Was tun bei einem Covid-19-Fall in Schulen?

Was tun, wenn es einen Covid-Fall in Schulen gibt?
Was tun, wenn es einen Covid-Fall in Schulen gibt?

In Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium und dem Gesundheitsministerium wurde der „Leitfaden zur Vorgehensweise bei einem positiven Covid-19-Fall in Schulen“ erstellt. In diesem Zusammenhang werden, wenn bei einem der Schüler einer Klasse Covid-19-positiv diagnostiziert wird, die Schüler überwacht und sie gehen weiter zur Schule. In der gleichen Situation werden auch die Lehrer überwacht und unterrichten weiter. Wenn ein Fall zum zweiten Mal innerhalb von 10 Tagen in derselben Klasse auftritt, werden alle Schüler der Klasse als enge Kontaktpersonen betrachtet. Diese Schüler werden nach Hause geschickt und 2 Tage lang kontaktiert.

Morgen beginnt das neue Studienjahr. Das Bildungsministerium, das alle seine Möglichkeiten mobilisiert hat, damit der Präsenzunterricht nicht noch einmal unterbrochen wird, hat seine Maßnahmen gegen die Covid-19-Epidemie um eine neue erweitert.

Der in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für nationale Bildung und dem Gesundheitsministerium erstellte „Leitfaden für Praktiken bei positiven Covid-19-Fällen in Schulen“ wird in allen Schulen in der ganzen Türkei umgesetzt.

Wenn bei einem der Schüler einer Klasse Covid-19 positiv diagnostiziert wird, werden die Schüler laut dem Leitfaden überwacht und gehen weiter zur Schule. In der gleichen Situation werden auch die Lehrer überwacht und sie werden weiter unterrichten.

Lehrer und andere Schüler der Klasse mit positivem Fall werden 14 Tage lang mindestens zweimal täglich am Schuleingang befragt und es werden Fiebermessungen durchgeführt und diese protokolliert. Die Pausenzeiten der Kinder in dieser Klasse werden von anderen Klassen abgegrenzt.

Die Person mit Symptomen oder hohem Fieber wird an die Gesundheitseinrichtung verwiesen. Nach Einschätzung der Gesundheitseinrichtung geht ein Schüler oder Lehrer, der keine Symptome zeigt, weiter zur Schule, ansonsten gilt dies als Fall.

Wenn der Schüler einen positiven Fall hat, gelten alle Schüler der Klasse als enge Kontaktpersonen, da der Fall zum zweiten Mal innerhalb von 10 Tagen in derselben Klasse gefunden wird. Diese Schüler werden nach Hause geschickt und 2 Tage lang kontaktiert.

Wenn die Lehrkraft einen positiven Fall hat, wenn die Lehrkraft keinen riskanten Kontakt außerhalb der Schule hat, gelten alle Schüler im Klassenzimmer mit dem ersten positiven Fall als enge Kontakte. Diese Schüler werden nach Hause geschickt und 14 Tage lang kontaktiert.

Darüber hinaus gelten in diesem Fall alle Lehrer der Schule als Kontaktpersonen und gehen unter der Bedingung des Tragens einer Maske weiter zur Schule. Die Temperaturmessungen werden durch Kontaktaufnahme mit den Lehrern der Schule mindestens 14 mal täglich im Abstand von mindestens 2 Stunden für XNUMX Tage durchgeführt und diese werden aufgezeichnet.

Der Lehrer, der Symptome oder hohes Fieber hat, wird an die Gesundheitseinrichtung verwiesen; weiter zur Schule gehen oder nach Einschätzung der Gesundheitseinrichtung als Fall angesehen werden.

Wenn der Lehrer einen riskanten Kontakt außerhalb der Schule hat, werden andere Lehrer und Schüler im Klassenzimmer mit dem ersten Fall als Kontakt gewertet und die Schule führt zweimal täglich eine Symptomabfrage im Abstand von mindestens 14 Stunden für 2 Tage durch und Temperatur Es werden Messungen durchgeführt und diese protokolliert. Personen mit Symptomen oder hohem Fieber werden an die Gesundheitseinrichtung verwiesen. Nach Einschätzung der Gesundheitseinrichtung werden die Menschen weiter zur Schule gehen oder als Fall berücksichtigt.

Wird beim Lehrer im Unterricht ein positiver Fall von Covid-19 festgestellt, werden folgende Anträge gestellt:

Die Schüler werden als Kontaktpersonen betrachtet und gehen unter der Bedingung, Masken gemäß den Regeln zu tragen, weiter zur Schule. Andere Lehrer gelten als Kontaktpersonen und werden weiterhin mit Masken arbeiten.

Die Temperaturmessungen der Kontaktlehrer und der Schüler der Klasse, in der der positive Lehrer den Unterricht besucht, werden von der Schule im Abstand von mindestens 14 Stunden zweimal täglich 2 Tage lang durchgeführt und protokolliert. Wer Symptome oder hohes Fieber zeigt, wird an die Gesundheitseinrichtung verwiesen. Nach Einschätzung der Gesundheitseinrichtung werden diese Personen weiter zur Schule gehen oder als Fall berücksichtigt.

Im Falle eines positiven Covid-19-Falls bei einem der Schüler in den Diensten gelten die Schüler als Kontaktpersonen und gehen unter der Bedingung, Masken gemäß den Regeln zu tragen, weiter zur Schule. Der Shuttle-Fahrer und das Guide-Personal gelten in diesem Fall als kontaktiert und arbeiten weiter, sofern sie regelkonform Masken tragen.

„Personen, die als Kontaktpersonen gelten“ und „Personen, die als enge Kontaktpersonen gelten“

Gemäß dem vorbereiteten Leitfaden wurden auch die folgenden Details zum Verhalten in zwei getrennten Situationen aufgenommen: diejenigen, die als in Kontakt stehen und diejenigen, die als in engem Kontakt gelten:

Berücksichtigte Kontakte: Die Lehrer und die Schüler in der Klasse, in der der Lehrer den Unterricht besucht, werden zweimal täglich für mindestens 14 Unterrichtsstunden 2 Tage lang von der Schule befragt und es werden Fiebermessungen durchgeführt und diese protokolliert. Wer Symptome zeigt oder hohes Fieber hat, wird an die Gesundheitseinrichtung verwiesen. Nach Einschätzung der Gesundheitseinrichtung werden diese Personen weiter zur Schule gehen oder als Fall berücksichtigt.

Als enge Kontakte gelten: Tritt mehr als ein Fall gleichzeitig (innerhalb von 10 Tagen) in derselben Klasse auf, gelten alle Schüler der Klasse als enge Kontakte. Diese Schüler werden nach Hause geschickt und 14 Tage lang kontaktiert.

Was tun bei positiven Fällen in Vorschule und Kindergarten

Im Falle eines Covid-19-Falls bei einem der Lehrer oder Schüler der Schule wird zusätzlich zu der während der Covid-19-Zeit durchgeführten Reinigung die Reinigung gemäß den Informationen unter der Überschrift "Vorsichtsmaßnahmen" durchgeführt an Schulen im Rahmen von Covid-19" des Epidemic Management and Study Guide.

Der Lehrer und der Schüler mit Covid-19 werden isoliert und gemäß dem Covid-19 Outbreak Management and Study Guide behandelt. Wenn in der Familie des Lehrers oder Schülers ein positiver Fall festgestellt wird, gilt der Lehrer oder Schüler in der Familie, in der der Fall festgestellt wurde, als enger Kontakt.

Bei einem positiven Fall vor der Schule gilt die ganze Klasse als enger Kontakt. Alle Schüler dieser Klasse gelten als enge Kontaktpersonen und werden nach Hause geschickt und 14 Tage lang nachbeobachtet.

Kommt in Kindergärten eine Lehrkraft oder einer der Schüler mit einem positiven Ergebnis in die Schule, werden alle Schüler dieser Klasse als enge Kontaktpersonen betrachtet und nach Hause geschickt und 14 Tage lang im Kontakt weiterverfolgt.

Armin

sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen