İmamoğlu: Religiöser Missbrauch ist ein wichtiges Hindernis für den Weltfrieden

Der religiöse Missbrauch von Imamoglu ist ein wichtiges Hindernis für den Weltfrieden.
Der religiöse Missbrauch von Imamoglu ist ein wichtiges Hindernis für den Weltfrieden.

İBB-Präsident Ekrem İmamoğlu traf im Rahmen der „Woche der Moscheen und religiösen Amtsträger vom 1. bis 7. Oktober“ mit 700 in Istanbul arbeitenden religiösen Beamten zusammen. Mit den Worten: "Ein Selbst, das von Arroganz erfüllt ist, schadet nicht nur ihrer Umgebung und sich selbst, sondern auch den Überzeugungen und Werten, die sie vertreten", sagte İmamoğlu: Religion. Der Missbrauch der Religion stellt leider ein wichtiges Hindernis für den Weltfrieden, die soziale Sicherheit und den inneren Frieden des Einzelnen dar.

Ekrem İmamoğlu, Bürgermeister von Istanbul Metropolitan Municipality (IMM), traf sich im Rahmen der "Woche der Moscheen und religiösen Beamten vom 1. bis 7. Oktober" mit religiösen Beamten und Moscheearbeitern. Das Abendessen in den Sozialeinrichtungen von Florya begann mit der Rezitation des Heiligen Korans. Das IMM verschickte Einladungen an insgesamt 3 religiöse Funktionäre, die in ganz Istanbul für das Treffen tätig waren. Bei einem Treffen mit etwa 574 religiösen Beamten, die an der Veranstaltung teilnahmen, sagte İmamoğlu: „Ich finde es sehr wertvoll, dass diese besondere Woche dieses Jahr unter dem Thema ‚Moschee, religiöse Beamte und Treue' gefeiert wird. Denn Loyalität ist wirklich eine der wichtigsten Eigenschaften, die einen Menschen menschlich machen.“ İmamoğlu betonte, dass das Gefühl der Loyalität eines der menschlichen und gesellschaftlich notwendigen Merkmale ist, und sagte: „Unsere Moscheen, in denen wir uns alle der Qibla zuwenden und uns niederwerfen, sind in gewisser Weise Symbole für das Gefühl der Loyalität in den Menschen. Moscheen sind die Orte, an denen wir unsere Gefühle der Dankbarkeit und Loyalität gegenüber Allah ausdrücken, der das Universum in der vollkommensten Form und den Menschen in der schönsten Form am intensivsten geschaffen hat“, sagte er.

„SELBST VOLL VON AUTORITÄTSSCHÄDEN GLAUBEN UND WERTEN“

Zu sagen: „Wenn wir anfangen, uns anderen als überlegen zu sehen, führt uns der Weg, der sich vor uns öffnet, nur zu Feindseligkeit und Konflikten“, sagte İmamoğlu:

„Ein von Arroganz erfülltes Selbst schadet nicht nur ihrer Umgebung und sich selbst, sondern auch den Überzeugungen und Werten, die sie vertreten. Es ist nichts, was ein treues Herz tun kann, die Eigenschaft eines Menschen, als Mensch geschaffen zu sein, abzutun und ihn aufgrund seiner körperlichen Eigenschaften, seiner sozialen Identität, seiner Gedanken und seines Glaubens als anders und unterlegen als wir selbst zu betrachten. Wir müssen nicht nur Menschen, sondern alle Lebewesen, das gesamte Universum, mit der gleichen Liebe und dem gleichen Respekt behandeln. Wir sollten diese menschliche und tugendhafte Essenz unserer Religion, die das Gute gebietet, das Böse fernhält, Wege zu einem guten moralischen Charakter aufzeigt und großen Wert auf Gleichheit und Gerechtigkeit in der Gesellschaft legt, besser verstehen, fühlen und fühlen können.

„IM DIENST FÜR DIE RELIGION ZU SEIN, IST EINE GROSSE VERANTWORTUNG“

İmamoğlu betonte, dass es in allen Religionen und Glaubensrichtungen Menschen gibt, die bestrebt sind, durch Religion Vorteile zu erlangen, sagte İmamoğlu: „Leider ist der Missbrauch der Religion ein wichtiges Hindernis für den Weltfrieden, die soziale Sicherheit und den inneren Frieden des Einzelnen. Treu sein; Ein religiöses Verständnis, das den Sinn und Wert der Anbetung als unüberlegt und gefühlt vollzogen sieht, verschärft dieses Bild ebenfalls. İmamoğlu betonte, dass er glaubt, dass religiöse Beamte an dieser Stelle eine sehr wichtige Rolle spielen, und sagte: „Weil religiöse Beamte nach den Worten unserer Ältesten ‚Hademe-i hayrat' ​​sind. Mit anderen Worten, sie sind diejenigen, die der Nächstenliebe dienen und ihr Leben der Sache der Nächstenliebe widmen. Der Gottesdienst ist eine große Verantwortung und erfordert höchste Sensibilität. Denn Religionsbeamte lehren Religion nicht durch Reden oder Erklären, sondern durch persönliches Erleben. Ich wünsche allen religiösen Amtsträgern unseres Landes und der islamischen Welt, dass sie die Bedingungen haben, um ihre Aufgaben optimal zu erfüllen. Ich gratuliere Ihnen für die Mühe, die Sie in diesen Weg gesteckt haben. Ich möchte Ihnen für Ihre Sensibilität danken, Ihre Pflicht auf die richtige Weise zu erfüllen.“

POLAT: „RELIGIONSBEAMTE SIND SOZIAL BINDEND“

In seiner Rede auf der Veranstaltung erläuterte der stellvertretende Generalsekretär des IMM Mahir Polat ausführlich ihre Arbeit für Moscheen. Polat betonte, dass diese Bemühungen fortgesetzt werden, und sagte: "Es sollte nicht vergessen werden, dass religiöse Beamte ein großes soziales Bindeglied im Leben einer Stadt und eines Landes sind." Polat wies auf die Bedeutung des auf Anweisung von Imamoglu eingerichteten "Religions Desk" hin, um die Bedürfnisse von Moscheen und ihren Gemeinden zu ermitteln und die notwendigen Antworten zu geben, sagte Polat: "Die Dienste für Moscheen und Kleriker werden zunehmend fortgesetzt." Nach den Reden besuchte İmamoğlu die Teilnehmer an ihren Schreibtischen.

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen