Land Nordrhein-Westfalen (Deutschland) EGİAD getroffen mit

Bundesland Nordrhein-Westfalen trifft Deutschland egiad
Bundesland Nordrhein-Westfalen trifft Deutschland egiad

Enge Verfolgung der ausländischen Marktforschung, um den Weg für ausländische Investitionen zu ebnen, die neue Geschäftsmöglichkeiten für seine Mitglieder schaffen, und Organisationen zu unterzeichnen, die einen kommerziellen Informationsfluss ermöglichen. EGİADförderte das Bundesland Nordrhein-Westfalen, darunter die Städte Düsseldorf, Köln, Duisburg und Essen. Die Aegean Young Businessmen Association, die in den vergangenen Jahren im Rahmen einer Auslandsgeschäftsreise Deutschland besucht hat, informiert junge Unternehmer über die wirtschaftliche, rechtliche und soziale Infrastruktur, die den Handel in der Region lenkt, und führt Aktivitäten zur Stärkung der Zusammenarbeit durch offizielle Besuche und Treffen.

Wir haben uns über das Land Nordrhein-Westfalen, das bevölkerungsreichste Bundesland Deutschlands und eine der wirtschaftsstärksten Metropolregionen Europas, informiert, mit dem wir seit Jahren unsere intensivsten wirtschaftlichen, wirtschaftlichen und sozialen Beziehungen pflegen Jahre. EGİAD, Außenwirtschaftsförderung des Landes Nordrhein-Westfalen – NRW Global Business Türkei Manager Dr. Adem Akkaya und Investor Relations Manager Akın Okumuş.

Deutschland, größter Handelspartner der Türkei

Der Hauptredner des Online-Meetings EGİAD Alp Avni Yelkenbiçer, Vorstandsvorsitzender, präsentierte ausführlich die Zahlen zu den türkisch-deutschen Handelsbeziehungen und sagte: „Unter den 27 Mitgliedsstaaten der EU ist Deutschland das Land, in dem 2020 Prozent der gesamten türkischen Exporte und 8.8 Prozent seiner Gesamtimporte werden im Jahr 10.7 getätigt. Es ist der größte Handelspartner der Türkei. Darüber hinaus wurde Deutschland im Jahr 2020 mit Exporten aus der Türkei im Wert von 16 Milliarden Dollar und mit 21.7 Milliarden Dollar Importen in die Türkei der zweite Handelspartner der Türkei. Mit einer Gesamtinvestition von 2002 Milliarden Dollar zwischen 2020-10.3 gehört die Türkei zu den Investitionspräferenzen Deutschlands. Der Anteil der ausländischen Direktinvestitionen aus Deutschland beträgt 6.2 Prozent und Deutschland liegt im Vergleich zu den gesamten ausländischen Direktinvestitionen aus anderen Ländern an fünfter Stelle. Darüber hinaus investieren deutsche Unternehmen aktiv in die verarbeitende Industrie in der Türkei und tragen zur Transformation der lokalen Produktions- und Exportkapazitäten bei.

Großes Potenzial für wirtschaftliche und kommerzielle Zusammenarbeit

EGİAD Alp Avni Yelkenbiçer, Vorstandsvorsitzender, erklärte, man wolle einen wirtschaftlichen und kulturellen Dialog zwischen dem wirtschaftsintensiven Land Nordrhein-Westfalen und İzmir entwickeln und betonte, dass die internationalen Freundschaften, die sich mit solchen Organisationen entwickeln Schaffung einer Gelegenheit für neue kommerzielle Initiativen und sagte: „Wir suchen nach neuen Projekten und Partnerschaften, die den internationalen Handel stärken. Es ist von großer Bedeutung, dass die Türkei und Deutschland weiterhin wichtige wirtschaftliche und strategische Partner sind. Denn diese Verbundenheit ergibt sich auch aus der Präsenz unserer in Deutschland lebenden türkischstämmigen Bürger. Yelkenbiçer, der feststellte, dass türkischstämmige Geschäftsleute mit der von ihnen geschaffenen Beschäftigung zum Wohlstand und zur wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands beitragen, erklärte, dass auch mehr als 7 deutsche Unternehmen in der Türkei diese Bindung gestärkt haben und sagte: „Das Land Nordrhein-Westfalen und İzmir führt als Schwesterregion gemeinsame Projekte durch. Es gab eine Beziehung, die sehr gut funktionierte. Wenn wir die Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland in Bezug auf Handel und Industrie bewerten, sehen wir, dass Geschäftsleute türkischstämmiger Herkunft vor allem in der Maschinen- und Automobilindustrie gewachsen sind. Im wirtschaftlichen und kaufmännischen Bereich besteht noch großes Potenzial für die Zusammenarbeit“, sagte er. Yelkenbiçer betonte, dass es immer wichtig sei, den politischen, diplomatischen, wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, kulturellen und sozialen Dialog zu pflegen und sagte: „Wenn wir den Tourismussektor betrachten, können wir feststellen, dass die Türkei das erste Reiseziel für Deutschland ist. Kurzum, es hat ein großes Kooperations- und Potenzial in den Bereichen Industrie, Handel und Tourismus. Als junge Unternehmer sind wir dafür, diese Zusammenarbeit auszubauen.“

Außenwirtschafts- und Investitionsförderung des Landes Nordrhein-Westfalen – NRW Global Business Türkei Manager Dr. Adem Akkaya erklärte, dass ein Drittel der in Deutschland lebenden Türken und ein Viertel der in Europa lebenden Türken in Nordrhein-Westfalen leben und sagte: „Insgesamt leben 1.472.390 türkische Staatsbürger in Deutschland. Der Anteil Nordrhein-Westfalens am deutschen Außenhandel mit der Türkei beträgt 36.6 Milliarden Euro. Die aus dieser Region in die Türkei exportierten Produkte können als Metall, Maschinen, chemische Produkte, Fahrzeugersatzteile aufgeführt werden. Die wichtigsten Produkte aus der Türkei sind; Sie können als Fahrzeuge und Ersatzteile, Konfektionskleidung, Textilien, Maschinen, Lebensmittel, Ernährung und Futtermittel aufgeführt werden. 23 Menschen türkischer Herkunft mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen sind selbstständig. Die Zahl der geschaffenen Arbeitsplätze beträgt 120. Der Umsatz der türkischen Arbeitgeber beträgt 11.2 Milliarden Euro. 700 türkischen Unternehmen ist der große Durchbruch in dieser Region gelungen“, sagte er.

Auch der Investor Relations Manager NRW Global Business, Akın Okumuş, vermittelte die Faktoren, die Investitionen in NRW für türkische Unternehmen attraktiv machen. Okumus beschrieb die Region als Deutschlands Istanbul: „Ein Unternehmen in Deutschland zu sein hat finanzielle Vorteile. Als Vorteile zeichnen sich niedrige Zinsen, entsprechende Förderdarlehen und Investitionsförderungen ab.

Nach dem produktiven Treffen mit dem Ziel, in Deutschland zu investieren EGİAD Es wurden Informationen über die Partnerfähigkeit der Mitglieder mit in der Region tätigen Unternehmen, internationale Zusammenarbeit, Beschaffung deutscher und türkischer Lieferanten, Investitions- und staatliche Förderberatung gegeben.

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen