Jüngster Krater der Welt im Dschungel in China gefunden

Der jüngste Krater der Welt im Dschungel von Cinde
Der jüngste Krater der Welt im Dschungel von Cinde

Die meisten Krater, die durch die Gruben von Meteoriten gebildet wurden, die auf die Erde fielen, sind zehn oder hundert Millionen Jahre alt. Der bisher größte bekannte Krater der Welt ist ein 300 Kilometer breiter Krater in Südafrika. Aber dieser 2 Milliarden Jahre alte Krater ist so alt, dass von den verbleibenden Spuren nicht viel zu sehen ist.

Die Zahl neuer Krater, deren Spuren viel deutlicher sind, ist sehr gering. Es gibt etwa 190 Einschlagskrater auf der Erde, von denen die meisten jedoch durch Erosion entfernt wurden. Aber chinesische Forscher haben die größte Meteoritenkraterspur gefunden, die die Menschheit je gesehen hat. Der fragliche Krater befindet sich in einem der am besten erhaltenen Waldgebiete Chinas, nordwestlich der Stadt Yilan in der Provinz Heilongjiang.

Der Krater Yilan ist halbmondförmig, hat einen Durchmesser von 1,85 Kilometern und ist 579 Meter tief. Eine in Meteoritics & Planetary Science veröffentlichte Studie stellt fest, dass nur ein kleiner Teil der Südspitze des Kraters fehlt, während der Rest gut erhalten ist. Diese geologische Struktur, die die Einheimischen sehr gut kennen, aber bisher nicht untersucht wurde, soll laut Kohlenstofftest vor 49 Jahren von einem Meteoriten mit einem Durchmesser von etwa 100 Metern gebildet worden sein.

Die Forscher verglichen die verfügbaren Daten zu den Kratern und stellten fest, dass dies der größte Meteoriteneinschlag auf der Erde in den letzten 100 Jahren war. Zum Zeitpunkt des Aufpralls war Heilongjiang mit dichten Wäldern bedeckt, die von vielen Säugetieren bewohnt wurden. Es wurden auch Spuren menschlicher Aktivität entdeckt, was bedeutet, dass die Einheimischen diese Katastrophe lebendig miterlebten. Angesichts der Größe des Meteoriten wird geschätzt, dass der Schock auch in Sibirien und abgelegenen Teilen Asiens zu spüren war.

Quelle: China International Radio

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen