Die Zahl der Passagiere, die mit Hochgeschwindigkeitszügen reisen, beträgt über 58 Millionen

Die Zahl der Passagiere, die mit Hochgeschwindigkeitszügen reisen, hat eine Million überschritten
Die Zahl der Passagiere, die mit Hochgeschwindigkeitszügen reisen, hat eine Million überschritten

Unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur startete der 12. Verkehrs- und Kommunikationsrat, in dem die Verkehrs- und Kommunikationssysteme der Zukunft diskutiert werden, am Flughafen Istanbul Atatürk. Im Rat, an dem auch der Bahnpionier der Republik Türkei (TCDD) teilnahm, kamen Verkehrsminister und Vizeminister aus 55 verschiedenen Ländern sowie Fachleute aus der Branche zusammen.

Im Rahmen des Rates, der Transporttech-Konferenz, des Verkehrsminister-Roundtable, werden Sektorsitzungen, bilaterale Treffen und Panels mit der Vision "Nationale Verkehrs- und Infrastrukturpolitik" abgehalten.

Der Verkehrs- und Infrastrukturminister Adil Karaismailoğlu, der stellvertretende Vorsitzende Binali Yıldırım, der ITF-Generalsekretär Young Tae Kim, der TCDD-Geschäftsführer Metin Akbaş sowie nationale und internationale Vertreter des Kommunikations- und Verkehrssektors nahmen am ersten Tag des Verkehrs- und Kommunikationsrats teil, der stattfinden wird am 6.-8. Oktober.

„DAS HERZ DER WELT DES TRANSPORTS UND DER KOMMUNIKATION WIRD IN ISTANBUL SCHLAGEN“

Der Minister für Verkehr und Infrastruktur, Adil Karaismailoğlu, weist darauf hin, dass sich Branchenvertreter aus vielen Ländern im Rahmen des Rates in der Türkei getroffen haben, und sagte, dass das Herz der Verkehrs- und Kommunikationswelt im Rahmen der 12. Rat für Kommunikation. Minister Karaismailoğlu erklärte, dass der Kommunikations- und Transportsektor zu den Grundpfeilern der Wirtschaft in der globalen Welt gehöre und wies auf die hoch entwickelte Phase des Kommunikations- und Transportzeitalters hin.

Minister Karaismailoğlu erklärte, dass es für Länder ohne eine gesunde Kommunikations- und Verkehrsinfrastruktur nicht mehr möglich sei, in der globalisierten Welt zu konkurrieren, und sagte: „Wir leben in einem Informationszeitalter, in dem der Fortschritt und die Innovationen der Technologie den Zeitfluss beschleunigen. Begriffe wie fern-nah, bekannt-unbekannt, vertraut-fremd sind bedeutungslos geworden, Grenzen sind transparent geworden und Hindernisse der gegenseitigen Interaktion sind weitgehend beseitigt. Die Gesellschaften begannen sofort, nicht nur das zu verlangen, was ihnen angeboten wurde, sondern das Beste der Welt in jedem Bereich. Wir haben wieder einmal das Unbehagen erlebt, das auch nur wenige Stunden der Kommunikationsunterbrechung in der Gesellschaft verursacht werden, und wie notwendig die innerstaatlichen und nationalen Praktiken sind. Dadurch sind Transparenz, Freiheit, Gerechtigkeit, Rechenschaftspflicht und gute Regierungsführung zu Werten geworden, die nicht nur für einen privilegierten Teil der Welt, sondern für die ganze Welt gelten. Klar ist auch, dass Länder, die dies nicht verstehen, es ablehnen und mit der Transformation nicht mithalten können, hinter Ereignissen und der Zeit zurückbleiben werden. Es ist unbestreitbar, dass es unmöglich ist, die Technologie einzudämmen. Denn was heute vorstellbar ist, ist die Realität von morgen. Technologische Entwicklungen werden die Welt von morgen viel transparenter machen als die heutige und nichts auf engstem Raum lassen. Es ist wichtig, dass die Länder im Rahmen von Strategien, die an die Anforderungen der Welt und des Zeitalters angepasst sind, in Verkehrs- und Kommunikationsinfrastrukturen investieren.

Minister Karaismailoğlu wies auf die Bedeutung der Planung der Verkehrs- und Kommunikationsstrategie der Türkei mit ihren regionalen und globalen Dimensionen und ihrer geopolitischen und geostrategischen Lage am Schnittpunkt dreier Kontinente hin. Zunächst erklärte Karaismailoğlu, dass es Kommunikations- und Transportnetze geben muss, die die Kommunikation und Interaktion zwischen Ländern und Völkern ermöglichen, damit ein geografisches Gebiet als Region in der Welt bezeichnet werden kann, und dies war im Laufe der Geschichte der Fall.

Auf die vorteilhafte Position der Türkei aufmerksam machend, fuhr Karaismailoğlu seine Rede wie folgt fort: „Unser Land besteht aus 4 Ländern mit einem 1-Stunden-Flug, 650 Milliarde 38 Millionen Menschen, 7 Billionen Dollar Bruttosozialprodukt und 45 Billionen Dollar 67 Milliarden Handelsvolumen. steht im Zentrum. Aufgrund unserer geostrategischen Position ist es für die Türkei unabdingbar, unsere Transport- und Kommunikationsstrategien vor dem Hintergrund globaler und regionaler Gegebenheiten neu zu definieren und stets aktuell zu halten. In den Worten unseres Präsidenten, Herrn Recep Tayyip Erdoğan, „bedeutet Politik, Werke für das Land zu produzieren und der Nation zu dienen“. Mit diesem Verständnis arbeiten wir seit 19 Jahren und gestalten die Zukunftsvision der Türkei, deren Gesicht durch die getätigten Investitionen im Bereich Verkehr und Kommunikation aufgeklärt wurde, indem wir am Puls der Welt bleiben, die technologischen Entwicklungen aufmerksam und immer verfolgen Integration in den Mittelpunkt stellen. ”

„HEUTE WERDEN ÜBER 58 MILLIONEN PASSAGIERE MIT HOCHGESCHWINDIGKEITSZÜGEN REISEN“

Unter Hinweis darauf, dass die Türkei auf dem Mittleren Korridor der Eisernen Seidenstraße, der sich von Asien nach Europa, von China nach London erstreckt, eine große strategische Bedeutung im internationalen Güter- und Personenverkehr hat, erklärte Karaismailoğlu, dass sie einen Reformprozess im Eisenbahnwesen auf der Grundlage von diese Realität. Karaismailoğlu erklärte, dass sie alle bis 2003 unberührten Eisenbahnen erneuert hätten, und sagte: „Wir haben die ein halbes Jahrhundert alten Traumhochgeschwindigkeitszuglinien unserer Nation gebaut. Wir haben die Hochgeschwindigkeitszüge Ankara-Eskişehir-Istanbul-Konya in unser Land gebracht. Im Rahmen unserer Ziele, unser Land mit eisernen Netzen neu zu stricken, haben wir die Bahnlänge auf 12 Kilometer verlängert. 803 Tausend 3 Kilometer Eisenbahnbau werden fortgesetzt. Bis heute sind über 500 Millionen Fahrgäste mit Hochgeschwindigkeitszügen gefahren. Wir haben unsere Hochgeschwindigkeitszug-Arbeit hier nicht verlassen. Wir setzen unsere Arbeiten intensiv fort, um den Bau der Hochgeschwindigkeitsstrecke Ankara-Sivas und Konya-Karaman, die wir abgeschlossen haben, abzuschließen. Darüber hinaus geht unsere Arbeit auf den Strecken Ankara-İzmir, Ankara-Bursa, Mersin-Adana-Gaziantep, Karaman-Ulukışla, Aksaray-Ulukışla-Yenice zügig weiter. Zusätzlich zu diesen Arbeiten haben wir unsere Signalleitungslänge um 58 Prozent und unsere elektrifizierte Leitungslänge um 172 Prozent erhöht. Mit Marmaray, einem der wichtigsten Transportprojekte der Welt, haben wir zwei Kontinente unter Wasser verbunden.“

„MIT DER BAKU-TIFLIS-KARS-BAHN HABEN WIR EINE UNTERBRECHUNGSFREIE BAHNVERBINDUNG VON ASIEN NACH EUROPA BEREITGESTELLT“

Adil Karaismailoğlu, durch die Eröffnung der Eisenbahnlinie Baku-Tiflis-Kars, bieten sie eine ununterbrochene Eisenbahnverbindung von Asien nach Europa, diese Linie; Der Mittelkorridor von Peking bis London und die Eiserne Seidenstraße von Kasachstan bis in die Türkei seien zum strategisch wichtigsten Verbindungspunkt geworden und hätten eine neue Ära im Bereich des Schienengüterverkehrs eingeleitet. Karaismailoğlu erklärte, dass die Eisenbahnstrecke Baku-Tiflis-Kars die Gütertransportzeit zwischen China und der Türkei von 1 Monat auf 12 Tage verkürzt hat, und mit der Integration von Marmaray in diese Linie hat sich die Zeit zwischen Fernasien und Westeuropa auf 18 . verringert Tage. Karaismailoğlu erklärte, dass auf der Strecke Baku-Tiflis-Kars bisher insgesamt 1.133 Züge, 20 Waggons und 819 Million 1 Tonnen Fracht transportiert wurden, und setzte seine Rede wie folgt fort: In 290 verschiedenen Städten der Türkei werden insgesamt 12 Kilometer S-Bahn-Linien betrieben. 811,4 Kilometer dieser Linien wurden von unserem Ministerium gebaut. Wir arbeiten weiterhin am Bau von 312,2 Linien und rund 7 Kilometern Schienennetz in 14 verschiedenen Städten, nämlich Istanbul, Bursa, Ankara, Kocaeli, Konya, Kayseri und Gaziantep. All diese Errungenschaften in unserem Schienenverkehrsnetz haben wir mit der im gleichen Zeitraum entwickelten inländischen und überregionalen Eisenbahnindustrie gekrönt.

Wir haben eine neue Dynamik und Synergie in den Schienensystem-Produktionsprozessen in unserem Land erreicht, indem wir 3 wichtige Unternehmen in unserem Land, in denen verschiedene Teile der Schienensystemfahrzeuge hergestellt werden, unter dem Dach von TÜRASAŞ vereint haben. Wir haben TÜRASAŞ zum größten Schienenfahrzeughersteller im Nahen Osten gemacht.“

Der Minister für Verkehr und Infrastruktur Karaismailoğlu erklärte, dass sie die Testprozesse des National Electric Train-Sets mit einer Geschwindigkeit von 160 Stundenkilometern abgeschlossen haben und sagte: „Wir werden 2022 mit der Massenproduktion der nationalen Elektrolokomotive beginnen. Wir werden zur Prototypenfertigung kommen, indem wir die Konstruktionsarbeiten des National High Speed ​​​​​​Zugs mit einer Geschwindigkeit von 225 Stundenkilometern abschließen.“ genannt.

Karaismailoğlu stellt fest, dass mit diesen Projekten eine wichtige Etappe für die Türkei bei der Produktion von Schienenfahrzeugen erreicht wird, einschließlich U-Bahn-, Vorort-, Straßenbahndesign und -produktion, und sagte: „Wie bekannt ist, hat es im Luftverkehr eine Achsenverschiebung gegeben Aktivitäten der letzten Jahre. Abhängig von den weltweiten Bevölkerungsbewegungen und Handelsbilanzen verlagern sich die Luftverkehrsaktivitäten heute schnell von West nach Ost. Wie bereits erwähnt, liegt die Türkei mit ihrer zentralen geografischen Lage in der Mitte von drei Kontinenten auf den Flugrouten zwischen Industrie- und Schwellenländern. Vor diesem Hintergrund haben wir uns mit unseren Luftverkehrspolitiken und -aktivitäten seit 2003 zu einem der sich am schnellsten entwickelnden Länder der Welt entwickelt. Zwischen 2003 und 2021 haben wir mehr als 114 Milliarden TL in die Luftfahrt investiert.

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen