DHL liefert 1 Milliarde Dosen Covid-19-Impfstoff

dhl lieferte Milliarden Dosen von Covid-Rebellen
dhl lieferte Milliarden Dosen von Covid-Rebellen

Im Rahmen des Kampfes gegen Covid-19 wurden seit Dezember 160 2020 Milliarde Impfstoffdosen in über 1 Länder verschickt.

Covid-19 ist zur größten globalen Gesundheitskrise des letzten Jahrhunderts geworden. Regierungen, NGOs und Behörden haben sich darauf konzentriert, das Virus einzudämmen, Impfstoffprogramme zu beschleunigen, um die öffentliche Gesundheit zu sichern und eine schnelle Erholung der Wirtschaft zu ermöglichen. Seit dem Start der weltweiten Impfstoffkampagne im Dezember 2020 hat DHL eine Schlüsselrolle bei der weltweiten Impfstoffverteilung gespielt und mehr als 160 Milliarde Impfstoffdosen sicher in über 1 Länder geliefert.

In ihrem Statement zu diesem Thema sagte DHL Commercial Director Katja Busch:

„Angesichts des Ausnahmezustands in den letzten neun Monaten sind wir stolz darauf, unsere Pflicht durch die reibungslose Entwicklung und Verwaltung vieler Supply-Chain-Setups ohne Unterbrechung der Kühlkette oder Sicherheitsbedenken erfüllt zu haben. Bei DHL arbeiten wir über viele verschiedene Lieferkettenlinien hinweg und verwalten den Direktvertrieb in bestimmten Ländern. Wir haben neue und zuverlässige Dienstleistungen implementiert, die speziell für diese Aufgabe entwickelt wurden, um die Lieferung von sehr hitzeempfindlichen Impfstoffen sowie Hilfsmaterialien und Testkits zu ermöglichen. Gemäß unserem Ziel ‚Menschen verbinden, Leben verbessern‘ werden wir weiterhin von unserer Kühlketteninfrastruktur, unserem starken globalen Netzwerk und dem tiefen Wissen und der Erfahrung unserer Mitarbeiter im Bereich der Pharmalogistik profitieren.“

Die weltweite Impfkampagne ist ein wichtiges Instrument im Kampf gegen das Virus und auch unverzichtbar, um die Bildung weiterer Virusvarianten zu verhindern. Bis Ende 2021 werden weltweit rund 10 Milliarden Impfdosen benötigt, um eine hohe Immunität zu erreichen. Diese Dosen müssen weltweit verteilt werden, um sicherzustellen, dass möglichst viele Menschen Zugang zum Impfstoff haben. Logistikprofis werden in Bezug auf die Anforderungen an die Wärmeempfindlichkeit sowie das Management vielfältiger und komplexer Supply-Chain-Setups auf die Probe gestellt.

Claudia Roa, Head of Life Sciences and Healthcare, DHL Customer Solutions and Innovation, erläutert die Situation wie folgt:

„Unser Vorteil war, dass wir bereits über ein umfangreiches Netzwerk mit der notwendigen Expertise im Gesundheitswesen verfügten. Dadurch konnten wir schnell reagieren. Wir versenden die Impfstoffe in speziellen aktiven Thermobehältern, die mit modernsten GPS-Temperatur-Tracking-Systemen ausgestattet sind, um das Temperaturniveau zu gewährleisten und während der gesamten Reise volle Transparenz zu bieten.“

DHL Global Forwarding und DHL Express wurden mit dem Transport von Covid-19-Impfstoffen durch den asiatisch-pazifischen Raum, Südamerika und Europa auf vielen verschiedenen Routen aus Europa und anderen Herkunftsländern beauftragt. DHL Supply Chain ist für die fachgerechte Lagerung und den lokalen Vertrieb von Impfstoffen in den verschiedenen Bundesländern verantwortlich.

Thomas Ellmann, Vice President of Life Sciences and Healthcare, Customer Solutions and Innovation Division von DHL, sagte:

„Einen sinnvollen Unterschied zu machen, motiviert uns. Wir sind stolz darauf, zu der enormen Aufgabe beizutragen, Covid-19-Impfstoffe und andere wichtige medizinische Hilfsgüter weltweit zur richtigen Zeit an den richtigen Ort zu bringen. Die aktuelle Covid-19-Situation; Es zeigt deutlich, dass die Zusammenarbeit zwischen Regierungen, NGOs, Pharmaunternehmen, Herstellern medizinischer Geräte und Logistikunternehmen der einzige Weg ist, Pandemien heute und in Zukunft zu bekämpfen.“

Vorbereitung auf die Zukunft ist wichtig

Wie im DHL-Bericht „Revisiting Pandemic Resilience“ dargelegt, müssen die für die Pandemie aufgebaute Logistikinfrastruktur und -kapazität aufrechterhalten werden; denn um die (Re-)Infektionsraten niedrig zu halten und die Rate der Virusmutationen zu verlangsamen, werden in den kommenden Jahren – saisonale Schwankungen ausgenommen – jährlich 7-9 Milliarden Impfdosen benötigt.

Die Früherkennung und Prävention von Gesundheitskrisen durch aktive Partnerschaften, erweiterte globale Warnsysteme, ein integrierter Epidemiepräventionsplan und gezielte F&E-Investitionen sind für die Zukunftssicherung unerlässlich. DHL empfiehlt zudem den Ausbau und die Institutionalisierung von Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus und Gegenmaßnahmen (z. Um die schnelle Einführung von Arzneimitteln (wie Diagnostika und Therapeutika und Impfstoffe) zu erleichtern, sollten Regierungen und Hersteller „kontinuierlich heiße“ Produktionskapazitäten nutzen, Forschungs-, Produktions- und Beschaffungspläne entwerfen und gleichzeitig ihre lokalen Vertriebskapazitäten erweitern.

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen