Schlaftraining sollte Babys ab dem sechsten Monat gegeben werden

Schlaftraining sollte Babys ab dem sechsten Monat gegeben werden
Schlaftraining sollte Babys ab dem sechsten Monat gegeben werden
Abonnieren  


Guter Schlaf ist für Babys genauso wichtig wie die Ernährung, um gesund aufzuwachsen. Dafür brauchen Babys ein Schlafmuster, Schlafgewohnheiten kazanKosten benötigt wird. Einer der Experten von DoktorTakvimi.com, Uzm. DR. Can Emeksiz spricht über Schlaftraining bei Babys.

Schlafgesundheit und -qualität bei Babys gehören zu den unabdingbaren Voraussetzungen für ihr Wachstum und ihre Entwicklung. In der Neugeborenenzeit schlafen Babys 16-18 Stunden des Tages. Nach dem 6. Monat, mit der Regulierung der Stoffwechselschwingungen und der Entwicklung der Nacht-Tag-Wahrnehmung, werden aus dieser Zeit 12 Stunden Nachtschlaf und 3-4 Stunden Schlaf zweimal täglich. Im Alter von 2 Jahren ändert sich das Muster zu einem Schlaf pro Tag mit 1-1 Stunden Tagesschlaf und 3 Stunden Nachtschlaf. Einer der Experten von DoktorTakvimi.com, Uzm. DR. Can Emeksiz erklärt, dass ab der Neugeborenenperiode bis zum 12. Monat die eigene Stoffwechselroutine des Babys funktioniert und im 6.-5. Monat spontan ein Schlafmuster entsteht. Bei Babys, die aufgrund von Koliken, Stoffwechseleffekten, Ernährung etc. keine Schlafroutine haben, ab dem 6. kazanEr soll das Projekt unterstützen, Uzm. DR. Emeksiz sagt: „Der Schutz unabhängiger Schlafgewohnheiten von Babys zwischen 18.00 und 21.00 Uhr abends, die Gewährleistung der Schlafhygiene, haben einen direkten Einfluss auf ihre geistige Entwicklung, Stoffwechselgesundheit, Ernährungsmuster wie Wachstum und Appetit, sichere Bindung und Lernen.“

Ernährung und Schlaf gehören zusammen

Daran erinnernd, dass die Familie ab der Neugeborenenperiode mehrere Prozesse durchläuft, wie das Füttern des Babys, den Schlaf und die Anpassung der Mutter an die postnatale Periode. DR. Emeksiz betont, dass das Angst- und Stressniveau der Mutter in dieser Zeit nicht nur die Schlafqualität, sondern auch den Schlaf und die Ernährung des Babys beeinflusst. „Ernährung und Schlaf gehören zusammen“, sagt Experte. DR. Emeksiz fasst diesen Vorgang wie folgt zusammen: „Das schlafende Baby bekommt Hunger und sein Nahrungsbedarf entwickelt sich. Wenn er gefüttert wird, schläft er leichter ein und schläft weiterhin bequemer. Beides ist füreinander notwendig. Der Schlafbedarf und das Schlafmuster von Babys sind viel höher als der von Erwachsenen. Babys, die sich weigern, gefüttert zu werden, haben oft Schlafstörungen.“

Der Schlaf von Babys kann in Krankheitsphasen beeinträchtigt sein

In Erinnerung daran, dass das Säuglingsalter der Vorläufer der Kindheit und Jugend ist, erinnert einer der Experten von DoktorTakvimi.com, Uzm. DR. Can Emeksiz sagt, dass Schlaf-, Ernährungs- und Toilettengewohnheiten, die in dieser Zeit die Grundbedürfnisse sind, erlernte Fähigkeiten sind und dieses Lernen unterstützt werden sollte. Bewusstsein im Übergang vom Säuglings- ins Kindesalter kazanUzm. DR. Emeksiz fährt wie folgt fort: „Gleichzeitig ist es eine Grundvoraussetzung dafür, dass das Lernen unserer Kinder, deren Aufmerksamkeitsvermögen wir vom Heranwachsen erwarten, nicht beeinträchtigt wird und sich ihre Körpergröße/Gewichtszunahme rechtzeitig entwickeln kann Weise sollte es nicht vernachlässigt werden. In Krankheitsphasen kann ihr Schlaf beeinträchtigt sein. Schlafgewohnheit kazanBabys, die früh schlafen und ihre Schlafqualität erhalten, können sich leichter an ihre Gewohnheiten anpassen, auch wenn sich die Krankheitszeiten ändern.

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen