, das Interesse wächst und diese neue Erfindung und neue Kunst verbreitet sich schnell, wenn Izmir und Thessaloniki erwähnt werden.“ er sagte.

Minister Ersoy erklärte, dass die ersten einheimischen Kinounternehmer, die Herren Cevat und Murat, einen Saal namens „National“ eröffneten und dass der Tag des 14. die Geschichte des türkischen Kinos begann zu schreiben. .

Minister Ersoy wies darauf hin, dass die ersten Regisseure in den Jahren 1918-1919 begannen, ihre eigenen Filme zu drehen und fand nach und nach eine eigene Persönlichkeit und Struktur.Er stellte fest, dass diese Linie, die als Sektor entstanden ist, Meister wie Lütfi Ömer Akad, Atıf Yılmaz, Ertem Eğilmez, Metin Erksan, Birsen Kaya, Bilge Olgaç erreichte und bis heute anhält Weise mit Werten wie Nuri Bilge Ceylan, Semih Kaplanoğlu, Derviş Zaim, Yeşim Ustaoğlu, Yavuz Turgul. .

Minister Ersoy wies darauf hin, dass sich die Situation in Atas Heimatland nicht wesentlich von Anatolien unterscheidet und sagte:

„Wir wissen, dass die erste Filmvorführung 1897 in Taschkent stattfand. Im Jahr 1914, was für uns ein Meilenstein war, wurde festgestellt, dass es in Usbekistan 25, in Kasachstan 20, in Turkmenistan 6 und in Kirgisistan 1 Kino gab. Natürlich war das Kino in jenen Jahren ein Propagandainstrument, zuerst der Zaren- und dann der Stalin-Ära. Aber auch das würde ein Ende haben, und dann würden originelle und wegweisende Namen, die die wissenschaftlichen und intellektuellen Prinzipien der Kinokunst sowohl ästhetisch als auch technisch beherrschten, beginnen, das türkische Weltkino Bild für Bild, Szene für Szene zu bearbeiten . Das ist was passiert ist. Mit den 1960er Jahren begannen die Reflexionen der Menschen dieser Länder, die an ihrer Identität, ihrem Charakter und ihrer Kultur festhielten, nach und nach auf die Leinwand zu fallen. Nationale Persönlichkeiten von Biruni bis Nizami, von Ali Şir Nevai bis Mahdum Kulu aus dem Rahmen von Namen wie Tolomuş Okeyev, Hocakulu Narlıyev, Şöhret Abbasov, Tevfik İsmailov, Bulat Mansurov, Bulat Şemşiyev, Hürriyet smailurov, Hürriyet smailurov, Ardak zog währenddessen um die Periode. Mit Produktionen wie Şükür Bahşi, The Sky of My Childhood, The Descendants of the Snow Leopard, The Bride, The Relics of My Acestor, The Fall of Otrar und Kayrat zeigten sie, dass sie die Schärfe ihrer nationalen Erinnerungen nicht vergessen und was sie lebten und durchlebten.“

„Wir haben eine riesige Welt von Ideen, die ohne Unterbrechung produzieren“

Mehmet Nuri Ersoy, der feststellte, dass die Anhäufung der türkischen Welt mit einer jahrtausendealten Geschichte eine einzigartige Fähigkeit hat, zu verstehen, Sinn zu machen und zu erklären: „Was wir durch das Leben gelernt haben, eine einzigartige Lebenserfahrung, die wir haben Mit unseren Zeugnissen festgehalten, haben wir eine riesige Ideenwelt, die ohne Halt die Zukunft von heute an mitgestaltet. Die auffallendsten menschlichen Dramen und Tragödien sind in unserer Vergangenheit verborgen und leben heute mit uns. Wir haben die Romane, Geschichten, Epen und Mythologien von aufregenden und fantastischen Handlungen, reichen und tiefgründigen Charakteren.“ seine Einschätzung abgegeben.

In Erinnerung daran, dass der "Turkish World Cinema Summit" im Rahmen des Festivals stattfand, vermittelte Minister Ersoy die Informationen, dass auf dem Gipfel, was mit seinen Rahmenbedingungen getan werden kann, wie man besser und mehr erreichen kann, sowie Erfahrungen und Wissen wurden durch den Austausch von Ideen geteilt.

Minister Ersoy erklärte, dass heute, basierend auf denselben Ideen und Zielen, die nächste Etappe passiert sei und sagte: „Wir haben gemeinsam mit Aserbaidschan, Kasachstan, Kirgisistan und Usbekistan eine sehr umfassende Erklärung unterzeichnet. Von der Gründung des „Turkish World Film Fund“ bis zum „Co-Production Agreement“ haben wir den Weg und die Schritte festgelegt. Im Kontext von Kultur und Kunst wurde der türkischen Welt ein ernsthafter Wille vorgelegt. Ich denke, wir sind an einem wichtigen Wendepunkt angelangt. Hoffentlich setzen wir die getroffenen Entscheidungen schnell und rechtzeitig um, erreichen die Produktions- und Kinokassenzahlen, die wir in der Kinobranche verdienen, Qualitätsproduktionen, die wir selbst setzen, und gemeinsam internationale Anerkennung.“ er sagte.

Minister Ersoy gratulierte den Preisträgern, indem er feststellte, dass beim Korkut Ata Turkish World Film Festival 42 Produktionen das Publikum trafen und 17 Werke in den Kategorien Spiel- und Dokumentarfilm gegeneinander antraten.

Unter Hinweis darauf, dass Bursa bei der 38. Sitzung des Ständigen Rates der Kulturminister der Türkei zur „Kulturhauptstadt 2022 der türkischen Welt“ erklärt wurde, sagte Minister Ersoy: „Wir werden hoffentlich die zweite 'Korkut Ata Turkic World . organisieren Filmfestival' in Bursa nächstes Jahr. genannt.

Minister Ersoy drückte seine Zufriedenheit darüber aus, dass die Länder der türkischen Welt dieses Festival angenommen haben, und fügte hinzu, dass das Festival 2023 von Aserbaidschan Shusha, 2024 von Kasachstan, 2025 von Usbekistan und 2026 von Kirgisistan ausgerichtet werden soll.

Auszeichnungen

Die "Turkish World Contribution Awards" des Festivals, das unter dem Dach des Ministeriums für Kultur und Tourismus in Kooperation mit der International Cinema Association, Turkic Council, TÜRKSOY, TRT, der Universität Istanbul sowie vielen Institutionen und Organisationen, wurde Arzu Aliyeva im Namen des Baku Media Centers von Minister Ersoy überreicht.

Aliyeva dankte allen für diese Auszeichnung und sagte: „Es lebe die Vereinigung von Aserbaidschan und der Türkei. Karabach gehört zu Aserbaidschan.“ die Sätze verwendet.

Auch die Usbekistan Cinema Agency, das Kasachische Filmstudio, die Kyrgyz Cinema Film Studios und TRT wurden für die "Türkischen World Contribution Awards" würdig erachtet. Unter den Preisträgern waren die Schauspieler Engin Altan Düzyatan, Fahriye Evcen, Barış Arduç und Almira Krikova.

TRT-Geschäftsführer Mehmet Zahid Sobacı, der die Auszeichnung im Namen von „TRT“ vom kirgisischen Minister für Kultur, Information, Sport und Jugend Azamat Camankulov und der usbekischen Spielerin Sitora Farmonova entgegennahm, drückte seine Freude über diese wichtige Nacht aus und sagte: :

„TRT ist einer der wichtigen Partner dieses Festivals. Zunächst möchte ich meine Freude über diese Auszeichnung im Namen aller TRT-Mitarbeiter ausdrücken. Das Motto unseres Festivals lautet „Wings Loaded with Mercy“. Tatsächlich ist das Motto der Flügel voller Barmherzigkeit zu einem Motto geworden, das die türkische Welt zusammenfasst und vollständig definiert. In der nächsten Zeit wird TRT sein Bestes tun, um diese Flügel weltweit stärker schlagen zu lassen. Wie in den vergangenen Perioden werden wir die türkische Welt in diesem Prozess weiterhin mit aller Kraft unterstützen. Wir waren an diesem Abend mit den Produzenten, Regisseuren, Drehbuchautoren und Schauspielern sowohl unserer Festivalfilme als auch unserer Staffelserien dabei.“

Beim diesjährigen Festival wurde der Loyalitätspreis im Namen des weltberühmten Schriftstellers Cengiz Aytmatov an seinen Sohn Eldar und seine Tochter Şirin Aytmatov verliehen, einer der gemeinsamen Werte der türkischen Welt.

„Unter den verstreuten Todesfällen“ aus Aserbaidschan wurde mit dem „Best Film Award“ ausgezeichnet

Beim "Dokumentarfilmwettbewerb", an dem Olga Radova, Aybek Veysaloglu Kopadze, Abdulhamit Avşar, Rıza Siyami und Neşe Sarısoy Karatay als Jury teilnahmen, belegten "Twins" aus dem Iran den ersten Platz, "People's Courage" aus Usbekistan den zweiten Platz, Platz drei belegte Russland, den Titel "Linguist" erhielt er von .

Die Auszeichnungen des „Fiction Film Competition“ werden dieses Jahr in vier Kategorien vergeben

Die Jury bestehend aus Gulbara Tolomushova, Firdavs Abduhalikov, Şükrü Sim, Rafiq Guliyev, Gulnara Abikeyeva und Mesut Uçan gewann den „Best Film Award“ aus Aserbaidschan, „Among the Scattered Deaths“ gewann den „Best Director Award“ aus Kirgisistan Der Drehbuchautor des Films "Shambala", Arkpay Suyundukov, erhielt den "Best Screenplay Award", "Mavzer" aus der Türkei und die Produktion "Passionate" aus Usbekistan erhielt den "Special Jury Award".

Bei der Zeremonie gaben neben den türkischen Weltvolkstänzen der Künstler Arslanbek Sultanbekov und der Generaldirektor der Staatsoper und des Balletts Murat Karahan den Teilnehmern ein Minikonzert.

Gemeinsame Erklärung vor der Preisverleihung unterzeichnet

Vor der Preisverleihung fand eine gemeinsame Zeremonie zur Unterzeichnung der Erklärung mit dem Ministerium für Kultur und Tourismus und den Kulturministerien der türkischen Welt sowie Institutionen im Bereich des Kinos statt.

Bei der Zeremonie im Atatürk-Kulturzentrum sagte Minister Mehmet Nuri Ersoy: „Unter der Führung unseres Präsidenten sind wir auf dem Weg zu einer Vision von Wachstum, Entwicklung und Pionierarbeit, deren ursprüngliches Ziel 2023 ist, aber immer weitergehen wird . Im Rahmen dieser Vision wird Kultur und Kunst ein hoher Stellenwert beigemessen und beide Bereiche sind Gegenstand ernsthafter Studien und Projekte. Unser neues AKM-Gebäude, in dem wir uns befinden, ist ein Symbol für diese Realität, von der Idee bis zu den Möglichkeiten, die sie bietet. Das Beyoğlu Cultural Road Festival ist erneut die Präsentation der Vorteile dieses Verständnisses für die nationale und internationale Öffentlichkeit.“ genannt.

Ersoy betonte, dass das Teilen aller erzielten Erfolge mit der türkischen Welt, das gemeinsame Handeln, die Durchführung gemeinsamer Studien und Projekte sowohl eine staatliche Politik als auch eine nationale Haltung ist, sagte Minister Ersoy: „Natürlich ist dies kein einseitiger Wille und die Die ganze türkische Welt will diese Zusammenarbeit und die Verbundenheit des Herzens bewahren und in die Zukunft tragen, indem sie in vielen Bereichen gestärkt wird. Hier entstand das Korkut Ata Turkish World Film Festival als wertvolles Ergebnis dieser gemeinsamen Haltung im Bereich Kultur und Kunst.“ die Sätze verwendet.

Minister Ersoy sagte, dass die türkische Fernsehserienindustrie in Bezug auf den Export von Produktionen weltweit an zweiter Stelle stehe:

„Diese Situation hat große Neugier auf die Türkei geweckt und auch zu einem bedeutenden Meinungswandel bei Menschen geführt, die begonnen haben, unseren Glauben, unsere Geschichte, Kultur und Zivilisation kennenzulernen. Anlässlich dieser Erklärung werden wir hoffentlich gemeinsam mit Aserbaidschan, Kasachstan, Kirgisistan und Usbekistan die Tür zu einer neuen Ära im Bereich des Kinos öffnen. In diesem Zusammenhang gründen wir mit dem Protokoll den „Türkischen Weltfilmfonds“. Wir ebnen den Weg für Koproduktionsverträge. Darüber hinaus werden wir Kooperationen zwischen relevanten Unternehmen, Institutionen und Organisationen bei der Realisierung von Gemeinschaftsproduktionen und der Nutzung von Filmarchiven aufbauen. Auch hier machen wir jedes Jahr das 'Korkut Ata Turkish World Film Festival' traditionell mit diesem Protokoll. Wie Sie wissen, ist Bursa im nächsten Jahr 2022 die Kulturhauptstadt der türkischen Welt. Das zweite Festival findet in Bursa statt. Das dritte wollen wir in Shusha, Aserbaidschan, veranstalten und werden dieses Festival von nun an jedes Jahr in einem anderen Land der Welt fortsetzen.“

Minister Ersoy wies darauf hin, dass sie das Korkut Ata Turkish World Film Festival 2024 in Kasachstan und 2025 in Usbekistan veranstalten können und fügte hinzu: „Auch bei diesem Protokoll ist einer der wichtigsten Punkte der Wissens- und Erfahrungstransfer in die entsprechenden Länder auf der Ebene von Experten und Akademikern. In diesem Zusammenhang werden im Rahmen dieses Protokolls die notwendigen Zuordnungen mit den jeweiligen Ländern vorgenommen und auch gemeinsame Filmwochen organisiert. Es wird nicht nur auf Festivals beschränkt sein. Wie Sie sehen, ebnet das Protokoll den Weg sowohl für finanzielle Lösungen und Informationstransfer von Produktionen als auch für Kommunikation und Koproduktionen mit gemeinsam zu organisierenden Festival- und Kulturwochen. In dieser Hinsicht haben wir einen sehr erfolgreichen Schritt getan. Hoffentlich werden wir das Kino auf die effektivste Weise nutzen, um unsere gemeinsame Kultur zukünftigen Generationen, unseren Kindern und unserer Jugend näher zu bringen. Ich danke allen für ihre Teilnahme.“ er sagte.

An der Unterzeichnungszeremonie nahmen auch der Minister für Kultur und Information Kirgisistans Azamat Jamankulov, der Minister für Kultur Aserbaidschans Anar Kerimov, die Ministerin für Kultur und Sport Kasachstans Aktoty Raimkulova und der Generaldirektor der Filmagentur der Republik Usbekistan Firdavs Ubdulhakilov . teil .

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen