Die heimische Verteidigungsindustrie demonstrierte ihre Stärke in Ankara

Die heimische Verteidigungsindustrie veranstaltete eine Körperschau in Ankara
Die heimische Verteidigungsindustrie veranstaltete eine Körperschau in Ankara

Beim 3. Internationalen Militärradar- und Grenzsicherheitsgipfel wurde auf die Grenzsicherheit, die Migrationskrise und die Chancen der heimischen Rüstungsindustrie aufmerksam gemacht.

Präsident Erdoğan überbrachte die Botschaft: "Wir kämpfen weiterhin gegen Bedrohungen unserer Grenzsicherheit, insbesondere gegen irreguläre Migration und terroristische Infiltration."

Präsident der Präsidentschaft der Rüstungsindustrie Prof. DR. İsmail Demir: „Wir planen, nächsten Monat die erste Lieferung unseres Frühwarnradarsystems an unser Luftwaffenkommando zu machen. Auch das erste Produkt des Low Altitude Radar System Project, das neue Produkt der EIRS-Radarfamilie, werden wir nächstes Jahr ins Inventar aufnehmen.“

Der 3. Internationale Militärradar- und Grenzsicherheitsgipfel - MRBS, organisiert von der Unabhängigen Industriellen- und Unternehmervereinigung - MUSIAD Ankara Branch, mit Unterstützung des Ministeriums für Nationale Verteidigung und der Präsidentschaft der Verteidigungsindustrie der Republik Türkei, unter der Schirmherrschaft des Innenministeriums - MRBS, am 5. Oktober 2021 im Hacettepe Beytepe Congress Center. Während der zweitägigen MRBS wurden viele Themen der Branche, von Grenzsicherheit bis hin zu irregulärer Migration, diskutiert, während Vertreter der heimischen und nationalen Verteidigungsindustrie ihre Produkte mit den neuesten Technologien vorstellten.

MRBS wurde mit der Botschaft von Präsident Recep Tayyip Erdoğan eröffnet. Präsident der Präsidentschaft der Rüstungsindustrie Prof. DR. İsmail Demir, MUSIAD stellvertretender Vorsitzender Gökhan Yetkin, MUSIAD Ankara Präsident Hasan Fehmi Yılmaz und MUSIAD Ankara Defence Industry Sector Board Chairman Fatih Altunbaş gaben bei der Eröffnung des die MRBS.

„Ich glaube, dass MRBS unsere Sicherheitseinheiten leiten wird“

Präsident Recep Tayyip Erdoğan teilte in seiner schriftlichen Botschaft zur Eröffnung des MRBS Folgendes mit: „Die Türkei war im Laufe der Geschichte am Scheideweg der Zivilisationen und hat mit ihrer geostrategischen Lage, die drei Kontinente vereint, immer die Aufmerksamkeit von Staaten auf sich gezogen, die eine globale Hegemonie anstreben. Heute wird die Weltpolitik von der Geographie geprägt, in der sich unser Land befindet. In einer Region mit intensiven Instabilitäten und Konflikten beeindruckt die Türkei durch ihren inneren Frieden, ihre Wirtschaftskraft und ihre überlegenen militärischen Fähigkeiten. Unser Land, das in seiner Außenpolitik nach dem Grundsatz "Frieden im Innern, Frieden in der Welt" agiert, ist für seine Freunde und Nachbarn einer der verlässlichsten Partner. An diesem Erfolg hat die Sensibilität unseres Landes für den Schutz der bestehenden Grenzen in unserer Region sowie die Bedeutung, die es der Grenzsicherung beimisst, großen Anteil. Wie wir bei jeder Gelegenheit festgestellt haben; Wir haben und haben niemals ein Auge auf das Territorium oder die Souveränität von irgendjemandem, irgendeinem Land. Der einzige Zweck unserer Maßnahmen im Inneren und der militärischen Operationen im Ausland besteht darin, die Sicherheit unserer Grenzen und damit die Sicherheit von Leben und Eigentum unserer Bürger zu gewährleisten. Diesem Zweck dienen auch die Maßnahmen zur Terrorismusbekämpfung, die wir im Rahmen unseres völkerrechtlichen Selbstverteidigungsrechts durchführen. Mit der neuen Ausrüstung, die wir in der Rüstungsindustrie entwickelt haben, bringen wir unser Land wie in jedem Bereich an einen anderen Ort bei der Sicherung seiner Grenzen. Wir bekämpfen weiterhin Bedrohungen unserer Grenzsicherheit, insbesondere verhindern wir irreguläre Migration und terroristische Infiltration. Ich glaube, dass Ihr Gipfel, der in diesem Jahr zum dritten Mal mit einer breiten Beteiligung aus dem In- und Ausland stattfand, dazu beitragen und unsere Sicherheitseinheiten in dieser Hinsicht leiten wird.“

Die erste Auslieferung des Radarfrühwarnsystems erfolgt im November.

Präsident der Präsidentschaft der Rüstungsindustrie Prof. DR. İsmail Demir sagte: „In den letzten Jahren wurde die 3 Kilometer lange Landgrenze unseres Landes, vor allem die syrische Grenze, auf verschiedene Weise verletzt. Unsere Grenzlinie muss rund um die Uhr auf illegale Flüchtlingsübertritte, terroristische Übertritte und Schmuggel überwacht werden. Bei einem hohen Sicherheitsniveau an den Grenzen werden die durch diese Bedrohungen verursachten Probleme minimiert. Als Präsidentschaft der Verteidigungsindustrie arbeiten wir weiterhin im Einklang mit den Bedürfnissen und Forderungen der Nutzerbehörden in diesem Bereich. Es ist von großer Bedeutung, unseren mittel- und langfristigen Bedarf an militärischen und zivilen Radarsystemen im Inland zu decken, die Fähigkeiten der heimischen Industrie in diesem Bereich zu entwickeln und das Wissen in Universitäten und Forschungseinrichtungen zu erhöhen und in der Verteidigung einzusetzen Industrie. In diesem Zusammenhang planen wir im nächsten Monat die erste Auslieferung unseres Early Warning Radar Systems an unser Air Force Command. Wir planen, die Zahl unserer nationalen Radarsysteme in den kommenden Jahren zu erhöhen, wodurch die Fähigkeiten unserer Sicherheitskräfte deutlich erhöht werden. Darüber hinaus stellen wir mit unserem Border Security System Project KAYI die Vorbereitung von Infrastrukturen für die Installation und Integration von Sensorsystemen für die 7/24 Grenzüberwachung, Kontrolle und Datenerfassung an unseren Grenzpolizeistationen sicher. Im Rahmen unseres Projektes werden viele Subsysteme, insbesondere Kameras, Landüberwachungsradare, kabelgeführte Ballonsysteme, landweite Überwachungssysteme und faseroptische akustische Sensoren integriert eingesetzt. Auf diese Weise wird eine unterbrechungsfreie Sicherheitslösung bereitgestellt. Wir haben die Endphase der Entwicklungsaktivitäten des Küstenüberwachungsradarsystems (SGRS) erreicht, das für die Sicherheit unserer Küste von großer Bedeutung ist. In diesem Jahr wollen wir den Umfang der neuen Küstenüberwachungsstationen durch die Inbetriebnahme und Inbetriebnahme neuer Funktionen erweitern.“

Low Altitude Radar System wird 2022 in den Bestand aufgenommen

prof. DR. Demir fuhr fort: „Drohnensysteme, die insbesondere in den letzten Monaten zu einer ernsthaften Bedrohung geworden sind und auf der Konferenz ausführlich diskutiert werden, können durch die getätigten Investitionen auch lokal und national entwickelt werden. Neben unseren Radarsystemen für die Marine- und Luftraumüberwachung werden unsere Aktivitäten zur nationalen Entwicklung der Bugradare der F-16-Flugzeuge im Bestand unserer Luftwaffe und des in diesem Jahr gelieferten UAV-Systems Akıncı fortgesetzt. Neben konventionellen Radarsystemen wurden Anfang dieses Jahres die Tests der für Passive Radarsysteme entwickelten Prototypen, die unsere Widerstandsfähigkeit gegenüber elektronischer Kriegsführung erhöhen und unsere Streitkräfte bei der Erkennung von Low-Visibility-Flugzeugen unterstützen, erfolgreich abgeschlossen. Die für die Massenproduktion erforderlichen Aktivitäten werden derzeit durchgeführt. Ebenso wurde im vergangenen Monat unser Technologiekaufvertrag für multistatische Radarsysteme unterzeichnet. Darüber hinaus werden wir nächstes Jahr das erste Produkt des Low Altitude Radar System Project, das neue Produkt der EIRS-Radarfamilie, ins Inventar aufnehmen.“

Unsere Rüstungsindustrie ist zu einer Schule geworden

Gökhan Yetkin, stellvertretender Vorsitzender von MUSIAD, sagte bei der Eröffnung des MRBS: „Unsere Verteidigungsindustrie ist mit den Durchbrüchen, die sie in den letzten Jahren erzielt hat, zum Stolz unseres Landes geworden und macht uns stolz. Der Fortschritt in unserer Rüstungsindustrie hat vielen Industriezweigen positive Impulse mit Multiplikatoreffekt gegeben. Die Verteidigungsindustrie ist mit ihren fortschrittlichen Technologien und Ingenieurleistungen zu einer Schule für andere Bereiche unserer Industrie geworden.“

Yetkin: „Als MUSIAD glauben wir, dass der Weg zu einem starken Staat darin besteht, wirtschaftlich stark zu sein. Als wir wirtschaftlich stark wurden, haben wir in diesem Prozess mitgesprochen, wir haben ein Spiel auf die Beine gestellt, wir haben ein Spiel gebrochen. Während dieser Zeit konnte trotz uns niemand etwas tun. Deshalb wird die heimische und die nationale Produktion unser Land sowohl wirtschaftlich stark machen als auch einer unserer wichtigsten Trumpfkarten am Diplomatietisch sein. Die Tatsache, dass die heimische und nationale Produktion unserer Rüstungsindustrie 75 Prozent übersteigt und wir im Bereich der Spitzentechnologie ein autarkes Land geworden sind, macht uns stark in der Militärdiplomatie und ermöglicht uns schnelle Reflexe gegen zunehmende Bedrohungen. Als MUSIAD-Familie sind wir stolz darauf, mit unseren fast 100 Mitgliedern im Dienste der Verteidigungsindustrie ein Teil dieser Bemühungen zu sein. In unserer neuen Führungsperiode wollen wir die Investitionen in High-Tech-Unternehmen in unserem Land weiter erhöhen und einen noch spezielleren strategischen Ansatz für diesen Sektor entwickeln.“

Ankara wird die Basis für Hightech-Produkte sein

Der Präsident von MUSIAD Ankara, Hasan Fehmi Yılmaz, sagte bei der Eröffnung des MRBS Folgendes: „Etwa 80 % der Unternehmen der Verteidigungs- und Luft- und Raumfahrtindustrie in der Türkei sind in Ankara. Heute verdient unser Ankara, das Zentrum unserer Verteidigungsindustrie zu sein, und es trägt auch zur Wirtschaft, zum Export und zur Beschäftigung des Landes bei, da hier überlegene technologische Produkte zur Verteidigung unseres Landes und zur Gewährleistung der Grenzsicherheit hergestellt werden. Wir sind stolz darauf, dass unsere lokalen und nationalen Vertreter der Verteidigungsindustrie jedes Jahr ihre Produktionskapazitäten erhöhen und ihre Produkte allen unseren Sicherheitseinheiten anbieten. Mit der Eröffnung der Aerospace Organized Industrial Zone wird Ankaras Ziel, das Zentrum der nationalen und nationalen High-Tech-Produktion in der Verteidigungsindustrie zu sein, weiter gestärkt.“

„Unsere Industriellen stellen nicht nur ihre Hände unter die Verantwortung, sondern auch ihren Körper“

Yılmaz: „Wir sind sehr stolz darauf, dass die Lokalisierungsrate in unserer Verteidigungsindustrie von 25 Prozent auf 75 Prozent gestiegen ist. Heute tätigen viele unserer MUSIAD-Mitgliedsunternehmen umfangreiche Investitionen im Sektor der Verteidigungsindustrie und übertragen ihre Organe in die Verantwortung für die inländische und nationale Produktion. Mit Industriekooperationsprojekten können wir Ankaras Macht in der Verteidigungsindustrie stärken und Hightech-Produkte mit hohem Mehrwert lokal und national in Ankara produzieren. Dafür sind wir als MUSIAD immer bereit.“

MRBS ist um das Vierfache gewachsen

Yılmaz, der auch über MRBS informierte, setzte seine Worte wie folgt fort: „Unser Gipfel, den wir 2018 erstmals als MUSIAD Ankara organisierten, erreichte in diesem Jahr sowohl hinsichtlich des Umfangs als auch der Anzahl die vierfache Größe des ersten der teilnehmenden Unternehmen. Auf dem Gipfel wollen wir mit wichtigen Sessions zu militärischem Radar und Grenzsicherheit mit Experten auf ihrem Gebiet den Puls der Branche treffen. Mehr als 4 Unternehmen, insbesondere unsere führenden Unternehmen der Verteidigungsindustrie, werden ihre Produkte im Ausstellungsbereich ausstellen. Wir werden den öffentlichen und privaten Sektor durch B60B-Meetings zusammenbringen und die Tür für neue Kooperationen öffnen.“

Die Türkei hat das Potenzial, die Bedürfnisse befreundeter und verbündeter Länder zu erfüllen.

Herr Fatih Altunbaş, Vorsitzender des MUSIAD Ankara Defence Industry Sector Board: „Die türkische Verteidigungs- und Luft- und Raumfahrtindustrie hat mit ihren eigenen Mitteln und Fähigkeiten viele Projekte und Produkte entwickelt, um den Bedarf der Türkei zu decken. Somit hat sich unsere Branche zu einem bemerkenswerten Akteur auf der internationalen Arena, im militärischen Radar- und Grenzsicherheitsmarkt, entwickelt. Durch die Zusammenführung von Unternehmen der Verteidigungs- und Luft- und Raumfahrtindustrie, Akademiker, Technologieexperten, Militärinspektions- und Grenzkontrollexperten sowie Entscheidungsträgern der Streitkräfte, der Gendarmerie und der Polizei unseres Landes und anderer Länder ist es MRBS auch gelungen, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zu ziehen zu diesem wichtigen Thema. Zunächst einmal haben die Technologien und Lösungen, die wir für unsere eigenen Bedürfnisse entwickelt haben, die Qualität und das Potenzial, die Bedürfnisse befreundeter und verbündeter Länder zu erfüllen. Dank dieser Plattform sehen wir hier heute viel deutlicher, dass wir die Möglichkeit haben, dieses Potenzial international zu zeigen. Mit der Teilnahme aus 22 Ländern und der Stärkung seiner internationalen Identität in diesem Jahr wird MRBS unsere Exporte steigern und einen großen Beitrag zur Wirtschaft unseres Landes leisten; Es ist offensichtlich, dass es auch befreundeten und verbündeten Ländern einen Mehrwert bieten wird.“

Highlights von MRBS: Auch die neuesten Projekte der heimischen und nationalen Verteidigungsindustrie werden auf der MRBS ausgestellt. Viele führende Unternehmen der Branche wie TAI, Roketsan, Havelsan, STM, Turaç, Scandium, Aselsan, BMC, HTR, ISISO, Kedacom, Yayla und Robit Teknoloji stellten auf der MRBS ihre neuen Projekte vor, die mit der neuesten Technologie produziert wurden.

USA, Österreich, Aserbaidschan, Bosnien und Herzegowina, Burundi, Dänemark, Indonesien, Palästina, Frankreich, Südsudan, Spanien, Japan, Kasachstan, TRNC, Kongo, Kosovo, Pakistan, Serbien, Besucher aus 22 Ländern, hauptsächlich Sri Lanka, Ukraine und Jordan, besuchte MRBS.

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen