Heute in der Geschichte: Der Bezirk Bergama in Izmir wurde von feindlicher Besetzung befreit

Bezirk Bergama vor feindlicher Invasion gerettet
Bezirk Bergama vor feindlicher Invasion gerettet

Der 14. September ist nach dem Gregorianischen Kalender der 257. (258. in Schaltjahren) Tag des Jahres. Bis zum Jahresende bleiben noch 108 Tage.

Eisenbahn

  • 14 September 1908 Anatolien- und Orientbahnarbeiter streikten. Die Arbeiter forderten eine Verkürzung der Arbeitszeit von 10,5 auf 8,5. Das Unternehmen stimmte zu, 20-Gehaltserhöhung und einen halben Gehaltsbonus an den Angestellten zu vergeben.

Geschehen 

  • 1812 - Kaiser Napoleon von Frankreich dringt in Moskau ein, wo ein großes Feuer an der Spitze seiner Armeen wütet.
  • 1829 - Der Vertrag von Edirne wird zwischen dem Osmanischen Reich und dem Russischen Reich unterzeichnet.
  • 1867 – Der erste Band des Kapitals von Karl Marx wird veröffentlicht.
  • 1901 - US-Präsident William McKinley stirbt und wird von Vizepräsident Theodore Roosevelt abgelöst. McKinley wurde infolge der Ermordung durch den Polen Leon Czolgosz bei der Eröffnung einer Messe in New York am 6. September 1901 erschossen.
  • 1908 – Gründung der osmanischen Ahrar-Partei.
  • 1919 – In Sivas wird die Zeitung İrâde-i Milliye herausgegeben.
  • 1922 – Der Bezirk Bergama in Izmir wird von der feindlichen Besatzung befreit.
  • 1923 – Gemäß dem Vertrag von Lausanne wird der Bahnhof Karaağaç in Edirne von den Griechen übernommen.
  • 1930 – Selim Ragıp Emeç, Geschäftsführer der Zeitung Son Posta, wird verhaftet.
  • 1933 - Die Türkei und Griechenland unterzeichnen den Freundschaftsvertrag.
  • 1936 – Das Ministerium für Nationale Bildung der Republik Türkei akzeptiert das Buch „Alphabet“ für den Unterricht in Grundschulen. Die Autoren des Alphabets: Murat Özgün und İlhan Gökçe.
  • 1944 – Das Gesetz über den Auf- und Ausbau von Rundfunkanstalten wird verabschiedet.
  • 1954 – Frankreich verleiht Professor Tevfik Remzi Kazancıgil die Ehrenlegion.
  • 1956 – Das Akis-Magazin wird zurückgerufen.
  • 1960 - Irak, Iran, Kuwait, Saudi-Arabien und Venezuela gründen die OPEC.
  • 1963 – Der ehemalige Abgeordnete der Demokratischen Partei, Zeki Erataman, zu lebenslanger Haft verurteilt, entkommt aus dem Krankenhaus, in dem er behandelt wird. Später wurde bekannt, dass Erataman in Griechenland Zuflucht gesucht hatte.
  • 1969 – In der Balkan-Boxmeisterschaft werden Seyfi Tatar und Celal Sandal Meister.
  • 1970 - Palästinensische Guerillas übernehmen die Kontrolle über Irbid, Jordaniens zweitgrößte Stadt.
  • 1971 – Süleyman Ege, Inhaber des Verlags Bilim ve Sosyalizm, wird wegen Lenins Buch „Staat und Revolution“ zu 7,5 Jahren Gefängnis verurteilt.
  • 1972 – Aşık Mahsuni wird wegen angeblicher Beleidigung des Premierministers vor Gericht gestellt.
  • 1974 – Der Filmschauspieler und Regisseur Yılmaz Güney ermordet Sefa Mutlu, die Richterin des Bezirks Yumurtalık von Adana.
  • 1980 – Alparslan Türkeş, Vorsitzender der Partei der Nationalistischen Bewegung, kapitulierte und wurde nach Uzunada geschickt.
  • 1980 – Die Führer des Revolutionären Gewerkschaftsbundes (DİSK) und des Nationalistischen Gewerkschaftsbundes (MİSK) werden von den Kriegsrechtskommandos aufgefordert, sich zu ergeben.
  • 1994 – Die Abendzeitung nahm unter der Leitung von Mehmet Ali Ilıcak ihr Verlagsleben wieder auf.
  • 1997 – 10 Soldaten verloren ihr Leben durch den Absturz eines Militärhubschraubers, der an der Spannleitung in Van feststeckte.
  • 1999 – Der Rektorenausschuss des YÖK beschloss gemeinsam, das Kopftuch auf dem Universitätsgelände, im Innen- oder Außenbereich zu verbieten. Auch eine Kopfbedeckung war auf dem Foto auf dem Personalausweis, in Klassenzimmern, Laboren, sozialen Einrichtungen und Sportstätten verboten.
  • 2018 – Bauarbeiter begannen wegen schlechter Arbeitsbedingungen während der Bauphase des neuen Flughafens Istanbul zu streiken.

Geburten 

  • 208 – Diadumenianus, Sohn des römischen Kaisers Macrinus (gest. 218)
  • 786 – Mamun, abbasidischer Kalif (gest. 833)
  • 1769 – Alexander von Humboldt, preußischer Naturforscher und Entdecker (gest. 1859)
  • 1791 – Franz Bopp, deutscher Sprachwissenschaftler (geb. 1867)
  • 1804 – John Gould, englischer Ornithologe und Vogelmaler (gest. 1881)
  • 1837 – Nikolai Wassiljewitsch Bugaev, russischer Mathematiker (gest. 1903)
  • 1843 – Lola Rodríguez de Tió, puerto-ricanische Dichterin (gest. 1924)
  • 1849 – Ivan Pavlov, russischer Physiologe (gest. 1936)
  • 1864 – Robert Cecil, englischer Politiker und Diplomat (gest. 1948)
  • 1870 – Cevat Çobanlı, türkischer Soldat und Politiker (gest. 1938)
  • 1883 – Margaret Sanger, amerikanische Verfechterin und Aktivistin der Geburtenkontrolle (gest. 1966)
  • 1898 – Hal B. Wallis, US-amerikanischer Filmemacher (gest. 1986)
  • 1910 – Jack Hawkins, englischer Schauspieler (gest. 1973)
  • 1913 – Jacobo Arbenz Guzmán war von 1951 bis 1954 Präsident von Guatemala (gest. 1971)
  • 1920 – Lawrence Klein, US-amerikanischer Ökonom (gest. 2013)
  • 1922 – Şükrü Gülesin, türkischer Fußballspieler, Trainer und Sportjournalist (gest. 1977)
  • 1923 – Semahat Geldiay, türkischer Zoologe (gest. 2002)
  • 1926 – Michel Butor, französischer Schriftsteller (gest. 2016)
  • 1926 – I. Herzogin Carmen Franco, spanische Adlige und Herzogin (gest. 2017)
  • 1928 – Alberto Korda, kubanischer Fotograf (gest. 2001)
  • 1933 – Zoe Caldwell, australische Veteranenschauspielerin (gest. 2020)
  • 1934 – Kate Millett, amerikanische feministische Schriftstellerin (gest. 2017)
  • 1935 – Sarah Kofman, französische Philosophin (gest. 1994)
  • 1936 – Ferid Murad, in Albanien geborener amerikanischer Arzt und Pharmakologe
  • 1937 – Renzo Piano, italienischer Architekt
  • 1938 – Tiziano Terzani, italienischer Journalist und Autor (gest. 2004)
  • 1944 – Günter Netzer ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und -trainer.
  • 1947 – Sam Neill, irischer Schauspieler
  • 1949 – Ed King, US-amerikanischer Rockmusiker und Songwriter (gest. 2018)
  • 1949 – Tommy Seebach, dänischer Sänger (gest. 2003)
  • 1951 – Volodymyr Melnikov, ukrainischer Dichter, Prosaschriftsteller, Komponist, Wissenschaftler, Verdienter Künstler der Ukraine
  • 1955 – Geraldine Brooks ist eine australisch-amerikanische Journalistin und Autorin.
  • 1956 – Kostas Karamanlis, griechischer Politiker
  • 1956 – Ray Wilkins, englischer Fußballspieler und -trainer (gest. 2018)
  • 1960 - Melissa Leo ist eine US-amerikanische Schauspielerin.
  • 1964 – Faith Ford ist eine US-amerikanische Fernseh- und Filmschauspielerin.
  • 1965 – Dmitri Medwedew, russischer Politiker
  • 1965 – Hülya Gülşen Irmak, türkische Theater-, Kino- und Fernsehschauspielerin
  • 1967 – Jens Lien ist ein norwegischer Filmregisseur.
  • 1971 – İclal Aydın, türkischer Schauspieler, Schriftsteller und Dichter
  • 1971 - Jeff Loomis, ein amerikanischer Musiker
  • 1971 – Andre Matos, brasilianischer Sänger, Musiker und Komponist (gest. 2019)
  • 1973 - Andrew Lincoln, englischer Schauspieler
  • 1973 – Vincent Cespedes, französischer Philosoph und Schriftsteller
  • 1973 – Nas, US-amerikanischer Rapper und Schauspieler
  • 1974 – Hisham El Geruc, marokkanischer Nationalathlet und ehemaliger Mittelstreckenläufer
  • 1974 – Sunday Oliseh, nigerianischer Fußballspieler und -trainer
  • 1975 – Gökhan Mumcu, türkischer Schauspieler
  • 1977 – Alex de Souza, brasilianischer Fußballspieler
  • 1978 - Carmen Kass ist ein estnisches Model und ehemalige politische Kandidatin
  • 1978 – Arda Öziri, türkische Fernsehserie und Filmschauspielerin (gest. 2018)
  • 1979 – Ivica Olić, kroatischer ehemaliger Fußballspieler
  • 1981 – Sandro Stallbaum, deutscher Fußballspieler
  • 1982 – SoShy, französischer Singer-Songwriter
  • 1983 – Arash Burhani ist ein iranischer Fußballspieler.
  • 1983 – Amy Jade Winehouse, englische Singer-Songwriterin (gest. 2011)
  • 1985 – Aya Ueto, japanische Sängerin und Schauspielerin
  • 1986 – Steven Naismith, schottischer Fußballspieler
  • 1986 – Barış Özbek, deutschstämmiger türkischer Fußballspieler
  • 1988 – Diogo Salomao ist ein portugiesischer Fußballspieler.
  • 1989 – Jimmy Butler, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1989 Jessica Brown Findlay, britischer Schauspieler
  • 1989 – Lee Jong-suk, südkoreanisches Model und Schauspieler
  • 1990 – Douglas Costa, brasilianischer Fußballspieler
  • 1990 – Petar Filipović, serbischer Fußballspieler
  • 1991 – Nana, südkoreanische Sängerin und Schauspielerin
  • 1992 – Zico, südkoreanischer Rapper, Produzent, Sänger und Songwriter
  • 1993 – Takaharu Nishino, japanischer Fußballspieler
  • 1994 – Brahim Darri ist ein niederländischer Fußballspieler.
  • 1994 – Foxy Di, amerikanisches Erotikmodel
  • 1994 – Gary Harris ist ein US-amerikanischer Basketballspieler.
  • 1994 – Hailey Anne Nelson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1994 – Daniel O'Shaughnessy, finnischer Fußballspieler
  • 1997 – Benjamin Ingrosso, schwedischer Singer-Songwriter

Waffe 

  • 23 – Julius Caesar Drusus, einziger Sohn des Kaisers Tiberius (durch Vergiftung) (geb. 13 v. Chr.)
  • 258 – Siprianus von Karthago, – Bischof von Karthago – Kirchenvater (geb. 200)
  • 407 – Johannes Chrysostomos / Johannes mit dem goldenen Mund, ein Kirchenvater (geb. 349)
  • 585 – Bidatsu, 30. Kaiser von Japan in traditioneller Nachfolge (geb. 538)
  • 775 – Konstantin V., byzantinischer Kaiser (geb. 718)
  • 786 – Al Hadi, abbasidischer Kalif (geb. 764)
  • 891 – Stephanus V., Papst von 885 bis 891
  • 1146 – İmadeddin Zengi, Atabey von Mosul und Aleppo der Großen Seldschuken und Gründer der Zengi-Dynastie (geb. 1085)
  • 1164 – Sutoku, 75. Kaiser von Japan in traditioneller Nachfolge (geb. 1119)
  • 1321 – Dante Alighieri, italienischer Dichter und Politiker (geb. 1265)
  • 1487 – Mara Hatun, Tochter des serbischen Despoten Đurađ Branković, osmanischer Sultan II. Murads Frau (geb. 1416)
  • 1523 – VI. Hadrian, niederländischer Papst (geb. 1429)
  • 1712 – Giovanni Domenico Cassini, italienischer Mathematiker und Astronom (geb. 1625)
  • 1821 – Heinrich Kuhl, deutscher Naturforscher und Zoologe (geb. 1797)
  • 1851 – James Fenimore Cooper, US-amerikanischer Autor (geb. 1789)
  • 1852 – Arthur Wellesley, britischer Soldat und Staatsmann (geb. 1769)
  • 1901 – William McKinley, 25. Präsident der Vereinigten Staaten (geb. 1843)
  • 1916 – José Echegaray y Eizaguirre, spanischer Schriftsteller und Nobelpreisträger (geb. 1832)
  • 1926 – Rudolf Christoph Eucken, deutscher Philosoph, Autor und Nobelpreisträger (geb. 1846)
  • 1926 – John Louis Emil Dreyer, dänisch-irischer Astronom (geb. 1852)
  • 1927 – Isadora Duncan, US-amerikanische Tänzerin (geb. 1877)
  • 1927 – Hugo Ball, deutscher Schriftsteller und Dichter (geb. 1886)
  • 1936 – Irving Thalberg, US-amerikanischer Filmemacher (geb. 1899)
  • 1937 – Tomáš Garrigue Masaryk, Gründer und erster Präsident der Tschechoslowakei (geb. 1850)
  • 1959 – Wayne Morris, US-amerikanischer Schauspieler (geb. 1914)
  • 1966 – Gertrude Berg, US-amerikanische Schauspielerin, Drehbuchautorin und Produzentin (geb. 1899)
  • 1966 – Cemal Gürsel, türkischer Soldat und 4. Präsident der Türkei (geb. 1895)
  • 1979 – Nur Muhammed Terakki, afghanischer Politiker paschtunischer Abstammung (geb. 1913)
  • 1982 – Bashir Gemayel, Präsident des Libanon (Bombenanschlag) (geb. 1947)
  • 1982 – Grace Kelly, US-amerikanische Schauspielerin und Prinzessin von Monaco (geb. 1929)
  • 1984 – Richard Brautigan, US-amerikanischer Autor (geb. 1935)
  • 1984 – Janet Gaynor, US-amerikanische Schauspielerin (geb. 1906)
  • 1991 – Julie Bovasso, US-amerikanische Schauspielerin (geb. 1930)
  • 1998 – Mehmed Kemal Kurşunlu, türkischer Journalist, Schriftsteller und Dichter
  • 1998 – Yang Shangkun, chinesischer Politiker, der von 1988-1993 als 4. Präsident Chinas diente (geb. 1907)
  • 1999 – Charles Crichton, englischer Filmregisseur (geb. 1910)
  • 2001 – Stelio Kazancidis, griechischer Sänger (geb. 1931)
  • 2005 – Robert Wise, US-amerikanischer Filmregisseur und Produzent (geb. 1914)
  • 2009 – Patrick Swayze, US-amerikanischer Schauspieler, Tänzer und Songwriter (*1952)
  • 2010 – Mohammed Arkoun, algerischer modernistischer islamischer Denker berberischer Abstammung (geb. 1928)
  • 2011 – Rudolf Mössbauer, deutscher Physiker und Nobelpreisträger für Physik (geb. 1929)
  • 2012 – Winston Rekert, kanadischer Schauspieler (geb. 1949)
  • 2014 – Angus Lennie, schottischer Schauspieler (geb. 1930)
  • 2015 – Corneliu Vadim Tudor, rumänischer rechtsextremer Politiker, Schriftsteller, Journalist und Dichter (geb. 1949)
  • 2016 – Eduard Gusev, russischer Radrennfahrer (geb. 1936)
  • 2016 – Kim McGuire, US-amerikanische Schauspielerin und Stuntman (geb. 1955)
  • 2017 – Marcel Herriot, französischer Bischof (geb. 1934)
  • 2017 – Djibo Leyti Kâ, senegalesischer sozialistischer Politiker, ehemaliger Minister (geb. 1948)
  • 2017 – Otto Wanz, ehemaliger österreichischer Schwergewichtsboxer und Profi-Ringer (geb. 1943)
  • 2018 – Alan Abel, US-amerikanischer Komiker, Produzent und Autor (geb. 1924)
  • 2018 – Anneke Gronloh, niederländische Sängerin (geb. 1942)
  • 2018 – Said Kengerani, iranischer Schauspieler (geb. 1954)
  • 2018 – Zienia Merton, englische Schauspielerin (geb. 1945)
  • 2018 – Sacit Seldüz, türkischer Basketballspieler. Volleyballspieler und Trainer (geb. 1924)
  • 2019 – Jean Heywood, englischer Schauspieler (geb. 1921)
  • 2020 – Sei Ashina, japanische Schauspielerin (geb. 1983)
  • 2020 – Sadek Bachchu, bangladeschischer Filmschauspieler (geb. 1955)
  • 2020 – Fer, spanischer Comiczeichner und Autor (geb. 1949)

Feiertage und besondere Anlässe 

  • Tag der Ingenieure (Rumänien)
Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen