Minister Muş nahm am Wirtschaftsforum Türkei-Vereinigte Arabische Emirate und am KEK-Treffen teil

Minister Muş nahm am Wirtschaftsforum Türkei-Vereinigte Arabische Emirate und am KEK-Treffen teil
Minister Muş nahm am Wirtschaftsforum Türkei-Vereinigte Arabische Emirate und am KEK-Treffen teil
Abonnieren  


Handelsminister Mehmet Muş erklärte, dass es im Interesse beider Länder sei, die Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) zu vertiefen und sagte: für andere Länder in der Region trägt auch zur regionalen Stabilität bei. Ich denke, es ist wertvoll, sie fördern zu können.“ genannt. Muş nahm an dem vom Foreign Economic Relations Board (DEIK) organisierten Türkei-VAE-Business-Forum in Dubai teil.

Bei der Eröffnung des Treffens sagte Muş, dass die Wirtschaftsforen eine Annäherung der Geschäftswelten der beiden Länder, das gegenseitige Kennenlernen der Tätigkeitsfelder und die Entwicklung neuer Kooperationen ermöglichten. Muş sagte: „Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Veranstaltung eine neue Seite in unseren Beziehungen aufschlagen und den positiven Dialog zwischen uns einen Schritt weiterbringen wird. Ich habe keinen Zweifel daran, dass wir gute Ergebnisse erzielen werden, wenn der starke Wille zur Zusammenarbeit beider Länder und die entschlossene Arbeit unserer Geschäftsleute zusammenkommen.“ er sagte.

In Anbetracht der Tatsache, dass es in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine sehr ästhetische Architektur gibt, erklärte Muş, dass der Anteil türkischer Unternehmen an dieser ästhetischen Architektur und ihr Beitrag zur U-Bahn und vielen großen Wohnprojekten das Land stolz machen. Muş erklärte, dass neben der „Abu Dhabi Economic Vision 2030“ Programme wie die Dubai Industrial Strategy und die Dubai XNUMXD Printer Strategy die umfassende Vision der VAE heute widerspiegeln.

Muş betonte, dass die Türkei in den letzten 20 Jahren in allen Bereichen große Fortschritte gemacht habe, sagte Muş: „Weil wir 2020 das zweitstärkste Land unter den G20-Staaten geworden sind. Die Türkei ist mit ihren qualifizierten Arbeitskräften, der strategischen geografischen Lage, der Integration mit wichtigen Märkten, insbesondere der EU, der tief verwurzelten Demokratiekultur und der transparenten Managementstruktur ein vorbildliches Modell in der Region. Es liegt im Interesse beider Länder, dass die Türkei und die VAE, die in der Region über erhebliches Potenzial verfügen, ihre Handels- und Wirtschaftsbeziehungen auf vielfältige Weise vertiefen. Angesichts der Reexportkapazität Dubais ist es offensichtlich und notwendig, dass unser bilateraler Handel auf ein höheres Niveau gehoben werden kann.“ die Sätze verwendet.

Unter Hinweis darauf, dass die Staatsmänner und die Geschäftswelt der beiden Länder zu drei verschiedenen Anlässen zusammengekommen sind, zieht Muş folgende Einschätzung:

„Ich glaube, dass jede dieser Veranstaltungen wichtige Chancen für die Zusammenarbeit der Parteien aufzeigen wird, und ich hoffe, dass diese Chancen bestmöglich genutzt werden. Darüber hinaus halte ich die Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten für wertvoll, da sie ein Beispiel für andere Länder in der Region sein und gleichzeitig die regionale Stabilität fördern kann. Im Jahr 2020 stieg das Handelsvolumen zwischen der Türkei und den VAE trotz der Pandemiebedingungen und erreichte 8,4 Milliarden Dollar. Die diesjährigen 10-Monats-Daten zeigen, dass sich der positive Trend in unserem bilateralen Handel fortsetzt. Unser Ziel ist es, in der ersten Stufe das Niveau von 2017 von 15 Milliarden Dollar zurückzuerobern und diesen Punkt in kurzer Zeit hinter sich zu lassen.“

„Wir bieten Investoren weiterhin ein sicheres Geschäftsumfeld“

In Anbetracht der Tatsache, dass die Gesamtinvestitionssumme der VAE in die Türkei seit 2002 bis Ende 2020 4,8 Mrd die Zukunft. . Muş sagte: „Wir laden Sie, Geschäftsleute aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, ein, mehr in unser Land zu investieren, das mit seinen Investitionsmöglichkeiten und seinem Potenzial für viele verschiedene Sektoren sowohl in unserer Region als auch in der Welt einen außergewöhnlichen Platz einnimmt.“ genannt.

Minister Muş erklärte, dass bisher 12,6 Projekte im Wert von 141 Milliarden Dollar von türkischen Vertragsunternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten durchgeführt wurden und sagte: „Ich hoffe, dass unsere Unternehmen hier in der kommenden Zeit viel mehr Arbeit leisten werden. Neben dem Außenhandel bieten wir aufgrund unserer aktuellen anlegerfreundlichen Politik weiterhin ein sicheres Geschäftsumfeld für internationale Investoren. Darüber hinaus hat unsere Regierung eine umfassende Wirtschaftspolitik mobilisiert, die auf Stabilität, Disziplin und Transformation basiert.“ er sagte.

„Die Türkei ist zu einer Investitionsbasis geworden“

Während die Türkei die notwendigen Maßnahmen zur schnellen Bekämpfung der Epidemie ergreift, stellte Muş fest, dass der Privatsektor weiterhin mit großer Hingabe produziert.

„Dadurch ist unser Land trotz Unterbrechungen in den Lieferketten als Alternative zum asiatisch-pazifischen Raum in den Vordergrund gerückt und für viele Unternehmen weltweit zu einem bevorzugten Investitionsstandort geworden. Mit Freude möchte ich zum Ausdruck bringen, dass die Türkei ihre Position als starker Lieferant im Welthandel heute fesselt und stärkt. Mit ihrer fortschrittlichen industriellen Infrastruktur und Erfahrung, qualifizierten Humanressourcen und dem Vorteil ihrer geografischen Lage ist die Türkei eine globale Produktions- und Exportbasis. Mit den Bemühungen und der Entschlossenheit unserer Geschäftsleute sollen die Exporte der Türkei bis Ende des Jahres 220 Milliarden Dollar erreichen.“

Muş betonte, dass sie als Türkei einen konstruktiven Dialog mit den Vereinigten Arabischen Emiraten über Handels- und Wirtschaftsfragen führen möchte, und sagte, dass diese Treffen auch den oben genannten Willen widerspiegeln.

 „Wir möchten an Projekten der VAE teilnehmen“

Nach dem Wirtschaftsforum nahm Minister Muş am Treffen der Gemeinsamen Wirtschaftskommission (KEK) mit Thani Ahmed Al Zeyoudi, Staatsminister für Außenhandel der VAE, teil.

In seiner Rede hier sagte Muş, dass die Vertreter der beiden Länder im Rahmen des JEC produktive Treffen abgehalten haben und dass neben den bilateralen Handelsbeziehungen auch die im Handel aufgetretenen Probleme und die Maßnahmen, die zu ihrer Lösung umgesetzt werden sollten, diese Probleme wurden besprochen. Muş stellte fest, dass in diesem Sinne ein zukunftsweisender Fahrplan entstanden ist, und sagte: „Bei diesen Treffen wurden auch Kooperationsfragen in den Bereichen Industrie, Energie, Verkehr, Gesundheit, Zivilluftfahrt, KMU, Wissenschaft und Technologie, Landwirtschaft und Tourismus erörtert. Alle Aspekte unserer bilateralen Beziehungen wurden besprochen.“ die Sätze verwendet.

In Anbetracht dessen, dass diese Treffen die Gelegenheit bieten, die Zusammenarbeit zwischen den Ländern eingehender zu erörtern, fuhr Muş wie folgt fort:

„Es ist sehr wichtig, dass wir uns ständig beraten. Die Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern wird sowohl unseren Regionen als auch unseren Ländern neue Horizonte eröffnen. Eine enge Zusammenarbeit der staatlichen Behörden wird auch unsere Geschäftsleute ermutigen, Geschäfte zu machen. Wir glauben, dass unser Land seine Erfahrungen, insbesondere im Bereich Contracting, in Projekte der VAE einbringen kann. In diesem Sinne möchten wir uns an Projekten der VAE beteiligen und einen Beitrag leisten.“

Nach dem Treffen wurde das KEK-Protokoll unterzeichnet.

Minister Muş traf auch Wirtschaftsminister Abdullah bin Touq Al Marri sowie VAE-Minister Al Zeyoudi.

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen