Heute in der Geschichte: Fast die gesamte Stadt brannte in der Katastrophe, bekannt als das große Feuer von Chicago

Großes Feuer in Chicago
Großes Feuer in Chicago

Der 8. Oktober ist nach dem Gregorianischen Kalender der 281. (282. in Schaltjahren) Tag des Jahres. Bis zum Jahresende bleiben noch 84 Tage.

Eisenbahn

  • Am 8. Oktober 1892 begann Firecik, Komotini und Drama zu durchqueren, und die Konzession der Linie, die mit der Linie Thessaloniki-Mitrovica am Bahnhof Karasulu verschmelzen wird, wurde dem Franzosen M. Rene Bauda-uy, einem Bankier in Istanbul, übertragen. Die Linie, die am 1. Oktober 1893 begann, wurde am 1. April 1896 fertiggestellt.
  • 8 Oktober Das vorläufige 1908-Gesetz zum Kampf wurde veröffentlicht.
  • 8. Oktober 1938 Die Linie Ankara-Sivas-Erzurum erreichte Erzincan.
  • 8 Oktober 1945 kollidierte Züge in Erzurum und Sivas.40 starben.

Geschehen 

  • 451 – Chalcedon, der 4. der „Räte“, wo wichtige Lehrunterschiede im Christentum diskutiert wurden.Kadıköy) Rat einberufen.
  • 1480 - Großfürst von Moskau III. Ivan gewann die Schlacht von Uğra und befreite sein Land von der Herrschaft der Goldenen Horde (Tataren).
  • 1600 – Die noch weitgehend gültige Verfassung wird in San Marino angenommen.
  • 1690 – Belgrad, II. Es wurde nach einer zweijährigen Pause von Süleyman zurückgenommen und trat wieder in die osmanische Herrschaft ein.
  • 1804 - Jean-Jacques Dessalines, Anführer der Sklaven, die gegen den französischen Kolonialismus rebellierten (Haitianische Revolution), erklärte sich zum Kaiser von Haiti und wurde zum "Kaiser Jacques I." gekrönt.
  • 1838 - Der osmanisch-britische Handelsvertrag (Baltalimanı-Vertrag) wird von Königin Victoria ratifiziert.
  • 1862 - Otto von Bismarck wird preußischer Außenminister.
  • 1871 – Bei der Katastrophe, die als „Great Chicago Fire“ in die Geschichte einging, brannte fast die gesamte Stadt nieder.
  • 1906 - Der russische Schriftsteller Lew Tolstoi widersetzt sich seiner Nominierung für den Literaturnobelpreis.
  • 1908 – Das „vorläufige Gesetz“ wurde erlassen, das der Vorläufer des Tatil-i Eşgaal-Gesetzes war, das Gewerkschaften und Streiks verbot.
  • 1912 – Der Erste Balkankrieg begann, als die Balkanunion, bestehend aus Bulgarien, Griechenland, Serbien und Montenegro, dem Osmanischen Reich den Krieg erklärte.
  • 1918 – Die Unions- und Fortschrittspartei wird von der Macht entfernt.
  • 1920 - Die Sowjetische Volksrepublik Buchara wird gegründet.
  • 1923 – Çatalca wird von der Besetzung durch die Alliierten Mächte befreit.
  • 1933 – Gruppe D, bestehend aus fünf türkischen Malern (Zeki Faik Izer, Nurullah Berk, Elif Naci, Cemal Tollu, Abidin Dino) eröffnet ihre erste Ausstellung.
  • 1952 – 112 Menschen starben bei einem Unfall mit drei Zügen in London.
  • 1958 - Muhammad Ayub Khan ergreift durch einen Staatsstreich in Pakistan die Macht.
  • 1962 - Algerien wird Mitglied der Vereinten Nationen.
  • 1967 – Guerilla-Führer Che Guevara wird im La-Higuera-Konflikt in Bolivien gefangen genommen.
  • 1970 – Der russische Schriftsteller Aleksandr Solschenizyn erhält den Nobelpreis für Literatur.
  • 1978 – Massaker von Bahçelievler: 7 TİP-Studenten werden in Bahçelievler, Ankara, getötet.
  • 1980 - Bob Marley konnte sein letztes Konzert nicht beenden, weil er ohnmächtig wurde und später an Krebs erkrankte.
  • 1982 - Das kommunistische Polen verbietet Solidarność (Solidaritätsunion) und andere Gewerkschaften.
  • 1987 – Das 24. Golden Orange Film Festival wird abgeschlossen. Goldene Orange unter der Regie von Yavuz Turgul Herr Muhsin habe den Film bekommen. Als bester Hauptdarsteller wurden Şener Şen und als beste Hauptdarstellerin Türkan Şoray ausgewählt.
  • 1991 - Kroatien erklärt seine Trennung von Jugoslawien.
  • 1993 – Georgien tritt der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) bei.
  • 1997 - In Nordkorea wird Kim Jong-il nach dem Tod seines Vaters Kim Il-sung 1994 zum Generalsekretär der Arbeiterpartei Koreas gewählt.
  • 1998 - Der portugiesische Schriftsteller Jose Saramago erhält den Nobelpreis für Literatur.
  • 2001 – Eine zweimotorige Cessna und ein Passagierflugzeug kollidieren beim Start in Mailand aufgrund von dichtem Nebel; 118 Menschen starben.
  • 2002 – Sechs Mitgliedsstaaten der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten bilden ein Militärbündnis namens Collective Security Treaty Organization.
  • 2005 – Das Erdbeben der Stärke 7,6 in Kaschmir (Pakistan) tötete etwa 75.000 Menschen und verletzte 106.000.

Geburten 

  • 318 v. Chr. - Pyrrhus, König von Epirus in der Antike (gest. 272 ​​​​v. Chr.)
  • 1789 – William John Swainson, englischer Ornithologe, Malakologe, Conchologe, Entomologe und Maler (gest. 1855)
  • 1807 – Harriet Taylor Mill, englische Philosophin und Frauenrechtlerin (gest. 1858)
  • 1823 – Ivan Aksakov, russischer Journalist und politischer Schriftsteller (gest. 1886)
  • 1842 – Nikolay Yadrintsev, russischer Entdecker, Archäologe und Turkologe (gest. 1894)
  • 1848 – Pierre De Geyter, International belgischer Komponist (gest. 1932)
  • 1850 – Henry Louis Le Chatelier, französischer Chemiker (gest. 1936)
  • 1873 – Ejnar Hertzsprung, dänischer Astronom und Chemiker (gest. 1967)
  • 1873 – Alexey Shchusev, russischer Architekt (gest. 1949)
  • 1876 ​​​​Willie Smith, schottischer Golfspieler (gest. 1916)
  • 1883 – Otto Heinrich Warburg, deutscher Physiologe, Arzt und Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin (gest. 1970)
  • 1884 – Walter von Reichenau, deutscher Offizier und Marschall von Nazi-Deutschland (gest. 1942)
  • 1889 – Philippe Thys, belgischer ehemaliger Radprofi (gest. 1971)
  • 1890 – Eddie Rickenbacker, American Medal of Honor als Pilot des Ersten Weltkriegs (gest. 1973)
  • 1892 – Marina Tsvetayeva, russische Dichterin (gest. 1941)
  • 1893 – Clarence Williams, US-amerikanischer Jazzpianist, Komponist, Sänger und Herausgeber (gest. 1965)
  • 1895 – Ahmet Zogoğlu, König von Albanien (gest. 1961)
  • 1895 – Juan Peron, argentinischer Soldat, Politiker und Präsident von Argentinien (gest. 1974)
  • 1897 – Rouben Mamoulian, US-amerikanischer Filmregisseur (gest. 1987)
  • 1901 – Mark Oliphant, australischer Physiker und Humanist (gest. 2000)
  • 1917 - Rodney Robert Porter, englischer Biochemiker. 1972 Nobelpreis für Physiologie oder Medizin (gest. 1985)
  • 1918 – Jens Skou, dänischer Chemiker und Nobelpreisträger (gest. 2018)
  • 1919 – Kiichi Miyazawa, japanischer Politiker, der von 1991-1993 als 49. Premierminister Japans diente (gest. 2007)
  • 1920 – Frank Herbert, US-amerikanischer Autor (gest. 1986)
  • 1922 – Nils Liedholm, schwedischer ehemaliger Fußballspieler und -trainer (gest. 2007)
  • 1927 – César Milstein, argentinischer Biochemiker (gest. 2002)
  • 1928 – Didi, brasilianischer Fußballspieler (gest. 2001)
  • 1928 – Bill Maynard, englischer Schauspieler und Komiker (gest. 2018)
  • 1930 – Toru Takemitsu, japanischer Komponist und Musiktheoretiker (gest. 1996)
  • 1934 – Gerry Hitchens, ehemaliger englischer Fußballspieler (gest. 1983)
  • 1939 – Elvīra Ozoliņa, lettisch-sowjetische Speerwerferin
  • 1939 – Lynne Stewart, US-amerikanische Verteidigerin (gest. 2017)
  • 1940 - Paul Hogan ist ein australischer Schauspieler, Komiker, Autor und Fernsehmoderator.
  • 1941 – George Bellamy, englischer Musiker
  • 1941 – Jesse Jackson, US-amerikanischer Politiker, Menschenrechtsaktivist und Pastor
  • 1943 – Chevy Chase, US-amerikanischer Komiker und Filmschauspieler
  • 1943 - RL Stine ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.
  • 1945 – Nurullah Ankut, türkischer Lehrer, Schriftsteller und Vorsitzender der Volksbefreiungspartei
  • 1946 – Hanan Ashrawi, palästinensischer Politiker, Philosoph und Aktivist
  • 1946 – Jean-Jacques Beineix, französischer Filmregisseur
  • 1946 - Dennis Kucinich, US-amerikanischer Politiker
  • 1948 – Claude Jade, französischer Schauspieler (gest. 2006)
  • 1949 – Sigourney Weaver, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1952 – Edward Zwick, US-amerikanischer Regisseur und Produzent
  • 1953 – Nabi Avcı, türkischer Akademiker, Schriftsteller und Politiker
  • 1956 – Erman Kunter, türkischer Basketballspieler und Trainer
  • 1957 – Antonio Cabrini, italienischer Fußballnationalspieler und -trainer
  • 1958 – Steve Coll, amerikanischer Akademiker, Journalist, Autor und Administrator
  • 1958 – Ursula von der Leyen, deutsche Politikerin
  • 1959 – Nick Bakay, US-amerikanischer Schauspieler, Synchronsprecher, Schriftsteller, Komiker und Sportmoderator
  • 1960 - Reed Hastings ist ein US-amerikanischer Geschäftsmann.
  • 1966 – Felipe Camiroaga, chilenischer Radio- und Fernsehmoderator (gest. 2011)
  • 1966 Karyn Parsons, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1966 – Teddy Riley, US-amerikanischer Plattenproduzent, Singer-Songwriter und Musiker
  • 1968 – Zvonimir Boban, kroatischer ehemaliger Fußballspieler
  • 1968 – CL Smooth, amerikanischer Rapper
  • 1968 – Leeroy Thornhill, britischer DJ. Er ist ein ehemaliges Mitglied der Band The Prodigy.
  • 1969 - Julia Ann, amerikanischer Pornostar
  • 1969 - Jeremy Davies ist ein US-amerikanischer Schauspieler.
  • 1969 - Dylan Neal, kanadischer Schauspieler
  • 1969 – Hagen Rether, deutscher Kabarettist und Musiker
  • 1970 – Matt Damon, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1970 – Anne-Marie Duff, englische Schauspielerin
  • 1970 – Sadiq Khan, pakistanisch-britischer Politiker
  • 1971 – Pınar Selek, türkischer Soziologe und Schriftsteller
  • 1973 - Terry Balsamo, amerikanischer musiker
  • 1974 - Koji Murofushi, japanischer Hammerwerfer
  • 1977 – Erna Siikavirta, finnische Musikerin
  • 1979 - Kristanna Loken, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1980 – Nick Cannon, US-amerikanischer Schauspieler, Komiker, Rapper, Regisseur, Autor, Produzent und Fernsehmoderator
  • 1982 – Annemiek van Vleuten ist eine niederländische Radrennfahrerin.
  • 1983 – Gamze Topuz, türkische Schauspielerin
  • 1985 – Elliphant, schwedischer Sänger, Songwriter und Rapper
  • 1985 – Bruno Mars, US-amerikanischer Sänger, Songwriter und Produzent
  • 1987 – Aya Hirano, japanische Synchronsprecherin und Sängerin
  • 1989 – Mahmut Temür ist ein türkisch-deutscher Fußballspieler.
  • 1989 – Armand Traoré ist ein französischer Fußballspieler senegalesischer Herkunft.
  • 1993 – Barbara Palvin, ungarisches Model
  • 1993 – Garbiñe Muguruza, spanischer Tennisspieler
  • 1993 – Barbara Palvin, ungarisches Model
  • 1993 - Molly Quinn ist eine US-amerikanische Bühnen-, Film- und Fernsehschauspielerin.
  • 1997 - Bella Thorne, US-amerikanische Schauspielerin, Tänzerin und Sängerin

Waffe 

  • 705 – Abdulmalik, 5. Kalif der Umayyaden (geb. 646)
  • 1317 – Fushimi, 92. Kaiser von Japan in traditioneller Erbfolge (geb. 1265)
  • 1469 – Fra Filippo Lippi, Früh rönesans Italienischer Maler der Zeit (geb. 1406)
  • 1735 – Yongzheng, fünfter Kaiser der chinesischen Qing-Dynastie (geb. 1678)
  • 1754 – Henry Fielding, englischer Schriftsteller (geb. 1707)
  • 1793 – John Hancock, amerikanischer Kaufmann und Staatsmann (geb. 1737)
  • 1803 – Vittorio Alfieri, italienischer Dramatiker (geb. 1749)
  • 1834 – François-Adrien Boieldieu, französischer Komponist und Musiklehrer (geb. 1775)
  • 1869 – Franklin Pierce, 14. Präsident der Vereinigten Staaten (geb. 1804)
  • 1934 – Willi Bang-Kaup, deutscher Türkologe (geb. 1869)
  • 1936 – Ahmet Tevfik Okday, der letzte Großwesir des Osmanischen Reiches (geb. 1845)
  • 1936 – Munshi Premchad, einer der wichtigsten Schriftsteller der modernen Hindi- und Urdu-Literatur (geb. 1880)
  • 1953 – Chojun Miyagi, japanischer Athlet und Karate (geb. 1888)
  • 1967 – Clement Attlee, britischer Politiker (geb. 1883)
  • 1973 – Gabriel Marcel, französischer existentialistischer Philosoph, Dramatiker und Kritiker (geb. 1889)
  • 1982 – Philip Noel-Baker, britischer Staatsmann und Friedensnobelpreisträger (geb. 1889)
  • 1983 – Joan Hackett, US-amerikanische Bühnen-, Film- und Fernsehschauspielerin (geb. 1934)
  • 1984 – Paul Baumgarten, deutscher Architekt (geb. 1900)
  • 1987 – Konstantinos Çaços, griechischer Diplomat, Professor für Rechtswissenschaften, Politiker (geb. 1899)
  • 1987 – İsmet Sıral, türkischer Musiker, Saxophonist, Flötist und Neyzen (einer der ersten Jazzorchesterdirigenten der Türkei) (geb. 1927)
  • 1990 – BJ Wilson, englischer Musiker und Schlagzeuger bei Procol Harum (geb. 1947)
  • 1992 – Willy Brandt, deutscher Politiker (geb. 1913)
  • 1993 – Cemal Bingöl, türkischer Maler und Kunstlehrer (geb. 1912)
  • 2000 – Şükriye Atav, türkische Theater- und Filmschauspielerin (Golden Orange Award) (geb. 1917)
  • 2004 – Jacques Derrida, französischer Philosoph (geb. 1930)
  • 2007 – Constantine Andreou, griechischer Maler und Bildhauer (geb. 1917)
  • 2008 – George Emil Palade, rumänischer Zellbiologe (geb. 1912)
  • 2011 – Roger Williams, amerikanischer klassischer Poppianist (geb. 1924)
  • 2011 – Ingvar Wixell, schwedischer Bariton (geb. 1931)
  • 2012 – John Tchicai, dänischer Jazzmusiker und Saxophonist (geb. 1936)
  • 2014 – Volkan Saraçoğlu, türkischer Kino-, Fernsehserien- und Theaterschauspieler (*1954)
  • 2015 – Sırrı Elitaş, türkischer Filmschauspieler, Drehbuchautor und Regisseur (*1944)
  • 2016 – Giovanni Scognamillo, türkischer Schriftsteller, Filmhistoriker, Forscher, Kritiker, Übersetzer, Pädagoge, Maler (geb. 1929)
  • 2017 – László Aradszky, ungarischer Popsänger (geb. 1935)
  • 2017 – Gianni Bonagura, italienischer Rundfunk-, Fernseh-, Film-, Theater- und Fernsehschauspieler, Synchronsprecher (geb. 1925)
  • 2017 – Selim Şakir, tunesischer Politiker (geb. 1932)
  • 2017 – Grady Tate, US-amerikanischer Hard-Bop-Jazz-Soul-Sänger, Musiker und Schlagzeuger (geb. 1932)
  • 2017 – Birgitta Ulfsson, finnisch-schwedische Schauspielerin und Theaterregisseurin (*1928)
  • 2018 – Dina Haroun, syrische Schauspielerin (*1973)
  • 2018 – Juan Heredia, spanischer Fußballspieler (geb. 1942)
  • 2018 – Arnold Kopelson, US-amerikanischer Filmproduzent (geb. 1935)
  • 2018 – Joseph Tydings, US-amerikanischer Politiker (geb. 1928)
  • 2019 – Eduard Admetlla i Lázaro, spanischer Fotograf (geb. 1924)
  • 2019 – Helen Shingler, englische Schauspielerin (geb. 1919)
  • 2019 – Talat Sacharja, ägyptischer Komiker und Schauspieler (geb. 1960)
  • 2020 – Jim Dwyer, US-amerikanischer Journalist und Autor (geb. 1957)
  • 2020 – Whitey Ford, amerikanischer ehemaliger professioneller Baseballspieler (geb. 1928)
  • 2020 – Shlomo Gazit, türkischstämmiger israelischer Soldat, Pädagoge und Akademiker (geb. 1926)
  • 2020 – Ram Vilas Paswan, indischer Politiker (geb. 1946)
  • 2020 – Mohammad Reza Sejarian, iranischer Sänger, Komponist, geschickter Musikmeister und Kalligraph (* 1940)
  • 2020 – Jan Szarek, polnischer lutherischer Erzbischof (geb. 1936)
  • 2020 – Erin Wall, kanadisch-amerikanische Opernsängerin (*1975)
Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen