Heute in der Geschichte: Ankara beschloss, das Regierungszentrum und die Hauptstadt der Großen Nationalversammlung der Türkei zu werden

Ankaras Hauptstadt wird
Ankaras Hauptstadt wird

Der 13. Oktober ist nach dem Gregorianischen Kalender der 286. (287. in Schaltjahren) Tag des Jahres. Bis zum Jahresende bleiben noch 79 Tage.

Eisenbahn

  • 13 Oktober 1870 Die Richtung der Linie Edirne-Sarımbey wurde mit Willen akzeptiert.
  • 13. Oktober 1923 Ankara wurde die neue Hauptstadt des türkischen Staates. Bis Diplomaten eine Unterkunft in Ankara fanden, blieben sie in Schlafwagen auf den blinden Schienen der Ankara Station. Die Nacht der Schlafwagen war 5 Lira.

Geschehen 

  • 54 - Nero bestieg den Thron von Rom.
  • 1492 - Christoph Kolumbus landet auf einer Insel auf den Bahamas, die er San Salvador nennt, die die Eingeborenen Guanahani nennen.
  • 1773 - Der französische Astronom Charles Messier entdeckt die Vortex-Galaxie.
  • 1775 - Die US-Marine wird gegründet.
  • 1792 – Der Grundstein für das in den USA als Weißes Haus bekannte Gebäude wird gelegt.
  • Jerewan, das seit 1827 – 658 unter muslimischer Herrschaft stand, wurde von den Russen erobert.
  • 1843 - B'nai B'rith (Alliance Sons), die früheste bekannte jüdische Wohltätigkeitsorganisation, wird in New York gegründet.
  • 1845 – Beim Referendum in Texas wird der Beitritt zu den USA beschlossen.
  • 1884 – Der Meridian durch das Greenwich Observatory wird als Ausgangspunkt für 0 Grad und internationale Zeitzonen akzeptiert.
  • 1886 - Der amerikanische Apotheker Pemberton entdeckt die Formel für Coca Cola.
  • 1900 – Österreichischer Neurologe Sigmund Freud, berühmtes Buch Traumdeutungveröffentlichte die .
  • 1911 - Das Königreich Italien besetzt Derne.
  • 1914 - Garrett Morgan erfindet und patentiert die Gasmaske.
  • 1918 – Die von Talat Pascha geführte Regierung der Union und des Fortschritts tritt zurück.
  • 1921 – Die GNAT-Regierung unterzeichnet den Vertrag von Kars mit Aserbaidschan, Armenien und Georgien und der türkische Unabhängigkeitskrieg endet an der Ostfront.
  • 1923 – In der Türkischen Großen Nationalversammlung wurde Ankara als Regierungssitz und Hauptstadt beschlossen.
  • 1935 – In der Türkei tätige Freimaurerlogen wurden von Atatürk geschlossen.
  • 1943 – II. Zweiter Weltkrieg: Die neue Regierung in Italien, die Mussolini stürzte und die Macht übernahm, wechselte die Seiten und erklärte Deutschland den Krieg und bildete ein Bündnis mit den alliierten Mächten.
  • 1944 – Riga, die heutige Hauptstadt Lettlands, kommt unter die Kontrolle der Sowjetunion.
  • 1946 – In Frankreich wird die Verfassung der Vierten Republik angenommen.
  • 1951 - Cumhuriyet Günseli Başar wurde bei dem von der Zeitung organisierten Schönheitswettbewerb zur Schönheitskönigin der Türkei gewählt.
  • 1955 – Suna Kan gewinnt den „Viotti Violin Competition“. Der Wettbewerb wurde für den berühmten italienischen Geiger Giovanni Battista Viotti organisiert.
  • 1968 – Die erste türkische Arbeiterkarawane zieht nach Australien.
  • 1970 - Fidschi wird Mitglied der Vereinten Nationen.
  • 1972 – Ein uruguayisches Militärflugzeug stürzt in den Anden (an der Grenze zwischen Argentinien und Chile) ab. Die 16 Überlebenden wurden am 23. Dezember erreicht und gerettet. Siehe: Uruguayischer Luftwaffenflug 571
  • 1972 – Ein Iljuschin Il-62 Passagierflugzeug der Sowjetunion Airways Aeroflot stürzt beim Anflug auf den internationalen Flughafen Scheremetjewo in der Nähe von Moskau ab; Alle 164 Passagiere und 10 Besatzungsmitglieder starben.
  • 1976 – Absturz eines Frachtflugzeugs von Bolivia Airlines in Santa Cruz (Bolivien); 97 Menschen starben, 100 davon am Boden und die meisten davon Kinder.
  • 1977 – Vier Palästinenser entführen ein Passagierflugzeug nach Somalia und fordern die Freilassung von 11 Gefangenen der Roten Armee Fraktion.
  • 1986 - Die Große Heimatpartei löste sich auf.
  • 1990 – Der libanesische Bürgerkrieg, der seit 1975 andauert, ist vorbei.
  • 1991 – Nach dem Realsozialismus fanden in Bulgarien die ersten Parlamentswahlen statt.
  • 1991 – Der ehemalige Staatssekretär des Geheimdienstes im Ruhestand, General Adnan Ersöz, wird getötet. Es wurde bekannt, dass die Militanten der Dev-Sol-Organisation Ersöz getötet haben.
  • 1994 – Die Finanzpolizei beschlagnahmte Antiquitäten, historische Artefakte und Gemälde von Halil Bezmen im Wert von Billionen Lira, als sie in die Vereinigten Staaten geschmuggelt werden sollten.
  • 1995 – Der britische Physiker Joseph Rotblat und seine Antinukleargruppe erhalten den Friedensnobelpreis.
  • 1995 – Bei der Wrestling-Weltmeisterschaft in Prag wird Hamza Yerlikaya Weltmeister in 82 kg.
  • 1996 - Radikal Zeitung begann mit der Veröffentlichung.
  • 1997 – Abschluss des Golden Boll Filmfestivals. Regie: Zeki Demirkubuz Unschuld Der Film gewann den ersten Platz.
  • 2002 – In Serbien wurde die erste Präsidentschaftswahl nach dem Sturz von Slobodan Milošević wegen geringer Wahlbeteiligung für ungültig erklärt.
  • 2002 - frühe Neuzeit Zeitung begann mit der Veröffentlichung.
  • 2006 – Die Generalversammlung der Vereinten Nationen ernannte den südkoreanischen Außenminister Ban Ki-moon offiziell zum neuen UN-Generalsekretär. Moon übernahm am 1. Januar 2007 die Nachfolge von Kofi Annan.
  • 2006 – Der Friedensnobelpreis wird von Mohammed Yunus aus Bangladesch und der Grameen Bank geteilt.
  • 2010 – 33 Bergleute, die bei einem Bergwerksunglück in Chile unter Tage gefangen wurden, werden nach 69 Tagen lebend gerettet.
  • 2020 – Der erweiterte Support für Microsoft Office 2010 ist beendet.

Geburten 

  • 1474 – Mariotto Albertinelli, italienischer Maler (gest. 1515)
  • 1820 – John William Dawson, kanadischer Geologe und Universitätsverwalter (gest. 1899)
  • 1853 – Lillie Langtry, amerikanische (britische) Prominente, Schauspielerin und Produzentin (gest. 1929)
  • 1887 – Jozef Tiso, slowakischer katholischer Priester und prominenter Politiker der Slowakischen Volkspartei (gest. 1947)
  • 1890 – Conrad Richter, US-amerikanischer Schriftsteller (gest. 1968)
  • 1903 – Takiji Kobayashi, japanischer Schriftsteller der proletarischen Literatur (gest. 1933)
  • 1909 Art Tatum, US-amerikanischer Jazzpianist (d 1956)
  • 1920 – Laraine Day, US-amerikanische Schauspielerin (gest. 2007)
  • 1921 – Yves Montand, französischer Sänger und Filmschauspieler (gest. 1991)
  • 1923 – Süha Özgermi, türkischer Geschäftsmann und Organisator (gest. 2013)
  • 1924 – Roberto Eduardo Viola, argentinischer Soldat und Diktator (gest. 1994)
  • 1925 Lenny Bruce, US-amerikanischer Komiker (d 1966)
  • 1925 – Margaret Hilda Thatcher, britische Chemikerin, Politikerin und Premierministerin des Vereinigten Königreichs (gest. 2013)
  • 1925 – Gustav Winckler, dänischer Sänger (d 1979)
  • 1927 – Lee Konitz, US-amerikanischer Jazzmusiker, Komponist und Altsaxophonist (gest. 2020)
  • 1927 – Nur Ali Tabende, iranischer Menschenrechtsaktivist (gest. 2019)
  • 1927 – Turgut Özal, türkischer Elektroingenieur, Politiker und 8. Präsident der Republik Türkei (gest. 1993)
  • 1931 – Raymond Kopa, französischer ehemaliger Fußballspieler (gest. 2017)
  • 1932 – Liliane Montevecchi, französisch-italienische Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin (gest. 2018)
  • 1934 - Nana Mouskouri, griechische Sängerin
  • 1936 – Christine Nöstlinger, österreichische Schriftstellerin (gest. 2018)
  • 1936 – Shirley Bunnie Foy, US-amerikanische Sängerin (gest. 2016)
  • 1939 - Melinda Dillon, eine amerikanische Schauspielerin
  • 1941 – Neil Aspinall, britischer Musikkonzern (gest. 2008)
  • 1941 – Emre Kongar, türkischer Sozialwissenschaftler und Akademiker
  • 1941 – Paul Simon, US-amerikanischer Musiker
  • 1942 – Rutanya Alda ist eine US-amerikanische Schauspielerin lettischer Abstammung.
  • 1942 – Aykut Oray, türkischer Theater-, Kino- und Fernsehschauspieler (gest. 2009)
  • 1945 – Dési Bouterse, surinamischer Politiker und Soldat
  • 1948 – Nusrat Fateh Ali Khan, pakistanischer Musiker (gest. 1997)
  • 1950 – Tamer Levent, türkischer Schauspieler, Regisseur und Autor
  • 1956 – Sinan Sakić, serbischer Pop-Folk-Sänger (gest. 2018)
  • 1958 – Jamal Khashoggi, saudischer Journalist und Autor (gest. 2018)
  • 1959 – Melek Gençoğlu, türkischer Drehbuchautor
  • 1961 – Doc Rivers, ehemaliger NBA-Spieler
  • 1961 – Abderrahmane Sissako, mauretanischer Regisseur und Produzent
  • 1962 – Kelly Preston, US-amerikanische Schauspielerin, Model und Sängerin (gest. 2020)
  • 1964 – Allen Covert, US-amerikanischer Schauspieler und Komiker
  • 1966 – Baja Mali Knindža, serbische Volkssängerin und Songwriterin
  • 1967 – Aleksander Čeferin, slowenischer Fußballtrainer
  • 1967 – Javier Sotomayor, ehemaliger kubanischer Hochspringer
  • 1967 – Kate Walsh, US-amerikanische Schauspielerin und Geschäftsfrau
  • 1969 – Lev Mayorov, aserbaidschanischer Fußballspieler und -trainer (gest. 2020)
  • 1970 - Paul Potts, englischer Tenor
  • 1971 – Sacha Baron Cohen, englischer Schauspieler
  • 1977 – Antonio Di Natale, ehemaliger italienischer Fußballnationalspieler
  • 1977 – Paul Pierce, US-amerikanischer Profi-Basketballspieler
  • 1978 – Jermaine O'Neal ist ein amerikanischer ehemaliger Basketballspieler.
  • 1979 - Wes Brown ist ein englischer Fußballspieler.
  • 1979 - Mamadou Niang ist ein ehemaliger senegalesischer Fußballspieler.
  • 1980 – Ashanti, US-amerikanischer Plattenproduzent, Schauspielerin, Tänzerin und Model
  • 1980 – David Haye ist ein englischer Boxer.
  • 1980 – Scott Parker ist ein ehemaliger englischer Fußballspieler.
  • 1982 – Ian Thorpe, australischer Schwimmer
  • 1984 – Leonel Núñez, argentinischer Fußballspieler
  • 1986 – Gabby Agbonlahor, ehemaliger englischer Fußballspieler
  • 1986 – Sergio Pérez, mexikanischer Fußballspieler
  • 1987 – Tochinoshin Tsuyoshi, georgischer professioneller Sumoringer
  • 1989 - Enrique Pérez, mexikanischer Fußballspieler
  • 1989 - Breno Borges ist ein brasilianischer Fußballspieler.
  • 1989 – Alexandria Ocasio-Cortez, US-amerikanische Politikerin, Aktivistin und Pädagogin
  • 1994 – Kübra Akman, türkischer Volleyballspieler
  • 1995 – Park Jimin, südkoreanischer Sänger, Songwriter und Tänzer
  • 1996 – Joshua Wong, Hongkonger Aktivist und Politiker
  • 2001 – Caleb McLaughlin, US-amerikanischer Fernseh- und Filmschauspieler

Waffe 

  • 54 – Claudius, römischer Kaiser (geb. 10 v. Chr.)
  • 1282 – Nichiren, japanischer buddhistischer Mönch und Begründer des Nichiren-Buddhismus (geb. 1222)
  • 1605 – Théodore de Bèze, französischer calvinistischer protestantischer Theologe, Reformator und Gelehrter (geb. 1519)
  • 1687 – Geminiano Montanari, italienischer Astronom (geb. 1633)
  • 1715 – Nicholas Malebranche, französischer Philosoph und katholischer Theologe (geb. 1638)
  • 1815 – Joachim Murat, französischer Feldmarschall, Großherzog und König von Neapel (hingerichtet durch Erschießungskommando) (geb. 1767)
  • 1822 – Antonio Canova, italienischer Bildhauer (geb. 1757)
  • 1825 – Maximilian Joseph I., erster Herrscher des Königreichs Bayern (geb. 1756)
  • 1863 – Philippe Antoine d'Ornano, französischer Soldat und Politiker (geb. 1784)
  • 1882 – Arthur de Gobineau, französischer Diplomat, Schriftsteller und Philosoph (geb. 1816)
  • 1890 – Samuel Freeman Miller, US-amerikanischer Arzt und Rechtsanwalt (geb. 1816)
  • 1905 – Henry Irving, englischer Schauspieler (geb. 1838)
  • 1919 – Karl Adolph Gjellerup, dänischer Dichter und Schriftsteller (geb. 1857)
  • 1928 – Maria Fjodorowna, Kaiserin von Russland (geb. 1847)
  • 1937 – Kazimierz Nowak, polnischer Reisender, Reporter und Fotograf (geb. 1897)
  • 1938 – EC Segar, amerikanischer Karikaturist und Popeye Schöpfer von (Popeye) (geb. 1894)
  • 1945 – Milton S. Hershey, amerikanischer Schokoladenhersteller (gest. 1857)
  • 1946 – Helen Bannerman, schottische Schriftstellerin (geb. 1862)
  • 1955 – Manuel Ávila Camacho, Politiker und Militärführer, der von 1940 bis 1946 Präsident von Mexiko war (geb.
  • 1961 – Augustus John, englischer Maler und Grafiker (gest. 1876)
  • 1968 – Bea Benaderet, US-amerikanische Schauspielerin und Komikerin (geb. 1906)
  • 1971 – Ömer Nasuhi Bilmen, türkischer Religionswissenschaftler und 5. Präsident für religiöse Angelegenheiten (geb. 1882)
  • 1973 – Cevat Şakir Kabaağaçlı (Fischer von Halikarnassos), türkischer Schriftsteller (geb. 1890)
  • 1974 – Ed Sullivan, US-amerikanischer Varieté-Moderator (geb. 1901)
  • 1978 – Ferih Egemen, türkischer Theater- und Filmschauspieler, Regisseur, Autor und Synchronsprecher (*1917)
  • 1981 – Antonio Berni war ein argentinischer Maler (geb. 1905)
  • 1986 – Kâmuran Yüce, türkischer Theaterkünstler (Verkehrsunfall) (geb. 1926)
  • 1987 – Nilgün Marmara, türkischer Dichter (geb. 1958)
  • 1987 – Walter Houser Brattain, US-amerikanischer Physiker (geb. 1902)
  • 1990 – Le Duc Tho, vietnamesischer Revolutionär, Diplomat und Gründer der Kommunistischen Partei Vietnams (geb. 1911)
  • 1991 – Adnan Ersöz, türkischer Soldat (geb. 1917)
  • 1994 – Selim Turan, türkischer Maler und Bildhauer (geb. 1915)
  • 1999 – Mahmut Tali Öngören, türkischer Film- und Theaterautor (geb. 1931)
  • 2003 – Bertram Brockhouse, kanadischer Physiker (geb. 1918)
  • 2008 – Guillaume Depardieu, französischer Schauspieler (geb. 1971)
  • 2010 – Gérard Berliner, französischer Schauspieler (geb. 1958)
  • 2011 – Hasan Güngör, türkischer Ringer (geb. 1934)
  • 2013 – Dottie Berger MacKinnon, amerikanische Philanthropin (geb. 1942)
  • 2013 – Lou Scheimer, amerikanische weltberühmte Produktionsfirma Filmstudios Gründer, Produzent und Animator von (*1928)
  • 2014 – Elizabeth Norment, US-amerikanische Schauspielerin (geb. 1952)
  • 2016 – Bhumibol Adulyadej, König von Thailand (geb. 1927)
  • 2016 – Dario Fo, italienischer Dramatiker, Theaterregisseur, Schauspieler und Nobelpreisträger (geb. 1926)
  • 2016 – Andrzej Kopiczyński, polnischer Schauspieler (geb. 1934)
  • 2017 – Pierre Hanon, belgischer ehemaliger Fußballspieler und -trainer (geb. 1936)
  • 2017 – Albert Zafy, madagassischer Politiker und 6. Präsident von Madagaskar (geb. 1927)
  • 2018 – William Coors, US-amerikanischer Geschäftsmann (geb. 1916)
  • 2018 – Patricia Lesley Hollis, britische Politikerin, Pädagogin (geb. 1941)
  • 2018 – Nikolay Pankin, russischer Schwimmer und Schwimmtrainer (geb. 1949)
  • 2020 – Jean Cardot, französischer Bildhauer (geb. 1930)
  • 2020 – Marisa de Leza, spanische Schauspielerin (geb. 1933)
Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen