Lkw-Fahrerinnen machen sich auf den Weg zu Mars Logistics

Lkw-Fahrerinnen machen sich mit Mars Logistics auf den Weg
Lkw-Fahrerinnen machen sich mit Mars Logistics auf den Weg

Mars Logistics arbeitet mit dem im Januar gestarteten Projekt Equality Has No Gender an der Gleichstellung der Geschlechter, einem der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung. Im Rahmen des Projekts begannen 2 Lkw-Fahrerinnen bei Mars Logistics zu arbeiten.

Mit dem Ziel, die Wahrnehmung von Geschlechtergerechtigkeit innerhalb und außerhalb des Unternehmens im Rahmen des Projekts Equality Has No Gender zu stärken, hat Mars Logistics ab Januar 2021 seine Arbeit aufgenommen. Die Projektgruppe Equality Has No Gender, bestehend aus Mitarbeitern von Mars Logistics, führt Sensibilisierungsaktivitäten innerhalb und außerhalb des Unternehmens durch.

In seinem strategischen Plan 2021 hat Mars Logistics den Posten zur Erhöhung der Beschäftigung von Frauen hinzugefügt und seit Anfang des Jahres 79 weibliche Mitarbeiter eingestellt. Mars Logistics Vorsitzender des Board of Directors Garip Sahillioğlu sagte: „Eine der Säulen des Projekts, das wir auf den gesamten Betrieb des Unternehmens ausdehnen wollten, bestand darin, die Beschäftigung von Frauen in unseren strategischen Plan aufzunehmen. Seit wir diesen Artikel hinzugefügt haben, sind 79 Kolleginnen zu uns gekommen.“

Da das Geschlecht nicht das Kriterium dafür ist, ob eine Arbeit gut gemacht werden kann oder nicht, hat Mars Logistics zwei Lkw-Fahrerinnen eingestellt und gleichzeitig einen Lkw-Fahrer eingestellt, eine Premiere im Unternehmen. Sahillioğlu sagte: „Für uns ist es wichtig, eine unparteiische Bewertung vorzunehmen und die richtigen Leute an den richtigen Positionen zu platzieren. Wir haben begonnen, mit 2 unserer befreundeten Lkw-Fahrerinnen bei den Rekrutierungen zu arbeiten, die wir auf transparente Weise ohne Diskriminierung von Religion, Sprache, Rasse oder Geschlecht durchgeführt haben.“ genannt.

„Es gibt keinen Job, den eine Frau nicht machen kann, wenn sie will“

Sevil Yıldız, die als Lkw-Fahrerin in der Flotte von Mars Logistics zu arbeiten begann, sagte, dass sie seit ihrer Kindheit davon träumte, Lkw-Fahrerin zu werden, und sagte Folgendes über das Lkw-Fahren, das von außen als Männerberuf bezeichnet wird: "Unser Job ist kein einfacher Job. Sie sehen, dass eine Frau das nicht kann, aber es gibt nichts, was eine Frau nicht erreichen kann, wenn sie will."

Yıldız sagte für Frauen, die Lkw-Fahrer werden wollen, aber nicht den Mut haben, weil es als Männerberuf gilt: „Es gibt nichts, was eine Frau nicht kann. So lange sie wollen, wagen sie es.“ genannt.

„Ich glaube, es gibt heute in keinem Geschäft mehr Männer und Frauen“

Kübra Şeker, eine weitere Lkw-Fahrerin, die bei Mars Logistics angefangen hat, über ihre Tätigkeit als Lkw-Fahrerin in der Türkei wie folgt: „Es gibt nicht viele Frauen in diesem Beruf in der Türkei, daher sind die Leute überrascht und sehr glücklich. Ich glaube nicht, dass es heute Männer und Frauen in der Wirtschaft gibt. Wer gerne Auto fährt, kann Lkw-Fahrer werden.“ Şeker erklärte, dass bei Mars Logistics Frauen in alle Prozesse eingebunden sind und für eine familiäre Atmosphäre gesorgt ist.

„Wir werden weiterhin Fahrerinnen kaufen“

Der Vorstandsvorsitzende von Mars Logistics, Sahillioğlu, erklärte, dass sie sich weiterhin im Bereich der Gleichstellung der Geschlechter einsetzen werden, und sagte: „Als Mars Logistics sind wir gegen alle Arten von negativer Diskriminierung von Frauen. Wir werden unsere Gleichstellungspolitik, die wir in allen Bereichen unseres Unternehmens pflegen, weiter umsetzen, Projekte entwickeln und Fahrerinnen gewinnen.“

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen