UTIKAD wurde zur Nichtregierungsorganisation des Jahres gewählt

utikad wurde zur Nichtregierungsorganisation des Jahres gewählt
utikad wurde zur Nichtregierungsorganisation des Jahres gewählt

Der 6. Wirtschafts- und Logistikgipfel fand vom 25. bis 26. August 2021 im Sheraton Grand Istanbul Ataşehir statt. UTIKAD, organisiert im Rahmen des 6. Wirtschafts- und Logistikgipfels, Sie wurde bei den Logistics Achievement Awards of the Year zur „Nichtregierungsorganisation des Jahres“ gewählt.

Emre Eldener, der zu den Hauptrednern des Gipfels gehörte, bewertete in seiner Rede die Auswirkungen des COVID-19-Ausbruchs auf die Logistikbranche.

„CONTAINERPREISE HABEN DIE BRANCHE TIEF BEEINFLUSST“

Mit Bezug auf die mit der Pandemie erlebte Containerkrise sagte Emre Eldener, Vorstandsvorsitzender von UTIKAD, dass die Containerpreise den Sektor stark beeinflusst haben. Eldener, der betonte, dass sich diese Krise im Container in allen Logistikprozessen widerspiegeln werde, sagte: „So etwas haben wir noch nie gesehen. Schiffe, die von Asien in den Westen fahren, können aus verschiedenen Gründen nicht zurückkehren. Der Anstieg der Containertransportkosten hat 300 Prozent überschritten. Kostensteigerungen in der Lieferkette wirken sich sehr gravierend auf Preiserhöhungen aus. Dies bringt eine sehr ernste finanzielle Belastung für die Logistikbranche mit sich. In der aktuellen Situation gehen wir davon aus, dass die Containerknappheit bis Ende 2021 andauern wird und die Normalisierung der Preise nicht vor 2022 erfolgen wird.

„WIR KÖNNEN DIE KREUZE AM GRENZTOR NICHT BESCHLEUNIGEN“

Eldener betonte, dass die Dichte an den Grenztoren ein riesiges Problem für den Sektor sei; „Gerade in Kapıkule können wir nicht beschleunigen. Denn wenn unsere Fahrzeuge herauskommen, prallen sie auf die bulgarische Mauer. In der aktuellen Situation ist es nicht möglich, die Anzahl der Pässe zu erhöhen. Beim Zoll gibt es keine Verfahren mehr, um den Körperkontakt wie bisher zu erhöhen. Das einzige Fenster vereinfachte das Zollsystem weiter. Die Zahl solcher Anträge sollte steigen“, sagte er.

„UNSERE ART DER GESCHÄFTSARBEIT HABEN SICH MIT DER PANDEMIE VERÄNDERT“

Eldener erklärte, dass sich die Art und Weise, wie sie mit der Pandemie Geschäfte machen, erheblich verändert habe, und erinnerte daran, dass die Arbeit von zu Hause in diesem Prozess in den Vordergrund gerückt ist und dass viele Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten. Eldener erklärt, dass viele Unternehmen in kleinere statt in große Büros umziehen können; Er erklärte, dass die größte Entwicklung der Branche in diesem schwierigen Prozess im Bereich der Digitalisierung begonnen habe.

Ältester; „Auch Unternehmen der Logistikbranche müssen sich auf die neue Zeit des zunehmenden Wettbewerbs vorbereiten, indem sie Digitalisierung und Unternehmensstrukturen überdenken. Wir sehen, dass sich traditionelle Dokumente und Verfahren, die seit langem verwendet werden, mit der Digitalisierung ändern können. Als UTIKAD unterstützen wir diese Transformation seit langem. Wir setzen unsere Bemühungen fort, eine digitale Plattform zu schaffen, die relevante Stakeholder einbezieht. Wir werden auch in der kommenden Zeit über unsere Digitalisierungsinitiativen sprechen und sowohl unsere Mitglieder als auch unsere Stakeholder auf jeder Plattform ermutigen.“ genannt.

„Eine UMWELTTRANSFORMATION WIRD IM VORNEHMEN STEHEN“

Eldener, der auch über den europäischen Grünen Deal informierte; „Der europäische Grüne Deal und insbesondere die industriellen Aktivitäten in der Europäischen Union erfordern eine radikale und umweltbewusste Transformation. Aus diesem Grund kann es erforderlich sein, die überwiegend auf der Straße transportierten Güter auf umweltfreundliche Verkehrsträger wie Schiene und kombinierten Verkehr zu verlagern, Logistikzentren, in denen der Güterumschlag zwischen Verkehrsträgern erleichtert wird, richtig zu errichten und die Gesetzgebung auf die Tagesordnung zu setzen und Umsetzungsänderungen auf Basis des Nachhaltigkeitsprinzips vorzunehmen. Als weitere Maßnahmen können Investitionen in umweltfreundliche Technologien, die Förderung dieser Investitionen, die Entwicklung und Erleichterung der physischen und rechtlichen Infrastruktur des Transitverkehrs in Betracht gezogen werden.

NICHT-STAATLICHE ORGANISATION DES JAHRES UTIKAD

Organisiert im Rahmen des 6. Wirtschafts- und Logistikgipfels „5. Auszeichnungen für Logistikleistungen des Jahres“; Mit der Zeremonie am Donnerstag, 26. August 2021, fand es seine Besitzer.

Bei der Preisverleihung, bei der führende Unternehmen und Vertreter der Logistikbranche unter den Kandidaten waren, stellte UTIKAD; Es wurde als „NGO of the Year“ ausgezeichnet.

Emre Eldener, der die Auszeichnung vom TR-Ministerium für Verkehr und Infrastruktur erhielt, Generaldirektor der Verkehrsdienstleistungsregulierung Murat Baştor; „Ich erhalte diese wertvolle Auszeichnung im Namen des gesamten Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung. Ich wünsche UTIKAD, die seit mehr als 30 Jahren die Logistikbranche vertritt, ihren Weg fortzusetzen und Tag für Tag stärker zu werden.“

UTIKAD-Mitglieder, die im Rahmen der 5th Year Logistics Achievement Awards ausgezeichnet wurden, sind wie folgt;

• Lifetime Logistics Award
Asım Barlin, Vorstandsvorsitzender der Solmaz-Gruppe

• Logistikunternehmer des Jahres
Lucien Arkas, Vorsitzender der Arkas Holding

• Logistikprofi des Jahres
Ceva Logistics Sales and Business Development Vice President Murat Karadağ

• Spediteur des Jahres
Batu Internationale Logistik

• Unternehmen des Jahres für Logistiklösungen
Medlog Logistik

• Auszeichnung für Logistik jenseits der Grenzen
Sarp Intermodal

• Auszeichnung als Logistikbeitrag des Jahres
Transorient-Geschäftsführer Nil Tunaşar

• Projekt des Jahres zur sozialen Verantwortung
We Carry for Women Project (DFDS – KAGIDER)

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen