Lebensmittel, die das Einschlafen erleichtern

In der Pandemie hat übermäßige Angst unseren Schlaf gestört.
In der Pandemie hat übermäßige Angst unseren Schlaf gestört.

Die Covid-19-Pandemie, die unsere täglichen Lebensgewohnheiten seit über anderthalb Jahren radikal verändert hat; ungesunde Ernährung, Sitzen bis spät in die Nacht, vermehrtes Essen in der Nacht, Inaktivität und übermäßige Angstzustände führten bei vielen Menschen zu Schlafproblemen. Studien zeigen, dass die Wahl der Nahrung und die Essgewohnheiten auch die Schlafdauer und die Schlafqualität beeinflussen. Dilan Eker, Spezialistin für Ernährung und Ernährung im Acıbadem Taksim Hospital, sagte: „Eine ausgewogene Ernährung ist einer der wichtigsten Lebensstilfaktoren, um die Gesundheit zu schützen und zu verbessern und das Krankheitsrisiko zu reduzieren. Sowohl der Ernährungs- als auch der Schlafbedarf variieren von Individuum zu Individuum, und einige Nahrungsmittel und die Ernährungsgewohnheiten des Einzelnen haben einen erheblichen Einfluss auf den Schlaf. Welche Essgewohnheiten sollten wir also annehmen, um das Einschlafen zu erleichtern? Ernährungs- und Diätspezialistin Dilan Eker hat 6 wirksame Ernährungsvorschläge für einen guten Schlaf aufgelistet und wichtige Warnungen und Vorschläge gemacht.

Profitiere von schlaffreundlichen Früchten

Bananen können dank ihres Kalium- und Magnesiumgehalts helfen, die Muskulatur zu entspannen und das Einschlafen zu erleichtern. Kiwi ist eine weitere Frucht, die dank ihrer hohen Konzentrationen an Antioxidantien und ihrem Folatgehalt den Schlaf fördern kann. Preiselbeeren und Kirschen enthalten hohe Mengen an Melatonin, einem schlaffördernden Hormon und können gegen Schlaflosigkeit helfen. Der Verzehr von 2-3 Kiwis, 1 kleine Banane oder 2 Tasse Kirsch- oder Preiselbeerkompott 1-1 Stunden vor dem Zubettgehen kann Ihnen helfen, schneller einzuschlafen, seltener aufzuwachen und länger zu schlafen.

Koffeinkonsum vor dem Schlafengehen vermeiden

Kaffee, Tee, Schokolade und Energy-Drinks enthalten Koffein, das anregend wirkt. Die Aufnahme von Koffein hilft, die Energie zu steigern und den ganzen Tag wach zu bleiben. Obwohl die Verträglichkeit von Person zu Person unterschiedlich ist, kann eine zu späte Koffeinaufnahme am Tag den Schlaf negativ beeinflussen. Es hat sich gezeigt, dass die Vermeidung von Koffeinkonsum mindestens 6 Stunden vor dem Schlafengehen helfen kann, den Schlaf zu regulieren.

Verzehren Sie rohe Mandeln und Walnüsse

Rohe Mandeln und Walnüsse; Sie enthalten Verbindungen, die den Schlaf fördern und regulieren, darunter Melatonin, Serotonin und Magnesium. Der Verzehr von 2 ganzen Walnüssen, 3 Mandeln oder einem halben Glas Mandelmilch 2-10 Stunden vor dem Schlafengehen kann helfen, die Muskeln zu entspannen und den Schlaf zu fördern.

Vernachlässigen Sie nicht weißes Fleisch und Kefir

Tryptophan, auch L-Tryptophan genannt; Es ist eine Aminosäure, die in Milchprodukten wie Joghurt, Käse, Kefir sowie in tierischen Proteinquellen wie Pute, Huhn und Fisch vorkommt. Es wurde gezeigt, dass die Einnahme von Tryptophan Depressionen reduziert und die Schlafzeit verlängert. Der Verzehr dieser fettarmen, proteinreichen Lebensmittel zu einem frühen Abendessen kann dazu beitragen, die Schlafdauer und -qualität zu verbessern.

vermeide Alkohol

Ernährungs- und Diätspezialistin Dilan Eker sagte: „Alkohol kann die Schlafqualität beeinträchtigen und nachts häufig zu Schlafstörungen führen. Alkohol kann auch Schnarchen verursachen, eine bestehende Schlafapnoe verschlimmern und die Symptome anderer Schlafstörungen verstärken. Wenn Sie mindestens 4 Stunden vor dem Zubettgehen keinen Alkohol trinken und keinen Alkohol trinken, hilft dies, die Schlafqualität aufrechtzuerhalten.

Nachtsnacks vermeiden

Der Verzehr von schwer verdaulichen, fettigen und zuckerhaltigen Lebensmitteln kurz vor dem Schlafengehen kann die Wahrscheinlichkeit von Schlafstörungen erhöhen. In einer Studie, die den Zusammenhang zwischen Essenszeiten und Schlafqualität untersuchte, wurde gezeigt, dass Personen, die innerhalb von 3 Stunden nach dem Schlaf essen, häufiger aufwachen als diejenigen, die nachts nichts essen. Vermeiden Sie daher Nachtmahlzeiten und Snacks.

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen