Schulen für Softwareentwickler der neuen Generation eröffnet

Softwareschulen der neuen Generation eröffnet
Softwareschulen der neuen Generation eröffnet

Industrie- und Technologieminister Mustafa Varank eröffnete die Turkey Open Source Platform 42 Schools. Mit den Schulungen, die in den Softwareentwicklungsschulen der neuen Generation in 42 Istanbul und 42 Kocaeli angeboten werden, wird die ausländische Abhängigkeit von Software verringert. Die Schüler lernen Software voneinander durch Projekt- und Gamification-Methoden ohne einen Lehrer.

Minister Varank weihte in Vadi Istanbul die „Turkey Open Source Platform 42 Software Schools“ ein. Bei der Feierstunde wurde der stellvertretende Minister für Industrie und Technologie Mehmet Fatih Kacır, Präsident der TÜBİTAK Prof. DR. Hasan Mandal, Generalkonsul von Frankreich in Istanbul Olivier Gauvin, Generaldirektor von Havelsan Dr. Mehmet Akif Nacar, Aselsan General Manager Haluk Görgün und Evyaps Senior Manager Mehmet Evyap waren ebenfalls anwesend.

Hier sagte Varank, dass sie die besagte Schule mit dem Sponsoring von Evyap in den Dienst junger Menschen mit 400 Computern in Vadi Istanbul gestellt haben, und teilte die Information mit, dass die andere Schule ihre Aktivitäten in Kocaeli ab dem 27. September aufnehmen wird.

Varank erklärte, dass sie beabsichtigen, diese Schulen in Zukunft in anderen Provinzen zu erweitern: „Die Schulungen in diesen Schulen, die rund um die Uhr geöffnet sein werden, sind völlig kostenlos. Die Schüler lernen Software voneinander durch Projekte und Gamification ohne einen Lehrer. Wir haben mit der französischen Marke Ekol 7 zusammengearbeitet, um den internationalen Standard in diesen Schulen zu erreichen.“ genannt.

Varank informierte über das Bildungssystem der Schulen und sagte: „Ekol 23, eine internationale Marke mit 36 ​​Standorten in 42 Ländern, gilt als eine der besten Programmierschulen der Welt. Unser Ziel wird es sein, Software-Entwickler auszubilden, die schnell in den Arbeitsmarkt einsteigen können, anstatt nur Software-Entwickler heranzuziehen.“ genannt.

Varank stellte fest, dass die türkische Open-Source-Plattform junge Menschen in Teilzeitarbeit während der Ausbildung und Vollzeitarbeit nach der Ausbildung unterstützen wird, sagte Varank: „Unsere jungen Leute werden die Möglichkeit haben, in realen Projekten mit wertvollen Unternehmen der Branche zusammenzuarbeiten. Unsere Plattform-Mitgliedsunternehmen werden in der Lage sein, Studenten während ihrer Ausbildung zu treffen, zu verfolgen und zu beschäftigen. So schaffen wir ein dynamisches Ökosystem, das den Bedürfnissen aller gerecht wird.“ die Sätze verwendet.

Varank betonte, dass das Fehlen eines Trainers in der Schule das wichtigste Merkmal dieser Schule ist: „Hier unterrichten und bewerten sich unsere Schüler gegenseitig auf völlig spielerische und projektbasierte Weise. Wir können sagen, dass 100 Prozent der Studierenden und Absolventen, die diese Schulen bisher besucht haben, einen Arbeitsplatz gefunden haben.“ er sagte.

Varank erklärte, dass die Türkei auch ihre Armee von Softwareentwicklern entwickelt habe, um die Türkei zum Hersteller kritischer Technologien und nicht zum Markt zu machen: „Wir haben diesen Bedarf in der Industrie- und Technologiestrategie dargelegt, die wir mit der Vision erstellt haben des National Technology Move. Im Jahr 2023 streben wir an, mindestens 500 Softwareentwickler in unserem Land zu haben. Hier werden die Turkey Open Source Platform und 42 Softwareschulen zu diesem Zeitpunkt sehr wichtige Aufgaben erfüllen.“ er sagte.

Varank erklärte, dass die Open-Source-Plattform der Türkei der wichtigste Unterstützer bei der Zusammenführung von 42 Schülern mit Beschäftigungsmöglichkeiten sein wird, und sagte: „Hier werden wir ein Ökosystem aufbauen, das den Bedürfnissen aller gerecht wird. Ich rufe Softwareunternehmen, Unternehmer und sogar unsere Studenten auf. Sie haben dieser Plattform und dieser Plattform viel hinzuzufügen. Lassen Sie uns gemeinsam unsere Kräfte bündeln und unsere nationale und originelle Software entwickeln." er sagte.

Varank erklärte, dass das Projekt ein sehr breites Publikum hat: „Unser Ministerium, TÜBİTAK TÜSSIDE und Informatics Valley haben die Koordination dieser Arbeit von Anfang an durchgeführt. Unsere Entwicklungsagenturen in Istanbul und East Marmara finanzieren das Projekt mit 27 Millionen Lira. Unsere Plattformmitglieder unterstützen sowohl Bildungsaktivitäten in Schulen als auch Projekte, die auf der Plattform durchgeführt werden. Ekol 42, eine internationale Softwaremarke, implementiert auch innovative Bildungsmodelle in unseren Schulen.“ er sprach.

Die Direktorin der Ecole 42 Schools, Sophie Viger, die eine Videobotschaft zur Eröffnungszeremonie gesendet hat, gratulierte der Türkei, die in das Ecole 23-Netzwerk aufgenommen ist, das ihre Aktivitäten mit 36 ​​Standorten in 42 Ländern fortsetzt, und wünschte den Schülern viel Erfolg auf dieser aufregenden Reise.

Bei der Zeremonie die Gründungsmitglieder der Plattform; Microsoft, Aselsan, Havelsan, Intertech, Kuveyt Türk, Turkcell Teknoloji, Turkish Airlines, Türk Telekom, Baykar, OBSS, Vakıf Katılım Bankası, Ziraat Teknoloji, Koç University, Turkish Informatics Association, TÜSİAD, TÜBİSAD und TÜBİTAK und AWS als Sponsor Mitglieder der Plattform Es waren auch Teilnehmer von SAP, Globalnet, Veripark und Profelis dabei.

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen