Goldstandard-Behandlung bei gutartiger Prostatavergrößerung

Goldstandard-Behandlung bei gutartiger Prostatavergrößerung
Goldstandard-Behandlung bei gutartiger Prostatavergrößerung
Abonnieren  


Daran erinnernd, dass mit der Zunahme der durchschnittlichen Lebenserwartung heute 60 von 5 Männern über 2 Jahre eine gutartige Prostatavergrößerung haben, erklärte der Urologe Prof. DR. Faruk Yencilek sagte: „HoLEP, das wir bei der Behandlung dieses Problems einsetzen, bietet im Vergleich zu ähnlichen Methoden eine viel schnellere Genesung bei minimalem Blutungsrisiko und einer Verkürzung der Krankenhausaufenthaltsdauer der Patienten.“

Das Wachstum von Prostatazellen (BPH) aufgrund des hormonellen Ungleichgewichts, das mit zunehmendem Alter im Körper auftritt, gehört zu den häufigsten Problemen, mit denen Männer weltweit und in unserem Land konfrontiert sind. Laut Statistik sind etwa die Hälfte aller Männer zwischen 51 und 60 Jahren und 80 Prozent der Männer über 90 Jahre davon betroffen. Unter Hinweis darauf, dass die gutartige Prostatavergrößerung zu einem Problem geworden ist, das eine viel breitere Bevölkerung betrifft, insbesondere mit der Verlängerung der Lebenserwartung, erklärte der Chefarzt und Urologe des Yeditepe-Universität Koşuyolu-Krankenhauses, Prof. DR. Faruk Yencilek sagte, dass die Holmium-Laser-Prostatabehandlung (HoLEP), die bei der Behandlung von BPH verwendet wird, mit der erreichten Technologie zur Goldstandard-Behandlungsmethode geworden ist.

DIE LEISTUNG DES VERWENDETEN LASERS ERHÖHT

Mit der Aussage, dass die HoLEP-Methode seit den 1990er Jahren verwendet wird, hat Prof. DR. Faruk Yencilek setzte seine Worte wie folgt fort: „Als die Methode zum ersten Mal angewendet wurde, war die Energie des Lasers gering. Die Enukleation war so erfolgreich wie heute, aber nicht so erfolgreich wie heute in Bezug auf die Blutungskontrolle. Im Laufe der Zeit hat sich die Lasertechnologie verbessert und die Leistung des Lasers erhöht. Dadurch wurde die Fähigkeit zur Kontrolle von Blutungen, die wir als Koagulation bezeichnen, erhöht. Infolgedessen wurde es in den letzten 10 Jahren in allen europäischen Ländern und Amerika weit verbreitet und gilt als neuer Goldstandard in der Prostatabehandlung.“

WICHTIGE OPTION ZUR BEHANDLUNG VON PATIENTEN MIT ERNSTHAFTER VERGRÖßERUNG DER PROSTATA

Daran erinnernd, dass die gutartige Prostatavergrößerung die wichtigste Ursache für Harnwegsbeschwerden ist, die bei mehr als 60 Prozent der Männer über 40 Jahre auftritt, erklärt Prof. DR. Faruk Yencilek sagte, dass sich die Situation mit zunehmendem Alter verschlechtern kann. Prof. DR. Yencilek sagte: „Bei Patienten, deren Probleme trotz medikamentöser Behandlung bestehen bleiben, kann die Operation in den Vordergrund treten, und sie kommt in der Gruppe mit schweren Problemen beim Wasserlassen als erste Option in den Sinn. HoLEP ist eine Methode, die bei dieser Patientengruppe mit gutartiger Prostatavergrößerung angewendet werden kann und einen chirurgischen Eingriff erfordert. Prostata aller Größen können mit dieser Methode endoskopisch (geschlossen) behandelt werden. Es ist auch eine wichtige Option für die Behandlung stark vergrößerter Patienten, da mit dieser Methode der gesamte Teil der Prostata entfernt werden kann, der den Harnfluss behindern könnte.“

DIE PROSTATINGRÖSSE IST NICHT INTERESSIERT

Hinweis darauf, dass bei anderen verwendeten Methoden nur Prostata bis zu 90 ml funktionieren können. DR. Faruk Yencilek: „Bei Prostatavergrößerungen über 90 ml wird eine offene Operation empfohlen. HoLEP, das bei Prostatavergrößerungen aller Größen angewendet werden kann, sollte jedoch bei Prostatavergrößerungen über 150 Gramm die Methode der ersten Wahl sein.

WIEDERHOLUNGSRISIKO SEHR NIEDRIG

Dies ist auch für den Patienten wichtig, da die Tiefe des Gewebes, das von der bei der HoLEP-Chirurgie verwendeten Laserenergie beeinflusst wird, sehr gering ist. kazanUnterstreichend, dass dies Implikationen hat, betont Prof. DR. Faruk Yencilek sagte: „Daher hat es keinen Einfluss auf die Nerven, die außerhalb der Prostata verlaufen und für eine Erektion (Verhärtung) sorgen, und Probleme wie sexuelle Dysfunktion werden nach dem Eingriff nicht beobachtet. Da die als Sphinkter bezeichnete Struktur, die für die Harnretention sorgt, durch den Aufenthalt außerhalb des mit der HoLEP-Operation behandelten Bereichs geschützt wird, können auch Probleme wie Harninkontinenz nach dem Eingriff verhindert werden. Infolgedessen kann es den Urinfluss sofort verbessern, einen kurzen Krankenhausaufenthalt ermöglichen, eine Operation bei der Verwendung von Blutverdünnern ermöglichen und einen sehr geringen Bedarf an einer erneuten Prostataoperation haben. kazanMan kann sagen, dass es sich um eine patientenfreundliche Methode mit ihren Wirkungen handelt.“

KANN IN KURZER ZEIT INS ALLTAG ZURÜCKKEHREN

Mit der Erklärung, dass der Patient innerhalb von 1-2 Wochen nach der HoLEP-Operation wieder in seinen Alltag zurückkehren kann, erklärt Prof. DR. Faruk Yencilek: „Bei dieser Methode wird die Operation durchgeführt, indem man mit einem Endoskop in den Harnkanal eindringt. Da kein Schnitt gemacht wird, kann der Patient sehr schnell in den Alltag zurückkehren. Er kann seinen Job beginnen, Auto fahren. Während dieser Zeit ist es jedoch notwendig, schwere Gegenstände, sexuelle und schwere körperliche Aktivitäten zu vermeiden. Um einen weiteren Punkt zu unterstreichen, gibt es keine Altersgrenze für HoLEP bei Patienten mit gutartiger Prostatavergrößerung.“

MÄNNLICHE MÜSSEN MÜSSEN DIE ROUTINE CHECKS FORTSETZEN, AUCH WENN KEIN KREBSRISIKO IN BBH . BESTEHT

Daran erinnernd, dass diese Methode auch die Möglichkeit bietet, das Prostatagewebe nach einer Operation pathologisch zu analysieren, erläutert Prof. DR. Dies sei auch wichtig, um das mögliche Krebsrisiko zu minimieren, sagte Faruk Yencilek. Der Urologiespezialist der Yeditepe University Kosuyolu Hospital Prof. DR. Faruk Yencilek betonte, dass aus einer gutartigen Prostatavergrößerung entgegen dem Bekannten kein Krebs werden könne und fuhr mit seinen Worten fort: „Es gibt wissenschaftlich 4 anatomische Regionen der Prostata. In der Praxis sprechen wir jedoch von 2 Regionen: der inneren und der Krustenregion. Vergleichen wir zum besseren Verständnis die Prostata mit einer Orange, so schälen sich die Fruchtteile im Inneren. Die gutartige Prostatavergrößerung entwickelt sich aus dem inneren Teil der Prostata und Krebs aus dem äußeren Teil. Dies zu wissen ist in diesem Zusammenhang wichtig: Wer sich wegen einer gutartigen Prostatavergrößerung operiert hat, ist der falschen Meinung, dass eine Nachsorge durch die Entfernung der Prostata nicht mehr notwendig ist. Dieser Glaube ist jedoch äußerst falsch. Bei allen Operationen, die zur gutartigen Prostatavergrößerung durchgeführt werden, wird die Kruste der Prostata belassen und das Innere entleert. Daher ist zu bedenken, dass das Krebsrisiko im Schalenteil weiterhin besteht und die routinemäßige jährliche Prostatauntersuchung fortgesetzt werden sollte.“

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen