In Izmir . startete die umfassendste Erdbebenforschung der Türkei

In Izmir startete die umfassendste Erdbebenforschung der Türkei
In Izmir startete die umfassendste Erdbebenforschung der Türkei

Im Einklang mit dem Ziel des Bürgermeisters von Izmir, Tunç Soyer, die Stadt widerstandsfähiger gegen Katastrophen zu machen, wurden Studien an Land und auf See initiiert, um Seismizitätsforschung durchzuführen und ein Bodenverhaltensmodell zu entwickeln. Bürgermeister Tunç Soyer erklärte, dass es bisher keine verlässlichen Daten zur Seismizität der Stadt gebe und sagte: „Mit diesen Studien werden wir sehr konkrete und klare Informationen über die Seismizität von İzmir erhalten. So werden wir bestimmen, wie diese Stadt im nächsten Jahrhundert gebaut werden soll.“

Im Rahmen des von der Stadtverwaltung İzmir mit dem zmir Institute of Technology, der METU und der anakkale Onsekiz Mart University unterzeichneten Protokolls wurden Studien zur Seismizitätsforschung und Bodenverhaltensmodellierung eingeleitet, um die Stadt widerstandsfähiger gegen Katastrophen zu machen. Tunç Soyer, Bürgermeister der Metropolitan Municipality von Izmir, mit der Seismizitätsforschung, die die Verwerfungslinien auf dem Meer und an Land untersuchen wird, die das Risiko haben, die Stadt zu beeinträchtigen. Bayraklıuntersuchten die Arbeiten, die die Modellierung der Bodenstruktur und der Bodenverhaltenseigenschaften einer Fläche von ca. 10 Hektar innerhalb der Grenzen von Bornova und Konak ermöglichen werden.

Der Vorsitzende Tunç Soyer, der an den Anträgen auf See und an Land für das umfassendste Erdbebenforschungs- und Mikrozonierungsprojekt der Türkei beteiligt war, betrat zuerst den paläoseismologischen Forschungsgraben in Narlıdere und traf sich mit dem paläoseismologischen Koordinator Prof. DR. Informationen erhielt er von Erhan Altunel. Die Arbeiten seien spannend, sagte Bürgermeister Soyer: „Wir befinden uns in einem Moment, in dem die wichtigsten Schritte für die Zukunft dieser Stadt unternommen werden. Es wird eine Studie sein, in der das Jahrhundert der Stadt geplant wird und diese Planung auf einem soliden Fundament steht. Diese Arbeit ist ein sehr wichtiger Meilenstein für İzmir.“ Erhan Altunel erklärte außerdem, dass sie Untersuchungen zu fast 100 Verwerfungszonen in einem Gebiet in einem Umkreis von 40 Kilometern durchführen werden, das sich auf das Stadtzentrum von Izmir bezieht.

Gebäude erhalten Sicherheitskarten.

Präsident Soyer segelte dann von Üçkuyular zum Golf, indem er zum Golf segelte, und untersuchte die Bohrarbeiten, die sich etwa zweieinhalb Kilometer vor der Küste fortsetzten, und der Meeresforschungskoordinator Assoc. DR. Ulaş hat Informationen von Avşar bekommen. Soyer sagte: „Das Erdbeben vom 30. Oktober hat gezeigt, dass die oberste Priorität dieser Stadt darin besteht, eine widerstandsfähige Stadt zu werden. Mit anderen Worten, die Menschen, die in dieser Stadt leben, leben in einem Gefühl der Sicherheit. In den Wohnungen, in denen sie leben, sicher sein. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass dies für uns oberste Priorität hat. Wir haben überlegt, was getan werden muss, um dieses Vertrauen zu schaffen. Im Rahmen dieser Studie haben wir zunächst ein Protokoll mit der Bauingenieurkammer für die Bauinventarstudie unterzeichnet. BayraklıUnsere Studie zur Messung der Erdbebensicherheit von 33 unabhängigen Einheiten in der Türkei ist fast abgeschlossen. Wir können jedem von ihnen eine Sicherheitskarte ausstellen. Aber wir haben eine viel größere Studie mit der Teilnahme von 100 Universitäten und 10 Akademikern unter der Leitung von METU gestartet. Es ist die erste Studie in der Türkei, und es ist eine Studie, für die es weltweit nur sehr wenige Beispiele gibt.“

„Wir werden konkrete Informationen über die Seismizität von İzmir erhalten“

Bürgermeister Soyer erklärte, dass eine umfassende Karte der Seismizität von İzmir noch nie erstellt worden sei, erklärte Bürgermeister Soyer, dass eine solche umfassende Studie zum ersten Mal durchgeführt wurde. Soyer sagte: „Mit diesen Studien werden die Tsunami- und seismischen Bewegungen der Stadt bewertet, die aktiven Verwerfungen bestimmt und die letzte Aktivierung gemessen. Zu diesem Thema lagen uns bisher keine verlässlichen Daten vor. Wir werden sehr konkrete und klare Informationen über die Seismizität von İzmir erreichen. So haben wir die Möglichkeit, wichtigere Fragen zu beantworten, wie diese Stadt im nächsten Jahrhundert gebaut werden soll, wo sie gebaut werden soll und worauf beim Bau geachtet werden sollte.“ In Anbetracht dessen, dass dies ein sehr historisches Werk für Izmir ist, sagte Soyer: „Es wird vielleicht ein Werk sein, das das nächste Jahrhundert der Stadt retten wird. Ich denke, dass die erfolgreichen Ergebnisse nicht nur für Izmir, sondern für die gesamte Türkei und die Welt ein beispielhaftes Modell sein werden.“

Fehler werden kartiert

Verwerfungen auf dem im Umkreis von 100 Kilometern in İzmir ermittelten Gebiet werden kartiert. Das weltweit eingesetzte Grabenpaläoseismologische System wird in der Erdbebenforschung an Land eingesetzt. Nach der Untersuchung der Proben, die aus den zu öffnenden Gräben auf den Verwerfungsrouten an Land zu entnehmen sind, werden die Potenziale der Erdbebenentstehung für diese Verwerfungszonen aufgezeigt. Im Studienteam Karada Trench Paleoseismology hat Prof. DR. Erdin Bozkurt, Prof. DR. F. Bora Rojay, Prof. DR. Erhan Altunel, Prof. DR. Serdar Akyuz, Prof. DR. Caglar Yalciner, Assoc. DR. Taylan Sançar, wissenschaftliche Mitarbeiter Taner Tekin, Tolunay Acer, Erbe Nur Atlı.

Bohren im Meer

Die Bohrplattform der METU des METU Marine Paleoseismology Research-Teams hat ebenfalls mit Bohrarbeiten im Golf begonnen. Im Rahmen der Studien werden Bohrkerne zur Analyse aus dem Meeresboden entnommen. Damit können nicht nur die paläoseismologische Wirkung von Erdbeben, sondern auch Paläotsunami- und Paläo-Erdrutsche, die sich in lockerem Material am Meeresboden entwickeln, ausgewertet werden. Das Studienteam der Marine Paleoseismology umfasste auch Assoc. DR. Es besteht aus Ulaş Avşar und den wissenschaftlichen Mitarbeitern Akın Çil, Hakan Boray Okan und Kaan Onat.

Für eine erdbebensichere Stadt

Nach dem Erdbeben, das am 30. Oktober 2020 stattfand, unter Beteiligung von Akademikern verschiedener Universitäten, Vertretern von Stakeholder-Institutionen und Organisationen des Katastrophenmanagements, Bezirksgemeinden, Berufskammern und Nichtregierungsorganisationen, um die Metropole İzmir zu einer sicheren Stadt zu machen gegen Erdbeben und zur Erstellung der zu befolgenden Roadmap, 11. Organisiertes „Izmir Earthquake Common Mind Meeting“ am 13. März 2020. Unter Betonung der Wichtigkeit, risikomindernde und schützende Maßnahmen so bald wie möglich zu ergreifen, wurde vorgeschlagen, die Seismizitätsuntersuchung der Stadt sofort abzuschließen und die Bodenstruktur und die Verhaltensmerkmale zu bestimmen.

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen