Die Grenzsicherheit wird ASELSAN Cameras anvertraut

Die Grenzsicherheit wird ASELSAN Cameras anvertraut
Die Grenzsicherheit wird ASELSAN Cameras anvertraut
Abonnieren  


Im Rahmen des Liefervertrages zur Erhöhung der Grenzüberwachungskapazität an der Südostgrenze wurden 100 von ASELSAN gelieferte elektrooptische Sensorsysteme Dragoneye mit einem Festakt übergeben. Die Systeme werden von den Grenzeinheiten in den Provinzen Hatay, Gaziantep, Kilis, Şanlıurfa, Mardin und Şırnak genutzt.

100 von ASELSAN gelieferte elektrooptische Dragoneye-Sensorsysteme wurden vom Kommando der Landstreitkräfte eingesetzt, um irreguläre Migrantenbewegungen an der südöstlichen Grenze der Türkei zu verhindern. Für die Lieferungen im Rahmen des Liefervertrages zur Erhöhung der Grenzüberwachungskapazität an der südöstlichen Grenze, durchgeführt mit Beteiligung der Europäischen Union, fand auf dem Firmengelände in Akyurt eine Feierstunde statt.

ASELSAN Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer Prof. DR. In seiner Rede bei der Zeremonie sagte Haluk Görgün, dass ASELSAN, das zur Herstellung von Funksystemen gegründet wurde, zu einer Technologiebasis geworden ist, die in 46 Jahren mit fortschrittlichen elektronischen Produkten in 73 Länder exportiert werden kann.

Wie Görgün darauf hinwies, dass das Unternehmen seit seiner Gründung nationale und nationale Lösungen für schwierige Probleme erarbeitet habe, erklärte Görgün, dass diese sowohl befreundeten als auch verbündeten Ländern sowie der Türkei zur Verfügung gestellt werden.

Görgün erwähnte, dass das Dragoneye-System eines der Produkte in der breiten Palette elektrooptischer Produkte von ASELSAN ist, und erklärte, dass sie eine Reihe von Lösungen anbieten, die den Benutzern unter sehr unterschiedlichen Bedingungen und Plattformen funktionieren.

Nach Angaben von Görgün, die bisher über 700 Dragoneye-Systeme im In- und Ausland geliefert haben, werden die bei der Zeremonie gelieferten Produkte von den Landstreitkräften bei den Grenztruppen eingesetzt.

Insgesamt werden 284 Kameras ausgeliefert

Barbaros Murat Köse, stellvertretender Leiter der Zentraleinheit Finanzen und Verträge, sagte, dass das Projekt im Rahmen der 2016 mit der Europäischen Kommission unterzeichneten Finanzierungsvereinbarung unterstützt wurde. Unter Hinweis darauf, dass für das Projekt ein Vertrag in Höhe von 28 Millionen Euro unterzeichnet wurde, von dem die Generaldirektion der Landesverwaltung und das Landstreitkräftekommando profitieren, teilte Köse mit, dass in diesem Rahmen 284 Wärmebildkameras an die Grenzeinheiten an der syrische Grenze.

Köse erklärte, dass in einem weiteren Projekt mit einem Budget von ca. 2019 Millionen Euro, das 109 unterzeichnet und mit ASELSAN durchgeführt wurde, die Beschaffungs- und Bauaktivitäten von Grenzwachtürmen an 352 Punkten an der Ost- und Westgrenze fortgesetzt werden und die Arbeiten abgeschlossen sind bis ein großes Maß. Köse erklärte, dass diese Projekte einen wesentlichen Beitrag zum Vollmitgliedschaftsprozess der Türkei in der Europäischen Union leisteten.

Leiter der EU-Delegation in der Türkei Botschafter Nikolaus Meyer-Landrut dankte der Türkei für die Aufnahme von Syrern. Sie unterstützten die Aufnahmeländer syrischer Flüchtlinge, so Meyer-Landrut, dass es keine Probleme geben werde, solange der Prozess im Rahmen der „legal-regulären Einwanderung“ durchgeführt werde.

Mehmet Ersoy, stellvertretender Innenminister, betonte, dass die Türkei in Fragen der Migration aufgrund von Instabilität mit der Verantwortung der Menschlichkeit handelt. "Unsere Einheiten der inneren Sicherheit und die Streitkräfte bemühen sich in diesem Sinne mit ihrem Wissen, ihrer Erfahrung, ihrer Technologie, ihren Fähigkeiten und ihrer Erfahrung", erklärte Ersoy, dass die Grenzeinheiten mit physischen und technologischen Systemen zum Schutz der Grenzen unterstützt werden. die Ausdrücke verwendet.

ASELSANs "scharfes Auge"

Im Rahmen des Projekts, das Nutznießer des Innenministeriums und des Landestruppenkommandos ist, wurde die internationale Ausschreibung vergeben. kazanEine ASELSAN und die Zentraleinheit Finanzen und Verträge des Ministeriums für Finanzen und Finanzen haben am 12. Oktober 2020 einen Liefervertrag zur Erhöhung der Grenzüberwachungskapazität an der Südostgrenze unterzeichnet.

85 Prozent des Vertragsbudgets wurden von der Europäischen Union und die restlichen 15 Prozent aus dem Staatshaushalt finanziert. Im Rahmen des von der Generaldirektion der Provinzverwaltung des Innenministeriums koordinierten Auftrags wird eine große Anzahl elektrooptischer Sensorsysteme von Dragoneye geliefert. Das Land Forces Command wird der Endbenutzer der Systeme sein. Gelieferte Systeme; Es wird von den Grenzeinheiten in den Provinzen Hatay, Gaziantep, Kilis, Şanlıurfa, Mardin und Şırnak genutzt.

Dragoneye elektrooptisches Sensorsystem; Es bietet Aufklärungs- und Beobachtungsmöglichkeiten bei Tag und Nacht sowie bei widrigen Wetterbedingungen und fungiert als modernes und integriertes elektro-optisches Sensorsystem, das gegen militärische Bedingungen resistent ist.

Das System ermöglicht die Fernerkennung von Zielen bei Aufklärungs- und Überwachungsmissionen dank der Wärme- und Farb-Tagsichtkamera mit leistungsstarken Sensoren und Bildverarbeitungsalgorithmen. Darüber hinaus werden dem Benutzer die Koordinateninformationen der erkannten Ziele dank des im System integrierten Laserentfernungsmessers, Laserzielzeigers, GPS und des digitalen Magnetkompass mit hoher Genauigkeit angezeigt. Das System kann sich bewegende Ziele aus großer Entfernung erkennen, akustisch warnen und auf Wunsch Ziele verfolgen, dank der Bedieneinheit und der motorisierten Leiteinheit, die aus einem Touchscreen-Computer und einem multifunktionalen Steuerarm besteht.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen