Usbekische Geschichte erreicht ihre Struktur

Ösbek hat seine historische Struktur erreicht.
Ösbek hat seine historische Struktur erreicht.

Das Özbek-Viertel von Urla hat seine historische Struktur im Rahmen des von der Gemeinde Urla durchgeführten Projekts zur Restaurierung von Bädern und Platzgestaltung wiedererlangt. Der Dorfplatz, auf dem sich die Besucher gerne aufhalten, hat ein neues Gesicht bekommen.

Im Rahmen des Projekts, das das Gesicht von Özbek veränderte und dessen Bau vollständig mit eigenen Mitteln der Gemeinde abgeschlossen wurde, wurden Granitwürfel auf den Straßen und Andesitbeschichtungen und Basaltmuster auf den Bürgersteigen aufgetragen. „Urla-Stein“ hat seinen Platz im quadratischen Bodenbelag entsprechend der Dorfstruktur eingenommen.

Während auf dem Grundstück hinter der Schule ein Parkplatz für 82 Fahrzeuge geschaffen wurde, wurden im Rahmen der Bachgestaltung gemeinsame Sitzgelegenheiten geschaffen.

Usbekisches Bad restauriert

Osbekisches Hamami restauriert

Im Zentrum des Özbekischen Viertels gelegen und tagsüber von Frauen und abends von Männern genutzt, wurde das Bad in seiner ursprünglichen Form restauriert. Die Badekultur, die die Bewohner des Dorfes zusammenführt und ihnen ein geselliges Beisammensein ermöglicht, wird die Traditionen weiter lebendig halten.

Murtaza Dayanç, Bürgermeister von Urla V., sagte, dass sie das historische und kulturelle Erbe unserer Nachbarschaft bewahren und an zukünftige Generationen im Rahmen des Platzarrangements weitergeben wollen; „Urla, das nach Geschichte duftet, ist in jeder Hinsicht ein ganz besonderer Stadtteil. Wir werden die Geschichte unseres Bezirks mit den von uns durchgeführten Arbeiten und den von uns vorbereiteten Projekten schützen. Entsprechend den Bedürfnissen unserer Quartiere werden wir unsere Projekte sukzessive umsetzen und dabei die historische Identität unseres Stadtteils bewahren.“

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen