TÜBİTAK und İGDAŞ entwickelten Roboteraugen für Erdgasleitungen

İGdasins Roboter, der Erdgasleitungen vor Erdbebengefahr schützt, wird aktiviert
İGdasins Roboter, der Erdgasleitungen vor Erdbebengefahr schützt, wird aktiviert

Die İBB-Tochter İGDAŞ nimmt Ende des Jahres den weltweit zweiten Inspektionsroboter in Betrieb, der Millionen Dollar einsparen und Erdgasleitungen vor Erdbebenrisiken schützen wird. In Zusammenarbeit mit TÜBİTAK und mit inländischen Einrichtungen entwickelt, erkennt das „Robot Eye“ auftretende oder wahrscheinlich auftretende Störungen in den Hauptverteilungsleitungen. İBB-Präsident Ekrem İmamoğlu beschrieb den Erfolg der Produktion eines Inspektionsroboters für den Haushalt über soziale Medien; Er kündigte es mit der Überschrift "Es war das einzige auf der Welt, nicht jetzt" an.

İGDAŞ, eine der Tochtergesellschaften der Istanbul Metropolitan Municipality (İBB), entwickelt neue Technologien, um 16 Millionen Einwohnern Istanbuls einen ununterbrochenen und zuverlässigen Erdgasfluss zu ermöglichen. Die Technologie, die weltweit nur von den USA produziert wird und die bedürftige Länder nur per Leasing nutzen können, ist jetzt in der Türkei verfügbar. Angesichts der hohen Kosten für die Inspektion von Gasleitungen durch Roboter erzielte die Istanbul Metropolitan Municipality großen Erfolg und produzierte zum zweiten Mal weltweit einen eigenen Roboter mit dieser Technologie.

Das Roboterauge, das in Zusammenarbeit von İGDAŞ und TÜBİTAK RUTE (Institut für Schienenverkehrstechnik) realisiert wurde, wird wie ein Detektiv arbeiten, um 24 Stunden am Tag die auftretenden oder auftretenden Störungen in den Erdgashauptleitungen zu überwachen. Der Roboter wurde mit häuslichen Einrichtungen entwickelt und bietet nicht nur große Einsparungen, sondern verhindert auch große finanzielle Verluste, die auftreten können.

ENTWICKELT MIT LOKALEN EINRICHTUNGEN

Der GDAŞ, der über mehr als 2 Kilometer Haupttransferstrecke in ganz Istanbul verfügt, stellte das Robot Eye, das mit inländischen Einrichtungen entwickelt wurde, der Öffentlichkeit vor. Der Roboter, der die Stahllinien ohne Unterbrechung scannen wird, wird Ende des Jahres einsatzbereit sein. Roboter, die 24 Stunden in diesen Linien unterwegs sind; Es wird in der Lage sein, Korrosion im Voraus zu erkennen, geometrische Verzerrungen aufgrund von Umwelteinflüssen zu erkennen und die Sicherheit und Gesundheit seiner Linien mit den erstellten dreidimensionalen Karten Moment für Moment zu überwachen. Vor allem nach dem möglichen Erdbeben in Istanbul werden diese Roboter die Leitungen sehr schnell scannen und Istanbuls ankommendes Gas wieder beschleunigen.

GROSSER KOSTENVORTEIL

In einer Rede auf der mit TÜBİTAK organisierten Werbeveranstaltung sagte İGDAŞ-Geschäftsführer Mithat Bülent Özmen, dass der Inspektionsroboter einen sehr wichtigen Zeit- und wirtschaftlichen Vorteil bieten wird, und sagte:

Unsere Mietkosten für die Roboterüberwachung für Linien mit einer Breite von nur 12 und 16 Zoll liegen heute zwischen 10 und 15 USD pro Kilometer. Mit anderen Worten, wir sind mit Gesamtkosten von jeweils 5,5 bis 8 Millionen Dollar konfrontiert, nur um unsere breiten Linien in bestimmten Zeiträumen zu überwachen. Die Herstellung eines eigenen Tracking-Roboters kostet uns jedoch rund ein Fünftel der Kosten einer einmaligen Anmietung. Der Wert und die Bedeutung des Projekts sollten auch aus dieser Perspektive betrachtet werden.

Darum geht es bei der langfristigen Planung, der Vorbereitung auf Erdbeben und dem sparsamen Umgang mit Ressourcen“, sagte Özmen und fügte hinzu: „Wir sind stolz und glücklich über dieses schöne Beispiel, das wir gesetzt haben. So ist es, die Komfort und Sicherheit der Bürger, während sie ihnen dienen. Der Einsatz von Technologie während des Dienstes in Istanbul ist genau das.

„DER EINE IN DER WELT, NICHT JETZT“

Den Erfolg von İGDAŞ und TÜBİTAK bei der Herstellung von Inspektionsrobotern für den Haushalt in den sozialen Medien teilen mit den Sätzen „Es war der einzige auf der Welt, nicht jetzt“, sagte İBB-Präsident Ekrem İmamoğlu: „Als İBB haben wir mit der Produktion von Erdgasrohren begonnen Inspektionsroboter. Diese intelligenten Roboter werden unter der Stadt herumstreifen und inspizieren. Danke an unsere Tochtergesellschaft İGDAŞ, TÜBİTAK und alle Ingenieure, die an der Studie mitgewirkt haben.“

MERKMALE DES ROBOTERSYSTEMS

  • Das System kann mit einer tragbaren Fernbedienung gesteuert werden.
  • Dank der Kameramodule können Schnappschüsse aus der Pipeline gemacht werden.
  • Während der Gasstrom im Rohr weiterläuft, kann sich der Roboter bidirektional in der Leitung bewegen.
  • Mittels seiner Sensoren lassen sich geometrische Verzüge und Metallverluste am Stahlband erkennen.
  • Alle festgestellten Mängel; Es kann detailliert mit Informationen zu Ort, Tiefe, Länge, Breite und Schadensart gemeldet werden.
  • Dank der vom Roboter in Intervallen ausgesendeten niederfrequenten Funkwellen kann der Standort des Roboters mit den zu verwendenden Handgeräten vom Boden aus bestimmt werden.
Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen