Tipps zur Verbesserung der Herzgesundheit

Tipps zur Verbesserung der Herzgesundheit
Tipps zur Verbesserung der Herzgesundheit

Da Herz-Kreislauf-Erkrankungen weltweit zu den häufigsten Todesursachen zählen, hat Kardiologie-Spezialist Assoc. DR. V. Özlem Bozkaya: „Die Häufigkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen nimmt in der jungen Bevölkerung rapide zu. Die American Society of Cardiology schätzt, dass sich die Zahl der Menschen, bei denen Herz-Kreislauf-Erkrankungen diagnostiziert wurden, allein in den Vereinigten Staaten bis 2050 auf 25 Millionen verdoppeln wird.

Mit der Aussage, dass wir unser Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ändern können, indem wir modifizierbare Risikofaktoren frühzeitig erkennen und sie richtig behandeln, hat Kardiologiespezialist Assoc. DR. V. Özlem Bozkaya machte Vorschläge.

Assoc. DR. V. Özlem Bozkaya gab an, dass bei normalem Ergebnis dieser Untersuchung alle 40 Jahre eine Kontrolle empfohlen wird.

Unter Hinweis darauf, dass es das Ziel sein sollte, das Risiko einer möglichen kardiovaskulären Erkrankung in der Frühphase zu bestimmen und die kardiovaskulären Risikofaktoren in der Frühphase zu korrigieren, hat Assoc. DR. V. Özlem Bozkaya gab wichtige Informationen über die Maßnahmen, die wir ergreifen können.

Haben Sie keine Angst vor Kontrolle, lernen Sie Ihr Risiko kennen

Assoc. DR. V. Özlem Bozkaya sagte: „Bei allen anderen gesunden Personen wird die SCOR-Risikoskala verwendet, die von den Leitlinien erstellt wurde, indem Variablen wie Blutcholesterinspiegel, Rauchen, Blutdruckwert und Geschlecht untersucht wurden. In dieser Skala werden Lebensstilempfehlungen und Behandlungen zur Korrektur von Risikofaktoren entsprechend dem prozentualen Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in 10 Jahren geplant.

Folgen Sie der mediterranen Diät

Assoc. DR. V. Özlem Bozkaya, „Mediterrane Ernährung basiert auf mehr Gemüse-Obst-Verzehr und weniger Tierfutter. Bei dieser Diät werden etwa 30 Gramm Ballaststoffe pro Tag empfohlen. Nehmen Sie dazu frisches Gemüse, Obst und getrocknete Hülsenfrüchte in Ihren Speiseplan auf und bevorzugen Sie Mehle wie Vollkorn, Buchweizen und Roggen statt raffiniertem Weißmehl. Halten Sie sich von fertig verpackten Lebensmitteln fern, die Transfette enthalten.

Assoc. DR. V. Özlem Bozkaya: „Der Verzehr von 1-2 öligen saisonalen Fischen pro Woche ist vorteilhaft, um den Bedarf an Omega-3 zu decken. Pflanzliche Öle sollten anstelle von tierischen Fetten bevorzugt werden und Olivenöl sollte hinsichtlich des Polyphenolgehalts bevorzugt werden.

Begrenzen Sie Ihren Salzkonsum

Hinzu kommt, dass die tägliche Salzaufnahmemenge bei gesunden Personen auf insgesamt 5 Gramm (entspricht 1 Teelöffel) begrenzt werden sollte, Assoc. DR. V. Özlem Bozkaya, „Tagsüber von Tomatenmark bis Gemüse; Die Salze, die wir aus Getränken wie Mineralwasser erhalten, übersteigen unser Tageskontingent. Geben Sie daher die Gewohnheit auf, zusätzliches Salz zu konsumieren. Beim Salzkonsum wäre der Verzehr von jodiertem Steinsalz die bessere Wahl anstelle von raffinierten Salzen mit Trennmitteln.

Trainieren Sie durchschnittlich 150 Minuten pro Woche

Da Bewegung auch für die kardiovaskuläre Gesundheit wichtig ist, stellt Assoc. DR. V. Özlem Bozkaya teilte die folgenden Informationen mit:

„Die kardiologischen Leitlinien empfehlen durchschnittlich 150-300 Minuten moderates Training pro Woche, um die kardiovaskuläre Gesundheit zu erhalten. Diese können als Schwimmen, zügiges Gehen, Radfahren, Tennis aufgeführt werden. Darüber hinaus ist es wichtig, an 2 Tagen in der Woche Übungen zu machen, die den Muskelwiderstand erhöhen. In diese Gruppe fallen Übungen, die mit repetitiven Sätzen getrennt für die unteren und oberen Extremitäten (unterer und oberer Teil des Rumpfes) durchgeführt werden, um den Muskelabbau ab dem 30. Lebensjahr zu reduzieren. Wir empfehlen, dass diejenigen, die die empfohlene Zeit und Menge nicht erreichen, so aktiv wie möglich sein sollten. Gehen Sie, wann immer Sie können, auch wenn Sie nicht regelmäßig Sport treiben."

Atemübungen wirken sich positiv aus

Assoc. betont, dass nur 3-10 Prozent der Weltbevölkerung richtig atmen. DR. V. Özlem Bozkaya sagte: „Wir beginnen mit dieser automatischen Aktivität, die wir Atmen nennen, die wir bei unserer Geburt richtig machen, falsch mit der Wirkung unserer Erfahrungen und Erfahrungen im Laufe der Zeit. Diese Situation birgt das Risiko vieler chronischer Krankheiten. Wir sollten die richtige Atmung für unsere Herz-Kreislauf-, Lungen- und psychische Gesundheit lernen und auch Atemübungen in unseren Alltag integrieren. Zwerchfellübungen, die ein- bis zweimal täglich für durchschnittlich 1-2 Minuten durchgeführt werden, tragen positiv zur kardiovaskulären Gesundheit bei, indem sie die Herzfrequenz und den Blutdruck senken.

Vermeiden Sie Alkohol und übermäßigen Verzehr von rotem Fleisch

Assoc. DR. V. Özlem Bozkaya sagte:

„Für Alkohol gibt es keine sichere Grenze, und Alkoholkonsum erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere in direktem Verhältnis zur Menge. Anleitungen; empfiehlt, den Alkoholkonsum auf nicht mehr als 100 Gramm pro Woche zu begrenzen. In rotem Fleisch, der verarbeiteten Form von Fleisch, die Zusatzstoffe und viel Salz enthält; Wurst, Salami, Schinken stehen auf der Verbotsliste für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der Verzehr dieser Fleischsorten wird nicht empfohlen, da dies mit einem erhöhten Risiko für Darmkrebs verbunden ist. In dem vom World Cancer Research Fund veröffentlichten Bericht wird empfohlen, den Verzehr von rotem Fleisch auf 500 Gramm gekocht (entspricht etwa 600-700 Gramm roh) pro Woche zu begrenzen.

Achten Sie auf das Fett um den Bauch!

Assoc. DR. V. Özlem Bozkaya fuhr wie folgt fort:

„Adipositas ist heute leider zu einer Epidemie geworden. 4 von 1 Kindern ist an der Grenze zur Fettleibigkeit. Gewichtskontrolle verbessert nicht viele Parameter wie den Cholesterinspiegel im Blut, den Blutdruck und die Insulinresistenz. Erhöhtes Fett, insbesondere um den Bauch herum; Es ist ein Symptom einer Fettzunahme in den inneren Organen, die wir als viszerale Adipositas bezeichnen. Diese Art der Schmierung mögen wir Ärzte überhaupt nicht und ist mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Der Taillenumfang knapp über dem Nabel beträgt bei Männern 102 cm; Wenn Frauen 88 cm überschreiten, läuten die Gefahrenglocken für Ihre Gesundheit. Ziel ist ein Taillenumfang von weniger als 94 cm für Männer und von weniger als 80 cm für Frauen. Eine gesunde, saubere Ernährung und Bewegung sind für die Gewichtskontrolle unerlässlich, aber wenn kein Erfolg erzielt werden kann, sollte professionelle Unterstützung gesucht werden.“

Lebenslange Raucher geben 10 Jahre ihres Lebens auf

Das Rauchen ist für 50 Prozent aller vermeidbaren Todesfälle weltweit verantwortlich. DR. V. Özlem Bozkaya sagte: „Menschen, die ein Leben lang rauchen, haben eine 50-prozentige Chance, ihr Leben aufgrund einer rauchbedingten Ursache zu verlieren, und das bedeutet, dass diese Menschen durchschnittlich 10 Jahre durch das Rauchen verlieren. Die Hälfte der Raucher stirbt an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist bei Rauchern unter 35 Jahren 5-mal höher als bei Nichtrauchern. Darüber hinaus ist das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch die sekundäre Exposition gegenüber Zigarettenrauch erhöht. Rauchen ist eine Sucht und professionelle Unterstützung sollte von Raucherentwöhnungsstationen gesucht werden. Für eine gesunde Lebenserwartung, nicht selbst zu rauchen; Sogar der Rauch ist inakzeptabel.“

Überschreiten Sie nicht das tägliche Koffeinkonsumlimit

Assoc. DR. V. Özlem Bozkaya sagte: „Eine Tasse türkischen Kaffee enthält durchschnittlich 240 mg Koffein, eine Tasse Filterkaffee 1 mg und eine Tasse Tee 40 mg Koffein. Eine Überschreitung der täglichen unbedenklichen Koffeinaufnahmegrenze von 1 mg wird nicht empfohlen, da dies Beschwerden wie Unruhe, Angst, Herzklopfen und Schlafstörungen auslösen kann.

Bevorzugen Sie rohe und geschälte Nüsse

Assoc. DR. V. Özlem Bozkaya: „Der Verzehr von Rohkost ist wichtig, da das Rösten die Verfügbarkeit von bioaktiven Verbindungen in Nüssen verändern kann. Nüsse wie Walnüsse, Mandeln, Erdnüsse und Haselnüsse sind reich an hoch bioaktiven Verbindungen wie vielen Mineralien (Magnesium, Kalium), Ballaststoffen, Polyphenolen, Tocopherolen, Phytosterinen und Phenolen, die für die kardiovaskuläre Gesundheit von Vorteil sind.

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen