Heute in der Geschichte: Sakarya-Feldschlacht mit türkischem Sieg beendet

Die quadratische Schlacht von Sakarya
Die quadratische Schlacht von Sakarya

Der 13. September ist nach dem Gregorianischen Kalender der 256. (257. in Schaltjahren) Tag des Jahres. Bis zum Jahresende bleiben noch 109 Tage.

Eisenbahn

  • 13 September 1993 Afyon 7. Die Regionaldirektion wurde eröffnet.

Geschehen 

  • 490 v. Chr. – Die Schlacht von Marathon findet statt.
  • 1521 – Spanische Besetzung der aztekischen Hauptstadt Tenochtitlan unter dem Kommando von Cortes.
  • 1647 - Der italienische Mathematiker und Physiker Evangelista Torricelli erfindet das Barometer.
  • 1788 - Dänemark dringt in Schweden ein.
  • 1921 – Die Schlacht von Sakarya endet mit dem türkischen Sieg.
  • 1922 – Befreiung Somas von der griechischen Besatzung. Am selben Tag wurde das Izmir-Feuer, das bis zum 17. September andauern wird, von den Griechen begonnen.
  • 1923 – General Miguel Primo de Rivera ergreift durch einen Putsch die Macht in Spanien.
  • 1937 – Die Dersim-Operation wurde abgeschlossen.
  • 1943 - Chiang Kai-shek wird der erste Präsident der Republik China.
  • 1959 – Die sowjetische unbemannte Weltraumrakete Luna 2 erreichte als erstes von Menschenhand geschaffenes Objekt den Mond, stürzte jedoch in den Mondboden.
  • 1968 – Albanien tritt aus dem Warschauer Pakt aus.
  • 1980 – Kenan Evren übernimmt die Präsidentschaft der Türkei. In der Erklärung des Nationalen Sicherheitsrats; Es wurde berichtet, dass EP-Vorsitzender Süleyman Demirel, MSP-Vorsitzender Necmettin Erbakan und CHP-Vorsitzender Bülent Ecevit gewonnen wurden.
  • 2002 - In Algerien töteten islamistische Militante auf dem Weg nach Nordalgerien elf Zivilisten.

Geburten 

  • 1087 – II. Johannes, byzantinischer Kaiser zwischen 1118 und 1143 (gest. 1143)
  • 1475 – Cesare Borgia, Papst VI. Er war der uneheliche Sohn von Alexander und ein Mitglied der Borgia-Dynastie (gest. 1507)
  • 1583 – Girolamo Frescobaldi, italienischer Musiker und Komponist (gest. 1643)
  • 1739 – Grigoriy Potyomkin, russischer General und Staatsmann (gest. 1791)
  • 1755 – Oliver Evans, amerikanischer Erfinder (gest. 1819)
  • 1802 – Arnold Ruge, deutscher Philosoph und politischer Schriftsteller (gest. 1880)
  • 1818 – Gustave Aimard, französischer Schriftsteller (gest. 1883)
  • 1819 – Clara Schumann, deutsche Pianistin und Komponistin (gest. 1896)
  • 1842 – John Hollis Bankhead, US-amerikanischer Politiker und Senator (gest. 1920)
  • 1851 – Walter Reed, amerikanischer Bakteriologe (gest. 1902)
  • 1857 – Milton S. Hershey, amerikanischer Schokoladenhersteller (gest. 1945)
  • 1860 – John J. Pershing, amerikanischer Soldat (gest. 1948)
  • 1873 – Konstantin Karatodori, griechisch-deutscher Mathematiker (d 1950)
  • 1874 – Arnold Schönberg, österreichischer Komponist (Entwicklung der 12-Ton-Methode in der Musik) (gest. 1951)
  • 1876 ​​​​Sherwood Anderson, US-amerikanischer Autor (gest. 1941)
  • 1886 – Robert Robinson, englischer Chemiker (gest. 1975)
  • 1887 – Ramón Grau, kubanischer Arzt und Politiker (gest. 1969)
  • 1887 – Lavoslav Ružička, kroatischer Wissenschaftler (gest. 1976)
  • 1903 – Claudette Colbert, US-amerikanische Schauspielerin (gest. 1996)
  • 1908 – Karolos Koun, griechischer Theaterregisseur, geboren im Osmanischen Reich (gest. 1987)
  • 1911 – Bill Monroe, amerikanischer Mandolist, Sänger und Songwriter (gest. 1996)
  • 1912 – Reta Shaw, US-amerikanische Schauspielerin (gest. 1982)
  • 1916 – Roald Dahl, walisischer Schriftsteller und Kurzgeschichtenautor (gest. 1990)
  • 1922 – Yma Sumac, peruanisch-amerikanische Sopranistin (gest. 2008)
  • 1924 – Maurice Jarre, französischer Komponist (gest. 2009)
  • 1927 – Laura Cardoso, brasilianische Schauspielerin
  • 1928 – Diane Foster, kanadische Sportlerin
  • 1931 - Barbara Bain, US-amerikanische Schauspielerin, Tänzerin und Model
  • 1936 – Stefano Delle Chiaie, italienischer Neofaschist (gest. 2019)
  • 1936 – Coral Atkins, englische Schauspielerin
  • 1939 – Richard Kiel, US-amerikanischer Schauspieler, Komiker, Autor, Produzent und Moderator (gest. 2014)
  • 1940 – ÓScar Arias, costaricanischer Politiker
  • 1941 – Tadao Andō, japanischer Architekt
  • 1941 – Ahmet Necdet Sezer, türkischer Anwalt und 10. Präsident der Türkei
  • 1942 – Sait Sökmen, türkische Balletttänzerin guineischer Abstammung (erster Ballettchoreograf der Türkei)
  • 1944 - Jacqueline Bisset, englische Schauspielerin
  • 1948 – Nell Carter, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin (gest. 2003)
  • 1951 – Salva Kiir Mayardit, südsudanesischer Soldat, Guerillaführer und Politiker
  • 1951 – Jean Smart, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1954 – Serra Yılmaz, türkisches Theater, Kino, TV-Serienschauspielerin und Übersetzerin
  • 1956 – Joni Sledge, US-amerikanischer Pop-Dance-Sänger, Produzent und Songwriter (gest. 2017)
  • 1958 – Ayşenur Yazıcı, türkischer Moderator und Schriftsteller
  • 1960 – Abdulkerim Durmaz, türkischer Fußballspieler und Trainer
  • 1960 – Kevin Carter, südafrikanischer Fotograf und Pulitzer-Preisträger (Selbstmord) (gest. 1994)
  • 1961 – Dave Mustaine, US-amerikanischer Musiker
  • 1963 – Yuri Alexandrov, russischer Leichtgewichtsboxer (gest. 2013)
  • 1965 – Fikri Işık, türkischer Politiker und Rechtsanwalt
  • 1966 – Maria Furtwängler, deutsche Schauspielerin
  • 1967 – Michael Johnson, US-amerikanischer Athlet
  • 1967 – Tim S. Owens, US-amerikanischer Heavy-Metal-Sänger
  • 1969 – Tyler Perry, US-amerikanischer Schauspieler, Produzent
  • 1970 – Martín Herrera, ehemaliger argentinischer Torhüter
  • 1970 – Louise Lombard, englische Schauspielerin
  • 1971 – Stella McCartney, britische Modedesignerin
  • 1973 – Christine Arron, ehemalige französische Sportlerin
  • 1973 – Fabio Cannavaro, italienischer Fußballspieler
  • 1975 – Serkan Ercan, türkisches Kino, Theaterschauspieler und Fernsehmoderator
  • 1976 – Puma Swede, schwedische Pornodarstellerin und Stripperin
  • 1977 Fiona Apple, US-amerikanische Musikerin
  • 1978 – Swizz Beatz, US-amerikanischer Hip-Hop-Produzent und Rapper
  • 1980 – Han Chae-young, eine südkoreanische Schauspielerin
  • 1980 – Nicky Salapu, amerikanisch-samoanischer Fußballspieler
  • 1980 – Tomáš Zápotočný, tschechischer Fußballspieler
  • 1981 - Lauren Williams, kanadische Wrestlerin
  • 1982 – Nene ist ein brasilianischer Basketballprofi.
  • 1984 – Burcu Altin Akdogan, türkische Schauspielerin
  • 1984 – Baron Corbin, US-amerikanischer Wrestler
  • 1985 – Nikola Mikić, serbischer Fußballspieler
  • 1986 – Kamui Kobayashi, japanischer Rennfahrer
  • 1986 – Sean Williams, US-amerikanischer Profi-Basketballspieler
  • 1987 - Jonathan de Guzmán, kanadisch-niederländischer Fußballspieler
  • 1987 – Tsvetana Pironkova ist eine professionelle bulgarische Tennisspielerin.
  • 1989 – Thomas Müller, deutscher Fußballspieler
  • 1990 – Luciano Narsingh, niederländischer Fußballnationalspieler
  • 1991 – Ksenia Afanasyeva, russische Kunstturnerin
  • 1992 – Alexander David González, venezolanischen Fußballspieler
  • 1993 – Niall Horan, irischer Singer-Songwriter
  • 1993 – Alice Merton ist eine in Deutschland geborene Popsängerin mit kanadisch-britischer Staatsbürgerschaft.
  • 1994 – Leonar Andrade, portugiesischer Sänger
  • 1994 – Sepp Kuss, US-amerikanischer Radrennfahrer
  • 1994 – RM, südkoreanischer Rapper
  • 1995 – Robbie Kay, englischer Schauspieler
  • 1995 – Jerry Tollbring, schwedischer Handballspieler
  • 1997 – Abdinur Mohamud, somalischer Fußballspieler

Waffe 

  • 81 – Titus Flavius ​​​​Vespasianus, römischer Kaiser (geb. 39)
  • 531 – Kubad I., Sohn von Firuz I., Herrscher des Sassanidenreiches zwischen 488-531 (geb. 473)
  • 1506 – Andrea Mantegna, italienischer Maler (geb. ca. 1431)
  • 1592 – Michel de Montaigne, französischer Schriftsteller und Denker (geb. 1533)
  • 1598 – II. Felipe, König von Spanien (geb. 1527)
  • 1705 – Tökeli İmre, ungarischer König (der ins Osmanische Reich flüchtete) (geb. 1657)
  • 1759 – James Wolfe, britischer Offizier (geb. 1727)
  • 1848 – Nicolas Charles Oudinot, französischer Soldat und einer der 26 Feldmarschälle Napoleons I. in den Napoleonischen Kriegen (geb. 1767)
  • 1871 – Şinasi, osmanischer Journalist, Verleger, Dichter und Dramatiker (geb. 1826)
  • 1872 – Ludwig Andreas Feuerbach, deutscher Philosoph (geb. 1804)
  • 1894 – Emmanuel Chabrier, französischer Komponist und Pianist (geb. 1841)
  • 1905 – René Goblet, französischer Politiker (geb. 1828)
  • 1912 – Nogi Maresuke, General in der Kaiserlich Japanischen Armee (geb. 1849)
  • 1928 – Italo Svevo, italienischer Schriftsteller (geb. 1861)
  • 1931 – Lili Elbe, dänische Transgender-Frau und eine der ersten Personen, von denen bekannt ist, dass sie sich einer Geschlechtsumwandlung unterzogen haben (geb. 1882)
  • 1946 – Amon Leopold Göth, deutscher SS-Offizier und Zweiter Weltkrieg. Kommandant des Konzentrationslagers Krakau-Płaszów in Polen während des Zweiten Weltkriegs (hingerichtet) (geb. 1908)
  • 1949 – August Krogh, dänischer Zoologe und Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin (geb. 1874)
  • 1959 – Israel Rokah, Bürgermeister von Tel Aviv (geb. 1896)
  • 1967 – Mohammed bin Laden, saudi-arabischer Geschäftsmann (geb. 1906)
  • 1967 – Şerif Muhittin Targan, türkischer Komponist, Oud- und Cello-Virtuose und Porträtmaler (geb. 1892)
  • 1968 – Joseph Pholien, belgischer katholischer Politiker (geb. 1884)
  • 1970 – Refik Ahmet Sevengil, türkischer Journalist und Theaterhistoriker (geb. 1903)
  • 1971 – Lin Biao, chinesischer Soldat und Politiker (Flugzeugabsturz) (geb. 1907)
  • 1977 – Leopold Stokowski, britischer Dirigent (geb. 1882)
  • 1987 – Mervyn LeRoy, US-amerikanischer Filmregisseur, Produzent, Autor und Schauspielerin (geb. 1900)
  • 1989 – smail Rüştü Aksal, türkischer Politiker (geb. 1911)
  • 1991 – Metin Oktay, türkischer Fußballspieler (geb. 1936)
  • 1996 – Tupac Amaru Shakur, US-amerikanischer Rapper und Hip-Hop-Künstler (*1971)
  • 1998 – Necdet Calp, türkischer Bürokrat und Politiker (Gründungsvorsitzender der Volkspartei (*1922)
  • 2001 – Dorothy McGuire, US-amerikanische Schauspielerin (geb. 1916)
  • 2008 – Kemal Kafalı, türkischer Ingenieur, Wissenschaftler und Pädagoge (geb. 1921)
  • 2011 – Walter Bonatti, italienischer Bergsteiger, Reisender und Journalist (geb. 1930)
  • 2011 – Richard Hamilton, englischer Maler und Collagenkünstler (*1922)
  • 2011 – DJ Mehdi, französischer Hip-Hop-Musiker und DJ (geb. 1977)
  • 2012 – Dilhan Eryurt war eine türkische Astrophysikerin (geb. 1926)
  • 2014 – Milan Galic, jugoslawischer Fußballspieler (geb. 1938)
  • 2015 – Moses Malone, ehemaliger amerikanischer Profi-Basketballspieler (geb. 1955)
  • 2017 – Grant Hart ist ein US-amerikanischer Rockmusiker und Sänger (geb. 1961)
  • 2017 – Saby Kamalich, peruanisch-mexikanische Fernseh- und Filmschauspielerin (* 1939)
  • 2017 – Frank Vincent, US-amerikanischer Schauspieler, Musiker und Autor (geb. 1937)
  • 2018 – Roman Baskin ist ein estnischer Schauspieler und Filmregisseur (*1954)
  • 2018 – Roxana Darín, argentinische Schauspielerin (geb. 1931)
  • 2018 – Marin Mazzie, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin (geb. 1960)
  • 2018 – John Wilcock, englischer Journalist und Autor (geb.1927)
  • 2019 – Cynthia Cockburn, britische Akademikerin, Feministin und Aktivistin (geb. 1934)
  • 2019 – Paul Cronin, australischer Schauspieler (geb. 1938)
  • 2019 – Bruno Grandi, ehemaliger italienischer Turner und Sportadministrator (geb. 1934)
  • 2019 – Györg Konrád, ungarischer Philosoph, Romancier und Essayist (*1933)
  • 2019 – Eddie Money, US-amerikanischer Rock-, Pop-Künstler und Songwriter (*1949)
  • 2020 – Bernard Debré, französischer Rechtspolitiker und Urologe (geb. 1944)
  • 2020 – Said Ali Kemal, komorischer Politiker (geb. 1938)
  • 2020 – Raghuvansh Prasad Singh, indischer Politiker (geb. 1946)

Feiertage und besondere Anlässe 

  • Sturm: Teesturm
Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen