Spirit's Segelrennen für Behinderte in Silifke

in silifke wurden segelrennen des geistes für behinderte ausgetragen
in silifke wurden segelrennen des geistes für behinderte ausgetragen

Die Spirit Sails-Aktivitäten, die mit dem Ziel organisiert wurden, ein neues Modell der positiven Interaktion zwischen Behinderten und anderen Mitgliedern der Gesellschaft zu schaffen, fanden im Stadtteil Taşucu im Stadtteil Silifke von Mersin statt. Die Spirit Sails-Events mit einem vollen Terminkalender, darunter eine internationale Regatta, eine Umweltkampagne, die Schaffung eines Kunstwerks aus lokal gesammeltem Müll und das Segeln mit einer integrativen Crew, wurden mit Unterstützung der staatlichen russischen Atomenergiebehörde durchgeführt.

Im Rahmen der International Inclusive Days wurde ein Yachtrennen unter Beteiligung der Vertreter von AKKUYU NÜKLEER A.Ş und öffentlicher Institutionen sowie der internationalen Crew der Spirit Sails Kreuzfahrt durchgeführt. Gleichzeitig mit diesem Rennen in Taşucu, Silifke, an dem zwei Yachten teilnahmen, hat der deutsche Künstler Pavel Erlich aus den vom Meeresboden gesammelten Abfällen ein Kunstwerk geschaffen.

Janis Elerts (Lettland) und Johannes Marseille (Schweden) führten das Yachtrennen. Nationaler Chefexperte Vladislav Melnik (Russland), sehbehinderter Historiker Evgeny Nelzikov (Russland), sehbehinderter Soner Demir (Türkei) aus dem Team von Janis Elerts gewannen die Abilympics-Meisterschaft im Kompetenzbereich "Massagetherapie", den zweiten Platz AKKUYU NÜKLEER A.Ş. Erster stellvertretender Generaldirektor und Direktor für Kernkraftwerksbau, Sergei Butckikh, AKKKUYU NÜKLEER A.Ş Direktor für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation Kiyra Jade Staples und das Team des Vizepräsidenten des türkischen Blindenverbandes Dursun Arslan, das Team von Johannes Marseille, wurden erreicht. he Tat.

AKKUYU NÜKLEER A.Ş. organisierte die Ökologie-Veranstaltung, die zeitgleich mit dem Yachtrennen stattfand und die Sammlung des Hausmülls beinhaltete. Vertreter, der Präsident und die Mitglieder des Behindertenverbandes sowie deren Angehörige.

Der deutsche Künstler Pavel Erlich, der aus Müll ein Kunstwerk geschaffen hat, sagte: „Das Wichtigste an diesem Kunstwerk war, dass alle daran beteiligt waren. Jemand holte den Müll ab, jemand half den Tauchern, jemand organisierte die Gegend. Ein großes Dankeschön an die Taucher, sie haben etwas ganz Besonderes aus dem Meeresgrund gezogen, wie einen Stuhl, der etwa 70 Jahre alt war.“

AKKUYU NUCLEAR INC. Die Expertin der Regional Communications Unit, Esra Kut, sagte in ihrer Erklärung: „Ich nehme zum ersten Mal an dieser Veranstaltung teil, aber ich habe in den letzten zwei Jahren viele Male von den Segeln des Geistes gehört. Ich finde Umweltaktivitäten sehr wichtig. Diese Veranstaltung war für alle Beteiligten wichtig und hat Spaß gemacht. Es war interessant zu entdecken, dass Hausmüll auf dem Meeresboden liegt und daraus ein Kunstwerk zu schaffen. Ich bin überrascht, dass Leute solche Sachen ins Meer werfen. Ich denke, inklusive Veranstaltungen sind eine gute Möglichkeit, Menschen aus der ganzen Welt zusammenzubringen. Es ist wichtig, die Grenzen zwischen behinderten und nicht behinderten Menschen aufzuheben und Zeit miteinander zu verbringen. Alle an der Umweltkampagne Beteiligten haben als Team positiv zusammengearbeitet, alles war sehr harmonisch.“

Im Rahmen der Aktivitäten wurden Spaziergänge, das Formen des Teigs und das Binden des Matrosenknotens mit verbundenen Augen für die nicht behinderten Teilnehmer durchgeführt. Das neue Team, bestehend aus Journalisten und Vertretern der AKKUYU NÜKLEER A.Ş., die das im Bau befindliche Kernkraftwerk Akkuyu gebaut hat, nahm auch an den Meisterkursen teil, in denen diese Aktivitäten durchgeführt wurden.

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen