Husten kann Allergien oder Asthma verursachen

Husten kann durch Allergien oder Asthma verursacht werden
Husten kann durch Allergien oder Asthma verursacht werden

Mit der Abkühlung des Wetters und der Öffnung der Schulen waren Erkältungen und Husten sehr häufig zu sehen. Mit der Feststellung, dass es viele Erkrankungen gibt, die Husten verursachen können, Husten jedoch durch Allergien und Asthma verursacht werden kann, erklärte der Gründer von Istanbul Allergy, der Präsident des Allergy and Asthma Association, Prof. DR. Ahmet Akçay informierte ausführlich über Husten. Warum husten wir? Was sind die Symptome einer Erkältung? Was verursacht allergischen Husten? Was sind die Symptome von Allergien? Woher wissen wir, ob ein Husten von einer Erkältung, Allergie oder Asthma herrührt?

Warum husten wir?

Husten kann aufgrund einer natürlichen Reizung des Rachens oder der Atemwege auftreten. Einfach ausgedrückt, reagiert es auf Rezeptoren in Rachen, Luftröhre und Lunge, was zur Aktivierung des "Hustenzentrums" im Gehirn führt. Husten ist eine Möglichkeit, unerwünschte Substanzen auszuscheiden. Es gibt viele Bedingungen, die Husten verursachen können. Allergien und Asthma sind ebenfalls häufige Erkrankungen, die Husten verursachen können.

Was verursacht allergischen Husten?

Ein allergischer Husten wird in erster Linie durch ein überaktives Immunsystem verursacht, das auf bestimmte Stoffe, denen der Körper ausgesetzt ist, überreagiert. Diese Reaktionen treten auf, wenn der Körper harmlose Stoffe mit schädlichen Stoffen vermischt und so ein Abwehrsystem zur Abwehr einleitet. Histamin ist für eine laufende Nase, Husten, Niesen und Schwellungen der Nasengänge verantwortlich, sodass der Patient auch ohne Erkältung an Erkältungssymptomen leidet. Allergischer Husten wird typischerweise durch Schwellungen oder Reizungen der Atemwege verursacht. Wenn Sie auch eine laufende Nase entwickeln, können Sie auch Husten bekommen, wenn Schleim, der in Ihren Nebenhöhlen hängt, in den Rachen tropft.

Woher wissen wir, ob ein Husten von einer Erkältung, Allergie oder Asthma herrührt?

Die Erkältung ist sehr verbreitet. Die meisten von uns können drei oder vier Erkältungen im Jahr bekommen; Es ist häufiger bei Kindern zu sehen. Aber auch Allergien und Asthma sind weit verbreitet. Alle drei dieser Bedingungen haben Hustensymptome. Der Husten kann trocken oder phlegmatisch sein, intermittierend, anhaltend und von leicht bis schwer reichen. Die meisten Husten sind jedoch leicht zu behandeln, solange Sie die Ursache verstehen. Die Unterschiede zwischen Asthma, Allergien und Erkältungshusten zu kennen, ist der wichtigste Weg, um mit der Erkrankung umzugehen.

Was sind die Symptome einer Erkältung?

Bei einer leichten Erkältung können die einzigen Symptome eine laufende Nase, leichte Halsschmerzen, Husten und allgemeine Müdigkeit sein. Wenn Ihre Erkältung schwerwiegender ist, haben Sie möglicherweise auch überall Gliederschmerzen, Fieber, Schlafstörungen und Ihr Husten und Halsschmerzen können sich verschlimmern.

Was sind die Symptome von Allergien?

Einige der Symptome von Allergien sind die gleichen wie bei einer Erkältung. Beispielsweise können Sie eine laufende Nase und tränende Augen haben. Juckreiz in den Augen, häufiges Niesen und Hautreizungen sind jedoch häufige Symptome von Allergien.

Unterschiede zwischen allergischem Husten und Erkältung

Es gibt signifikante Unterschiede bei den Hustensymptomen im Zusammenhang mit Erkältung und allergischem Husten.

Husten durch eine Allergie:

Es dauert Tage oder Monate, solange Allergene vorhanden sind.

Sie kann zu jeder Jahreszeit auftreten, im Gegensatz zur Erkältung, die in der kalten Jahreszeit am häufigsten vorkommt. Der Herbst ist auch eine Jahreszeit, in der Allergene häufig vorkommen, und Allergiesymptome können während dieser Jahreszeit zunehmen.

Es kann mit plötzlichen Symptomen bei Allergenexposition auftreten.

Allergischer Husten kann von einer laufenden Nase, juckenden und tränenden Augen, Halsschmerzen begleitet sein, jedoch niemals mit Fieber und Gliederschmerzen. Wenn Sie Husten und Fieber haben, ist es wahrscheinlich, dass der Husten durch eine Erkältung verursacht wird.

Eine Erkältung dauert auch sehr selten länger als 14 Tage. Wenn der Husten also nach zwei Wochen nicht verschwindet und auf Erkältungsbehandlungen und Medikamente nicht anzusprechen scheint, handelt es sich eher um eine Allergie.

Allergien können Nebenhöhlen- und Mittelohrentzündungen verursachen

Nebenhöhlen- und Mittelohrentzündungen können allergischen Husten begleiten. Diese Bedingungen gelten als indirekte Auswirkungen einer allergischen Reaktion. Die Nasennebenhöhlen werden durch Schwellungen in den Nasengängen sehr empfindlich, was das Risiko einer Nasennebenhöhlenentzündung, auch Sinusitis genannt, erhöht. Zu den Symptomen einer Nasennebenhöhlenentzündung gehören Schmerzen um die Nasennebenhöhlen (die die Stirn, die obere und beide Seiten der Nase, den Oberkiefer und die oberen Zähne, die Wangenknochen und zwischen den Augen betreffen), Nasennebenhöhlenausfluss, Kopfschmerzen, Halsschmerzen und schwere Verstopfung.

Was ist der Unterschied zwischen Asthma-Husten und anderen Erkrankungen?

Asthma hat andere Symptome mit Erkältungen und Allergien gemeinsam, aber die Symptome, die es auszeichnen, sind:

  • Ein Husten, der nachts, beim Lachen oder bei körperlicher Aktivität schlimmer wird
  • Schwierigkeiten beim Atmen,
  • Engegefühl in der Brust,
  • Kurzatmigkeit,
  • Grunzen.

Kinder mit Asthma können auch viel häufiger als erwartet an Erkältungen leiden oder feststellen, dass es viel länger dauert, bis sie sich erholen. Daher muss Asthma unter Kontrolle gehalten werden.

Der Schweregrad des Hustens ist wichtig

Erkältungssymptome sind normalerweise mild und können mit einigen Erkältungsmedikamenten leicht kontrolliert werden.

Allergiesymptome können auch mild sein, aber ihre Schwere kann je nach Schwere der Allergie variieren und den Alltag negativ beeinflussen.

Unbehandelt können Asthmasymptome extrem schwerwiegend sein. Daher muss Asthma behandelt und unter Kontrolle gehalten werden. Unbehandeltes Asthma kann zu Asthmaanfällen und schwerwiegenderen Erkrankungen führen.

Wie viele Tage dauert Husten?

Typischerweise dauert die Erkältung etwa sieben bis zehn Tage und die schwersten Symptome beginnen sich nach einigen Tagen zu bessern. Allergien verursachen, wenn sie unbehandelt bleiben, Symptome, solange das Allergen vorhanden ist. Wenn sich Ihr Husten also nach einer Woche nicht bessert, können Ihre Symptome nicht durch eine Erkältung verursacht werden.

Asthma kann schnell kommen und gehen. Angriffe können plötzlich auftreten und schnell nachlassen. Leichte Attacken können minutenlang andauern, schwerere Attacken können tagelang andauern.

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen