Gesundes Essen reduziert Migräneattacken

Gesundes Essen reduziert Migräneattacken
Gesundes Essen reduziert Migräneattacken
Abonnieren  


Es ist möglich, Migräne durch Ernährung zu kontrollieren, die im Allgemeinen einseitig und pochend ist, begleitet von Übelkeit oder sogar Erbrechen, Licht- und Geräuschempfindlichkeit und starken Kopfschmerzen, die in Anfällen auftreten.

Neben der Vermeidung von Auslösern wie Stress, Menstruation, weniger oder mehr Schlaf, Überspringen von Mahlzeiten, Müdigkeit, Wetteränderungen (Feuchtigkeit, Druck, Wind), alkoholischen und fermentierten Getränken, Parfüms, Reinigungsmitteln und einigen duftenden Chemikalien, hellem Licht, Zigarettenrauch, der Anfälle auslösen, Einige Nährstoffe lösen auch ernsthaft Migräne aus. Die Vermeidung dieser Lebensmittel, das Auslassen von Mahlzeiten und eine ausgewogene und gesunde Ernährung reduzieren die Häufigkeit von Anfällen und reduzieren Migräneschmerzen um 30 bis 70 Prozent. Liv Hospital Neurology Specialist Assoc. DR. Belma Doğan Güngen sprach über die Nährstoffe, die den Darm regulieren, Entzündungen reduzieren und die Mitochondrien unterstützen, um Migräne zu kontrollieren.

Empfohlene Ernährung bei Migräne

Lebensmittel mit hohem Magnesiumgehalt wie Avocados, Mandeln und Kürbiskerne gehören zu den Lebensmitteln, die Migräne kontrollieren und bei regelmäßigem Verzehr Schmerzen lindern. Darüber hinaus gehören Fisch mit Omega 3, Walnüsse und grünes Gemüse sowie ausgewogenes Eiweiß zu den wichtigen Lebensmitteln, die in die Ernährung aufgenommen werden sollten. Und natürlich sollten Olivenöl, Vitamin C, Kreuzblütler, dunkles Gemüse, Obst und Ingwer verzehrt werden, die die Mitochondrien, die Energieproduktionszentren unserer Zellen, unterstützen.

Lebensmittel, die Migränepatienten meiden sollten

Am Anfang der Lebensmittel, die Migräne auslösen, sind Cheddar-Käse, fermentierte Getränke, alte gelagerte Lebensmittel, die Nitrat enthalten und die Histaminausschüttung erhöhen, wie Wein und fermentierte Produkte. Es ist jedoch notwendig, sich von Lebensmittelzusatzstoffen fernzuhalten, die in einigen Salzen, Ernährungsschutz und geschmacksverstärkenden Snacks enthalten sind. Glutenhaltige Weizenprodukte sollten nicht verzehrt werden, da sie die Darmbarriere abbauen und bei übermäßigem Verzehr Entzündungen auslösen und Migräneanfälle entwickeln. Allergene Lebensmittel wie Eiweiß, einige Nüsse, Zitrusfrüchte sowie Soja und Sojaprodukte werden für Migränepatienten nicht empfohlen.

Mit Vorsicht zu genießende Lebensmittel

Während der Kaffeekonsum 1-2 Tassen pro Tag nicht überschreitet, spielt er bei Migräne eine schmerzlindernde Rolle, und wenn die Menge ansteigt, erhöht er die Häufigkeit der Anfälle. Auch dunkle Schokolade, von der der Körper einen geringen Anteil verträgt, wird bei Verzehr in großen Mengen Migräneattacken deutlich verstärken. Diese Lebensmittel sind Lebensmittel, die die allgemeine Migräne reduzieren. Aus persönlichen Gründen sollten Sie bei Allergien oder Empfindlichkeiten gegenüber einigen Nährstoffen keine Lebensmittel zu sich nehmen.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen