Heute in der Geschichte: Der Putsch vom 12. September wurde durchgeführt

September-Coup
September-Coup

Der 12. September ist nach dem Gregorianischen Kalender der 255. (256. in Schaltjahren) Tag des Jahres. Bis zum Jahresende bleiben noch 110 Tage.

Eisenbahn

  • 12 September 1869 Die osmanische Regierung hat das neue Unternehmen unter der Leitung von Talabot akzeptiert.

Geschehen 

  • 1331 – König von Frankreich VI. Filip gab Monaco an die Familie Grimaldi zurück. Seitdem regiert die Familie ununterbrochen in Monaco (mit Ausnahme der italienischen und deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg).
  • 1937 – Seyit Rıza, der Anführer der Dersim-Rebellion, ergab sich. Als Ergebnis des Prozesses wurde Seyit Rıza am 15. November hingerichtet.
  • 1940 - In Frankreich entdecken 4 junge Leute die Höhle von Lascaux, in der sich 17 Tausend Jahre alte Gemälde befinden.
  • 1943 – Benito Mussolini wird von deutschen Kommandos aus seinem Gefängnishotel in Gran Sasso gerettet und nach Wien geflogen.
  • 1953 - Nikita Chruschtschow wird zum Ersten Sekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion gewählt.
  • 1956 – Der Prozess der Vorfälle vom 6.-7. September beginnt.
  • 1959 - Die Sowjetunion startet die Rakete Luna 2 zum Mond.
  • 1963 – Zwischen der Türkei und der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft wird ein Partnerschaftsabkommen unterzeichnet.
  • 1970 – palästinensische Guerilla; Sie entführten vier Flugzeuge aus den USA, der Schweiz, Großbritannien und Deutschland. Die Guerilla sprengte drei der Flugzeuge in der jordanischen Wüste und nahm die Passagiere als Geiseln.
  • 1975 – Die Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen entscheidet sich in der Zypernfrage gegen die Türkei.
  • 1977 – Der 32. Internationale Volkstanzwettbewerb fand in Dijon, Frankreich, statt.
  • 1980 – Der Putsch vom 12. September fand statt.
  • 1993 - Vertrag Zeitung begann zu erscheinen.
  • 1996 – Bei dem Bombenanschlag im Stadtteil Batıkent von Ankara verlor Serkan Wide, der im Beypazarı-Register von Ankara registriert ist, während des Vorfalls sein Leben.
  • 2006 – Bei dem Bombenanschlag in der Stadt Diyarbakır in Bağlar wurden 8 Menschen, darunter 10 Kinder, getötet und 15 verletzt.
  • 2008 – Metallicas 9. Studioalbum Tod magnetisch wurde auf den Markt gebracht.
  • 2010 – Ein Referendum zur Verfassungsänderung wurde über die Verfassungsänderung abgehalten. Das Ergebnis war eine „Ja“-Entscheidung aus der Urne.
  • 2013 – Duman Musikgruppe, Darmadu Finanzierung Er hat sein Album veröffentlicht.

Geburten 

  • 1492 – Lorenzo di Piero de' Medici, Herrscher von Florenz und Herzog von Urbino (gest. 1519)
  • 1494 – Franz I., König von Frankreich von 1515 bis 1547 (gest. 1547)
  • 1777 – Henri Marie Ducrotay de Blainville, französischer Wissenschaftler (gest. 1850)
  • 1852 – Herbert Henry Asquith, britischer Politiker (Premierminister und Innenminister) (gest. 1928)
  • 1880 – HL Mencken, deutsch-amerikanischer Journalist, Essayist, Zeitschriftenredakteur, Autor und amerikanischer Kulturkritiker (d 1956)
  • 1882 – Ion Agârbiceanu, rumänischer Schriftsteller (gest. 1963)
  • 1885 – Heinrich Hoffmann war Adolf Hitlers offizieller Fotograf und Verleger (gest. 1957)
  • 1888 – Maurice Chevalier, französischer Sänger und Filmschauspieler (gest. 1972)
  • 1894 – Kyūichi Tokuda, japanischer kommunistischer Revolutionär, Politiker und Rechtsanwalt (gest. 1953)
  • 1897 – Irène Joliot-Curie, französische Wissenschaftlerin (gest. 1956)
  • 1902 – Juscelino Kubitschek, brasilianischer Politiker (d 1976)
  • 1913 Jesse Owens, US-amerikanischer Leichtathlet (d 1980)
  • 1914 Desmond Llewelyn, walisischer Schauspieler (gest. 1999)
  • 1921 Stanislaw Lem, polnischer Schriftsteller (gest. 2006)
  • 1921 – Turgut Cansever, türkischer Architekt, Stadtplaner und Denker (gest. 2009)
  • 1924 – Amilcar Cabral, afrikanischer Agronom, Autor, Marxist und patriotischer Politiker (gest. 1973)
  • 1927 – Mathé Altéry, französischer Sänger
  • 1931 – Ian Holm, englischer Schauspieler (gest. 2020)
  • 1939 – Pablo McNeil, ehemaliger jamaikanischer Sprinter und jetzt Sprinttrainer (gest. 2011)
  • 1940 – Linda Gray, US-amerikanische Schauspielerin, Model und Produzentin
  • 1941 – Cetin Inanc, türkischer Regisseur
  • 1943 – Michael Ondaatje, kanadischer Schriftsteller und Dichter
  • 1944 – Barry White, US-amerikanischer Sänger (gest. 2003)
  • 1945 – Milo Manara, italienischer Comiczeichner
  • 1948 – Aziz Kocaoğlu, türkischer Politiker (Bürgermeister der Stadtgemeinde Izmir zwischen 2004-2019)
  • 1949 – Jeremy Cronin, Staatsmann, Politiker, Schriftsteller und Dichter, Mitglied der südafrikanischen Kommunistischen Partei und Mitglied des African National Council
  • 1949 – Irina Rodnina, russische ehemalige Sportlerin
  • 1951 – Bertie Ahern, irischer Politiker
  • 1951 – Joe Pantoliano, US-amerikanischer Film- und Fernsehschauspieler
  • 1952 – Neil Peart, kanadischer Musiker
  • 1954 – Gülsin Onay, türkische Pianistin
  • 1954 – Zeynep Değirmencioğlu, türkische Filmschauspielerin
  • 1956 – Leslie Cheung, Sängerin und Schauspielerin aus Hongkong (gest. 2003)
  • 1957 – Rachel Claire Ward, britische Film- und Fernsehschauspielerin
  • 1957 – Hans Zimmer, Deutscher, Soundtrack-Komponist und Plattenproduzent
  • 1959 – Sigmar Gabriel, deutscher Politiker
  • 1961 – Mylène Jeanne Gautier, französische Musikerin
  • 1962 – Sunay Akın, türkischer Dichter, Schriftsteller, Journalist und Forscher
  • 1964 – Tomás Bulat, argentinischer Ökonom, Journalist und Autor (gest. 2015)
  • 1965 – Ahmet Mumtaz Taylan, türkischer Schauspieler und Regisseur
  • 1965 – Seden Gürel, türkischer Sänger
  • 1966 – Ben Folds ist ein US-amerikanischer Sänger und Songwriter.
  • 1967 – Louis CK, US-amerikanischer Komiker, Schauspieler, Produzent, Regisseur und Texter
  • 1968 – Paul F. Tompkins, US-amerikanischer Komiker, Schauspieler und Schriftsteller
  • 1969 – Ángel Cabrera, argentinischer Golfspieler
  • 1973 – Paul Walker, US-amerikanischer Schauspieler (gest. 2013)
  • 1974 – Nuno Valente, portugiesischer ehemaliger Fußballspieler
  • 1976 – Maciej Żurawski, polnischer Fußballspieler
  • 1978 – Ben McKenzie, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1980 – Yao Ming, chinesischer Basketballspieler
  • 1981 – Jennifer Hudson, Oscar-prämierte amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1982 – Zoran Planinić ist ein professioneller Basketballspieler kroatischer Herkunft.
  • 1984 – Sevtap Özaltun, türkische Schauspielerin
  • 1985 – Burak Aksak, türkischer Regisseur, Drehbuchautor und Fernsehschauspieler
  • 1986 – Alfie Allen, englischer Schauspieler
  • 1986 – Yuto Nagatomo, japanischer Fußballspieler
  • 1986 – Dimitrios Régas, griechischer Sprinter
  • 1986 – Emmy Rossum, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin
  • 1987 – Yaroslava Shvedova, kasachische Tennisspielerin
  • 1991 – Thomas Meunier, belgischer Fußballnationalspieler
  • 1991 – Ece Seçkin, türkische Sängerin
  • 1991 – Mike Towell, schottischer Boxer (gest. 2016)
  • 1993 – Resul Özgen, türkischer Fußballspieler
  • 1994 – RM, südkoreanischer Rapper
  • 1994 – Elina Svitolina, ukrainische Tennisspielerin

Waffe 

  • 1185 – Andronikos I., byzantinischer Kaiser (geb. 1118)
  • 1362 – VI. Innozenz; richtiger Name Étienne Aubert, Papst (geb. 1282 oder 1295)
  • 1612 – IV. Wassili, Zar von Russland (geb. 1552)
  • 1764 – Jean-Philippe Rameau, französischer Barockkomponist (geb. 1683)
  • 1819 – Gebhard Leberecht von Blücher, preußischer Generalfeldmarschall (geb. 1742)
  • 1869 – Peter Roget, englischer Arzt und Linguist (geb. 1779)
  • 1889 – Fustel de Coulanges, französischer Historiker (geb. 1830)
  • 1906 – Ernesto Cesàro, italienischer Mathematiker (geb. 1859)
  • 1907 – Ilia Chavchavadze ist die führende Persönlichkeit der georgischen Literatur und des politischen Lebens im 19. Jahrhundert (geb. 1837)
  • 1919 – Leonid Andrejew, russischer expressionistischer Schriftsteller (geb. 1871)
  • 1941 – Eugen von Schobert, deutscher General (geb. 1883)
  • 1961 – Carl Hermann, deutscher Professor für Kristallographie (geb. 1898)
  • 1967 – Vladimir Bartol, slowenischer Schriftsteller (geb. 1903)
  • 1968 – Tommy Armour, schottisch-amerikanischer Golfspieler (geb. 1894)
  • 1972 – William Boyd, US-amerikanischer Schauspieler (geb. 1895)
  • 1974 – Bedri Böke, türkischer Soldat und Reiter (geb. 1920)
  • 1977 – Steve Biko, südafrikanischer Volksführer (Anti-Segregationist) (geb. 1946)
  • 1981 – Eugenio Montale, italienischer Dichter und Nobelpreisträger (geb. 1896)
  • 1990 – Mustafa Duzgunman, türkischer Marmorierer (geb. 1920)
  • 1992 – Anthony Perkins, US-amerikanischer Schauspieler (geb. 1932)
  • 1993 – Raymond William Stacy Burr, kanadische Schauspielerin (geb. 1917)
  • 1994 – Tom Ewell, US-amerikanischer Schauspieler (geb. 1909)
  • 1994 – Boris Borisovich Yegorov, russischer Kosmonaut (geb. 1937)
  • 1995 – Jeremy Brett, englischer Schauspieler (geb. 1933)
  • 1996 – Ernesto Beckmann Geisel, brasilianischer Soldat und Politiker (*1907)
  • 2001 – Abbas Fingersizoglu,[1] Türkischer Journalist und eines der ersten Mitglieder des türkischen Journalistenverbandes
  • 2003 – Johnny Cash, US-amerikanischer Musiker (geb. 1932)
  • 2004 – Max Abramovitz, US-amerikanischer Architekt (geb. 1908)
  • 2008 – David Foster Wallace, US-amerikanischer Schriftsteller, Essayist und Kurzgeschichtenautor (*1962)
  • 2009 – John Albert Kramer, US-amerikanischer Tennisspieler (geb. 1921)
  • 2009 – Norman Ernest Borlaug, US-amerikanischer Agrarwissenschaftler (geb. 1914)
  • 2010 – Claude Chabrol, französischer Filmregisseur (geb. 1930)
  • 2012 – Tom Sims, Snowboard-Weltmeister und auch Erfinder des Snowboardens (*1963)
  • 2012 – Christopher Stevens, US-amerikanischer Diplomat und Rechtsanwalt (geb. 1960)
  • 2012 – Sidney Watkins, englischer Neurochirurg (geb. 1928)
  • 2013 – Ray Milton Dolby, US-amerikanischer Ingenieur und Geschäftsmann, Erfinder der Tonaufnahmetechnik (*1933)
  • 2013 – Otto Sander, deutscher Schauspieler (geb. 1941)
  • 2014 – Atif Mohammed Ebayd, ägyptischer Politiker (geb. 1932)
  • 2014 – Salah El Mahdi, tunesischer Musikwissenschaftler, Dirigent, Komponist, Flötist, Musikkritiker und Juror (*1925)
  • 2014 – Ian Paisley, nordirischer loyalistischer Politiker (geb. 1926)
  • 2016 – Ali Cevan, iranischer Physiker (geb. 1926)
  • 2017 – Siegfried Köhler, deutscher Dirigent und klassischer Komponist (geb. 1923)
  • 2017 – Edith „Edie“ Windsor, US-amerikanische LGBT-Aktivistin (geb. 1929)
  • 2018 – Shlomo Aronson, israelischer Historiker und Politikwissenschaftler (geb. 1936)
  • 2018 – Rachid Taha, algerischer Sänger (geb. 1958)
  • 2019 – Samiuela 'Akilisi Pōhiva, tongaische Politikerin (geb. 1941)
  • 2020 – Nevid Efkari, hingerichteter iranischer Ringer (geb. 1993)
  • 2020 – Jean-Claude Annaert, französischer Radrennfahrer (geb. 1935)
  • 2020 – Joaquín Carbonell, spanischer Singer-Songwriter, Journalist und Dichter (geb. 1947)
  • 2020 – Carlos Casamiquela, argentinischer Agraringenieur und Minister (geb. 1948)
  • 2020 – Didier Lapeyronnie, französischer Soziologe und Akademiker (geb. 1956)
  • 2020 – Azmi Mohammed Mujahid, ägyptischer Volleyballspieler (geb. 1950)
  • 2020 – Katip Şadi, geboren im Dorf Derekuşçulu im Distrikt Görele, war Kemençe-Meister und Künstler (geb. 1932)
Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen