Russlands volles Vertrauen in türkische Tomaten und Paprika

Russland hat volles Vertrauen in türkische Tomaten und Paprika
Russland hat volles Vertrauen in türkische Tomaten und Paprika

Beim Export von frischen Tomaten und Paprika aus Antalya und Izmir nach Russland wurde die 100-prozentige Analysepflicht für das Tomato Brown Fruit Wold Virus, das Tomato Spotted Welk Virus und das Pepino Mosaic Virus abgeschafft. Der Sektor will auch, dass die Quote für Tomatenexporte nach Russland aufgehoben wird.

Im Dezember 2020 hat die russische Inspektionsbehörde für landwirtschaftliche Produkte (Rosselhoznadzor) beim Export von Tomaten und Paprika aus Antalya und Izmir nach Russland eine 100-prozentige Analysepflicht für das Tomaten-Brown-Frucht-Falten-Virus, das Tomatenflecken-Welke-Virus und das Pepino-Mosaik-Virus auferlegt.

Der Präsident des Verbands der Exporteure von frischem Obst und Gemüse der Ägäis, Hayrettin Aircraft, der mitteilte, dass die Verpflichtung zur 100%-Analyse aufgehoben wurde, nachdem die Generaldirektion für Ernährung und Kontrolle des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft den türkischen Exporteuren eine Garantie gegeben hatte, sagte, dass der Export von Tomaten und Paprika von Izmir und Antalya bis Russland werden im Jahr 2020 36 Millionen betragen. Er betonte, dass diese Entscheidung die Wettbewerbsfähigkeit der Exporteure erhöhen werde.

Uçar erinnerte daran, dass der Verband der Exporteure von frischem Obst und Gemüse in der Ägäis dieses Jahr das Projekt "Wir kennen die von uns verwendeten Pestizide" umgesetzt hat: "Wir führen Analysen durch, indem wir Proben aus den Produktionsbereichen vieler Produkte entnehmen, darunter frische Tomaten und Pfeffer. Wir legen unseren Fahrplan für Pestizide und Rückstände fest und treffen unsere Vorkehrungen. Mit anderen Worten, wir machen unsere Hausaufgaben selbst. Wir danken unserem Ministerium für Land- und Forstwirtschaft in Anwesenheit unseres Ministers für Land- und Forstwirtschaft, Bekir Pakdemirli, für das Vertrauen, das er den türkischen Exporteuren entgegenbringt. Izmir und Antalya sind die Zentren der Tomaten- und Paprikaproduktion. Im Jahr 2020 haben wir 62 Millionen Dollar aus der Türkei nach Russland exportiert, davon 23 Millionen Dollar frische Tomaten und 85 Millionen Dollar Pfeffer. İzmir und Antalya hatten einen Anteil von 42 Prozent an diesem Export und brachten 36 Millionen Dollar Devisen in unser Land. Betrachtet man die in zmir und Antalya produzierten Exporte, die jedoch von Unternehmen in anderen Provinzen exportiert werden, werden mehr als die Hälfte unserer Tomaten- und Paprikaexporte nach Russland aus Antalya und İzmir gemacht. Wir gehen davon aus, dass wir mit dieser Entscheidung die Tomaten- und Paprikaexporte von Izmir und Antalya nach Russland über 50 Millionen US-Dollar überschreiten werden.“

Wir erwarten, dass die Quote für Tomatenexporte nach Russland aufgehoben wird

Uçar betonte, dass die Abwesenheit von Viren in unseren kürzlich exportierten Produkten auch zur Aufhebung des Verbots beigetragen habe, und schloss seine Worte wie folgt: „Das fragliche Verbot verursachte sowohl Unbehagen bei unseren Herstellern als auch zusätzliche Analysekosten für unsere Exporteure. Mit der Aufhebung dieses Verbots können wir sagen, dass auch unsere Produzenten in diesen Provinzen aufatmen. Ich hoffe, dass sich diese Entwicklung in der von Russland angewandten Quote bei unseren Tomatenexporten widerspiegelt und die Tomatenquote, die derzeit bei 300 Tonnen liegt, in naher Zukunft vollständig aufgehoben wird.“

Izmir exportierte Tomaten im Wert von 14 Millionen Dollar und Antalya im Wert von 12 Millionen Dollar.

Während die Türkei im Jahr 2020 Tomaten im Wert von 62 Millionen 188 Tausend US-Dollar nach Russland exportiert, sind es İzmir 14 Millionen US-Dollar und Antalya; Er erhielt einen Anteil von 12 Millionen Dollar. Beim Tomatenexport aus der Türkei nach Russland belegte İzmir nach Hatay den zweiten Platz in der Liste der Provinzen, während Antalya den dritten Platz belegte.

Im Jahr 2020 exportierte die Türkei 23,6 Millionen Dollar Pfeffer in die Russische Föderation, während Antalya mit einem Export von 9 Millionen Dollar klarer Gewinner in der Türkei war. Pfefferexporte von Izmir nach Russland wurden mit 337 Dollar verzeichnet.

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen