Von TÜBİTAK entwickeltes Robot Eye erkennt Gaslecks in Erdgasleitungen

Das von tubitak entwickelte Roboterauge erkennt Gaslecks in Erdgasleitungen
Das von tubitak entwickelte Roboterauge erkennt Gaslecks in Erdgasleitungen

Erdgasleckagen an den Leitungen werden dem vom TUBITAK Rail Transport Technologies Institute (RUTE) entwickelten In-Pipe Inspection Robot nach 4 Jahren Arbeit nicht entweichen können. Der Roboter, dessen Kurzname "Robot Eye" lautet, wird mit seinen 900 Sensoren daran Gaslecks in Erdgasleitungsrohren erkennen. Robot Eye, von TÜBİTAK RUTE für İGDAŞ entwickelt und von türkischen Ingenieuren signiert, erkennt Erdgaslecks sofort.

Industrie- und Technologieminister Mustafa Varank hat auf seinem Twitter-Account ein Video zu diesem Thema geteilt. „In dem 2017 von TUBITAK für Istanbul Gas and Natural Gas Distribution Inc. (İGDAŞ) initiierten Projekt erkennt 'Robot Göz' Fehler und Undichtigkeiten in Erdgasleitungen. . Dadurch werden Millionen von Dollar gespart. Istanbul wird in Bezug auf Service und Technologie nicht hinterherhinken.“ den Satz benutzt.

Mehmet Ali imen, Direktor der TÜBİTAK RUTE, 545 km. Er wird die lange Schlange inspizieren: „Diese Technologie ist nur in den USA ähnlich. Normalerweise mietet man sie und zahlt pro Kilometer. Im Moment haben wir mit dieser Technologie externe Abhängigkeiten eliminiert. Unser Roboter kann auch kartieren. Mit diesem Roboter werden wir lernen, ob die Rohre nach dem Erdbeben verwendet werden können und ob sie verschoben werden oder nicht.“ genannt.

Robot Eye hat den zweieinhalb Kilometer langen drahtlosen Kommunikationstest im Rohr erfolgreich abgeschlossen. TUBITAK Robotic Intelligent Systems Group Chief Specialist Researcher und Projektkoordinator Dr. Huseyin Ayhan Yavaşoğlu gab es ihm. Yavaşoğlu erklärte, dass das wichtigste Merkmal des Roboterauges der magnetische Streuflusssensor ist und sagte: „Dies ist das Herz von Robot Eye. Es hat 2 Sensoren darauf. Mit diesen Sensoren können wir Fehler sowohl im Rohrinneren als auch an seiner Außenfläche erkennen.“ genannt.

Yavaşoğlu bemerkte, dass das Roboterauge aus 9 Modulen besteht und sagte: „Es hat eine schlangenartige Struktur. Es kann Lenk- und Drehbewegungen ausführen und sich dank dieser Struktur problemlos in komplexen Stadtleitungen bewegen. Wir haben Laser in Kameramodulen. Wir projizieren Laser in Form eines Kreises. Indem wir die Veränderung dieses Lasers untersuchen, erkennen wir, ob die Rohre verformt sind.“ er sagte.

Yavaşoğlu erklärte, dass das Roboterauge, das vollständig drahtlos ist, dank der Antennen in den Kameramodulen durch das Rohr kommuniziert: „Dies ist ein schwieriges Roboterprojekt, da es 247 elektronische Karten und 3 Mikrocomputer gibt. Einer der schwierigsten Aspekte dieses Projekts ist, dass die Umgebung, in der es funktionieren wird, sehr herausfordernd ist. Der Roboter muss arbeiten, während ein Fluss vorhanden ist. Sie müssen ein Robotersystem entwickeln, das sich gegen den Strom bewegen und mit einem Druck von bis zu 30 bar arbeiten kann.“ genannt.

Yavaşoğlu betont, dass Mechanik, Design, Hardware und Software des Roboterauges vollständig von TÜBİTAK RUTE entwickelt wurden, und sagte: „Wir sind stolz darauf, dass dies von lokalen Ingenieuren entwickelt wurde. Mehr als 20 türkische Ingenieure arbeiten an diesem Projekt. Wir arbeiten weiter daran, unseren Roboter so schnell wie möglich an der Live-Linie einzusetzen.“ er sagte.

TÜBİTAK Chief Specialist Researcher, Gruppenleiter Robotic Intelligent Systems Dr. Yusuf Engin Tetik bemerkte, dass die vom Roboterauge erhaltenen Daten nach der Operation ausgewertet wurden und sagte: „Daten von 900 verschiedenen Sensoren werden in einem Aufzeichnungsmechanismus im Roboter selbst gespeichert. Es wird nach der Operation verarbeitet. Fehler werden später gefunden.“ genannt.

TÜBİTAK RUTE Direktor Dr. Mehmet Ali Çimen sagte, dass ihnen die Idee des Projekts 2017 von İGDAŞ, einer Tochtergesellschaft der Istanbul Metropolitan Municipality, gebracht wurde. Er erklärte, dass er die lange Schlange inspizieren würde. RUTE-Manager Çimen betonte, dass diese Technologie nur in den USA verfügbar sei: „Normalerweise mietet man sie und zahlt pro Kilometer. Im Moment eliminieren wir mit dieser Technologie externe Abhängigkeiten. Darüber hinaus können wir mit der Anmietung dieses Roboters sowohl unsere Region als auch die Welt bedienen.“ er sagte.

Çimen sagte, dass die Tatsache, dass diese Entwicklungen in einem zivilen Sektor in der Türkei stattfinden, eine Quelle des Stolzes für sie ist und sagte: „Unser Roboter kann gleichzeitig kartieren. Wir können sagen, wohin es im Rohr geht.“ die Sätze verwendet. Çimen sagte: „Mit diesem Roboter werden wir lernen, ob Rohre nach einem Erdbeben verwendet werden können oder nicht, ob sie bewegt werden können oder nicht.“ genannt.

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen