Was wird das Pariser Klimaabkommen im Verkehr ändern?

Was wird das Pariser Klimaabkommen im Verkehr ändern?
Was wird das Pariser Klimaabkommen im Verkehr ändern?

Auch das Pariser Klimaabkommen, das bisher umfassendste Umweltabkommen, wurde von der Türkischen Großen Nationalversammlung diskutiert und verabschiedet. Das Abkommen, das darauf abzielt, die CO2030-Emissionen bis 2050 um die Hälfte und bis XNUMX auf null zu reduzieren, sieht den Einsatz von Instrumenten der Vereinten Nationen zur Erreichung der Ziele vor. Es wird erwartet, dass die Türkei ähnliche Schritte unternimmt, wenn die Unterzeichnerländer ihre „Grünen Pläne“ in Kraft setzen. Was kann der grüne Plan also abdecken? Was kann sich im Verkehr ändern? Kadir Örücü, CEO von BRC Türkei, dem weltweit größten Hersteller von alternativen Kraftstoffsystemen, erläuterte mit Beispielen aus der ganzen Welt.

Das Pariser Klimaabkommen, dem weltweit 191 Staaten beigetreten sind, wurde von der Türkischen Großen Nationalversammlung diskutiert und verabschiedet. Das Pariser Klimaabkommen, das als bisher umfassendstes und verbindlichstes Klimaabkommen gilt, zielt darauf ab, die CO2016-Emissionswerte von 2030 bei seinem Inkrafttreten bis 2050 um die Hälfte und bis XNUMX auf null zu senken. Das Abkommen wird es ermöglichen, dass die Instrumente der Vereinten Nationen bei der Umsetzung der Ziele zum Tragen kommen.

Mit der Bindung des Abkommens hatten die Europäische Union, England und Japan ihre „grünen Pläne“ vorgelegt. Es wird erwartet, dass die Türkei einen ähnlichen Schritt unternimmt und einen „grünen Plan“ ankündigt. Wie wirken sich grüne Pläne zur Reduzierung der COXNUMX-Emissionen auf den Transportbereich aus? Das teilte Kadir Örücü, der türkische CEO von BRC, dem weltweit größten Hersteller von alternativen Kraftstoffsystemen, mit.

„BENZIN- UND DIESELFAHRZEUGE KÖNNEN VERBOTEN WERDEN“

Kadir Örücü erinnerte an das von Großbritannien und Japan in ihren grünen Plänen angekündigte ‚Verbot von Diesel- und Benzinfahrzeugen‘ und sagte: „Das japanische Parlament hat auch das von Großbritannien in den letzten Wochen des Jahres 2030 für 2020 angekündigte Diesel- und Benzinfahrzeugverbot akzeptiert.

Von der Europäischen Union wird erwartet, dass sie ähnliche verbindliche Entscheidungen trifft. Das in den Ländern mit den weltweit größten Automobilmärkten und -herstellern umzusetzende „Benzin- und Dieselverbot“ wird auch in unserem Land wirksam. Die Türkei könnte in den kommenden Monaten eine ähnliche Entscheidung treffen", sagte er.

„KOHLENSTOFFSTEUER KÖNNTE KOMMEN“

Örücü erklärte, dass die von Kraftfahrzeugen zu erhebenden Steuern mit dem Emissionswert statt mit dem Volumen erhoben werden können: „Die Kraftfahrzeugsteuer kann mit dem Emissionswert statt mit dem Volumenkriterium erhoben werden. Das Finanzministerium hatte in den vergangenen Jahren eine Studie in diese Richtung durchgeführt. Die Studie wurde jedoch nicht durchgeführt. Mit der Verabschiedung des Pariser Klimaabkommens sehen wir, dass die Kfz-Steuer von Emissionswerten bestimmt wird.“

„HERGESTELLT AUS ABFALLSTOFFEN, SEHR NIEDRIGE KOHLENSTOFFEMISSIONEN: BioLPG“

Kadir Örücü erinnerte daran, dass sich biologische Kraftstoffe allmählich entwickeln und Methangas seit vielen Jahren aus Abfällen gewonnen wird, sagte Kadir Örücü: „BioLPG, das durch einen ähnlichen Prozess wie Biodiesel gewonnen wird, kann der Kraftstoff der Zukunft sein. Während bei der Herstellung pflanzliche Öle wie Altpalmöl, Maisöl, Sojaöl verwendet werden können, werden BioLPG, das als biologischer Abfall gilt, Fischabfälle und tierische Öle sowie Nebenprodukte, die bei der Lebensmittelproduktion zu Abfällen werden, verwendet. wird derzeit in Großbritannien, den Niederlanden, Polen, Spanien und den USA produziert und eingesetzt. BioLPG, das aus Abfall hergestellt wird und einen geringeren COXNUMX-Fußabdruck hat als LPG, könnte in Zukunft mit seinen ständig sinkenden Produktionskosten stärker auffallen.“

„VERBRAUCHER WERDEN ZU LPG GEHEN“

Kadir Örücü, CEO von BRC Türkei, erklärte, dass die Verbraucher mit der COXNUMX-Steuer und dem Verbot von Benzin und Diesel auf LPG zurückgreifen können: „LPG ist der Kraftstoff mit dem niedrigsten COXNUMX-Emissionswert unter den fossilen Kraftstoffen. Um unseren COXNUMX-Fußabdruck zu reduzieren, kann der rationellste und wirtschaftlichste Schritt, den wir im Transportwesen unternehmen werden, darin bestehen, vorhandene Fahrzeuge auf Flüssiggas umzustellen und damit die COXNUMX-Emissionswerte deutlich zu senken. LPG-Anreize für Altfahrzeuge in Italien und Spanien sind auch in unserem Land zu sehen“, schloss er.

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen