Schnarchen schädigt die Zähne!

Schnarchen schädigt die Zähne
Schnarchen schädigt die Zähne

DR. Dt. Beril Karagenç Batal gab wichtige Informationen zu diesem Thema. Stress ist etwas, dem viele Menschen in jedem Moment ihres Lebens ausgesetzt sind. Vor allem Stress, Müdigkeit, übermäßige Gewichtszunahme beeinträchtigen die Lebensqualität und den Schlaf erheblich. Atembeschwerden beginnen im Allgemeinen mit Stress, Müdigkeit und übermäßiger Gewichtszunahme. Da die Nase jedoch verstopft ist, erfolgt die Atmung durch den Mund. Die offensichtlichste negative Auswirkung der Mundatmung ist ein trockener Mund, in diesem Fall verändert sich die Mikroflora in unserem Mund gravierend.

Der Mund steht im Allgemeinen unter Speichelschutz, der vor allem im Zahnfleisch eine Barriere gegen Infektionen bildet. Speichel ist also einer der wichtigsten Faktoren für unsere Mund- und Zahngesundheit. Karies entsteht durch die Aktivität von Bakterien, die sich mit der Nahrung in der verzehrten Nahrung ernähren. Speichel puffert das saure Milieu im Mund und reinigt das Kariesrisiko.

Gleiches gilt für die Mundschleimhaut und das Zahnfleisch. Schwere Mundtrockenheit tritt bei Personen auf, die mit offenem Mund schnarchen und schlafen. Dies verursacht sehr ernste Probleme. Egal wie viel Aufmerksamkeit auf die Mundgesundheit gelegt wird, die routinemäßige Speichelversorgung ist sehr schwierig: Das Zahnfleisch wird anfällig für Infektionen und es treten Symptome wie Schwellungen, Rötungen und Blutungen auf, die das Zahnfleisch und das umgebende Knochengewebe schädigen, insbesondere bei die vorderen Bereiche.

Personen, die mit offenem Mund schnarchen und schlafen, sollten auf jeden Fall die notwendige Behandlung erhalten. Andernfalls können Probleme in einem Ausmaß auftreten, das ihre allgemeine Gesundheit beeinträchtigen kann. Die Zunahme von Karies und die Zunahme von Zahnfleischproblemen sind offensichtlich. Aus diesem Grund ist es notwendig, der Mund- und Zahngesundheit mehr Aufmerksamkeit zu schenken als bei normalen Personen, bis diese Probleme behoben sind. Normalerweise reichen drei Minuten Zähneputzen nach dem Frühstück und abends vor dem Schlafengehen aus, während diese Menschen nach fast jeder Mahlzeit lange Zähneputzen benötigen. Zusätzliche Mund- und Zahnhygienemaßnahmen verhindern das Auftreten dieser Probleme. Dazu gehören Schnittstellenbürsten, Zahnseide sowie Reinigung und Mundwasser.

Regelmäßige zahnärztliche Kontrollen helfen, Probleme zu vermeiden, bevor sie auftreten, oder greifen bei geringfügigen Problemen ein. Daher sollte eine zahnärztliche Kontrolle mindestens alle 6 Monate nicht übersprungen werden.

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen