Sieg der kenianischen und äthiopischen Athleten beim Izmir-Halbmarathon

izmir halbmarathon sieg von kenia und äthiopischen athleten
izmir halbmarathon sieg von kenia und äthiopischen athleten

9. September Der zmir-Halbmarathon, organisiert von der Stadtverwaltung İzmir, erlebte auch in diesem Jahr bunte und aufregende Momente. Bei dem Rennen, an dem auch der Bürgermeister der Stadtgemeinde Izmir, Tunç Soyer, teilnahm, traten 2 Athleten an, um ein Partner für die Befreiungsfreude von Izmir zu sein. Den Gesamtsieg im Marathon errangen kenianische und äthiopische Athleten. Präsident Soyer hat in diesem Jahr seinen eigenen Rekord um fünf Minuten gebrochen.

Zum neunten Mal in diesem Jahr zum Gedenken an die Befreiung von zmir von der Besatzung organisiert, war der Internationale 9. September zmir-Halbmarathon wieder ein Schauplatz großer Aufregung. Präsident Soyer, der zuerst das Rennen startete und dann am Rennen teilnahm, absolvierte die 3110 Kilometer lange Strecke in 21 Stunden und 2 Minuten mit dem Trikot mit der Nummer 20.

„Sport ist wichtig für die körperliche und geistige Gesundheit“

Bürgermeister Soyer sagte, dass ihm der Marathon gefallen hat: „Die Teilnahme am Marathon war ziemlich hoch. Die Läufer waren gut gelaunt. Wir sind sehr erfreut. Jedes Jahr steigen sowohl die Teilnahme als auch die Geschwindigkeit der Läufer. Sport ist nicht nur ein Ort, um Zeit zu verbringen. Es ist von entscheidender Bedeutung für die körperliche und geistige Gesundheit“, sagte er.

Izmir war Schauplatz aufregender Momente

Den Gesamtsieg im Marathon errangen kenianische und äthiopische Athleten. Den ersten Platz in der Gesamtwertung gewann die Kenianerin Betty Jemaita Chepkwony mit einer Zeit von 1.14.21 bei den Frauen und die Äthiopierin Getaye Gelaw bei den Männern mit einer Zeit von 1.02.42 im Rennlauf auf der Strecke zwischen Cumhuriyet Meydani und İnciraltı . Während sich Hasibe Demir aus der Türkei 1.21.48 und Meryem Kılınç Gündoğdu mit 1.23.33 bei den Frauen die anderen Plätze teilten, belegten Hüseyin Can mit 1.05.06 den zweiten Platz und Ömer Alkanoğlu mit 1.05.26 den dritten Platz.

Sie erhielten ihre Auszeichnungen von Präsident Soyer

Präsident Tunç Soyer nahm zusammen mit dem Präsidenten des türkischen Leichtathletikverbandes Fatih Çintımar und dem stellvertretenden Präsidenten Ali Aksu an der Preisverleihung teil. Soyer überreichte Burak Muslu mit Autismus, der den Halbmarathon absolvierte, seine Auszeichnung bei der Siegerehrung. Ertuğrul Tugay, stellvertretender Generalsekretär der Stadtverwaltung von Izmir, überreichte seine Auszeichnung an Hürdenläufer Burak Tetik. Hakan Orhunbilge, Leiter der Abteilung für Jugend- und Sportdienste der Stadt Izmir, Ersan Odaman, Bürgermeister der Stadt Izmir, und Murat Eskici, Provinzdirektor für Jugend und Sport der Provinz Izmir, nahmen ebenfalls am Halbmarathon teil, der Schauplatz eines sehr aufregenden und kompetitiven Kampfes war. Während die Mitarbeiter des Eşrefpaşa-Krankenhauses der Metropolregion İzmir mit ihren von Atatürk fotografierten T-Shirts großen Applaus vom Publikum erhielten, schufen Teilnehmer zwischen 7 und 70 farbenfrohe Bilder. Auch Sultan Çolak, die Mutter unseres Turnweltmeisters İbrahim olak, nahm an dem Rennen teil.

Hier sind die Gewinner

In der Gesamtwertung belegten Hüseyin Can, Ömer Alkanoğlu, Mestan Turhan bei den türkischen Sportlerinnen, Hasibe Demir, Meryem Kılınç Gündoğdu und Pınar Demir bei den türkischen Sportlerinnen den dritten Platz. Männer: Tahsin Ersin Kurşunoğlu, 35-39 Jahre alt, İbrahim Kırmaç mit 40-44, Oktay Fırat mit 45-49, Nihat Özkaymak mit 50-54, Memet Mustafa Buldum mit 55-59, Abdullah Ertekin mit 60-64, Saim Erdoğan 65-69, Mengüç Gözüyaşaran 70-74 und Yusuf Üzer 75.

Frauen im Alter von 35-39 Jahren, Meryem Kılınç Gündoğdu, 40-44 Jahre alt Tülin Oktay, 45-49 Jahre Selma Varlıker, 50-54 Jahre Gülşen Sönmez, 55-59 Jahre Birsen Kılınç, 60-64 Jahre Ismigül Yıldız, plus 65 Jahre alt, Den ersten Platz belegte Aysel Yildiz.

Trophäen und Medaillen bestehen aus recyceltem Material.

Gemäß der Vision der Stadtverwaltung von Izmir wurden alle Pokale und Medaillen des Halbmarathons speziell aus recycelten Materialien hergestellt. Bei der Herstellung von Pokalen und Medaillen wurden keine chemischen Produkte verwendet.

Pandemieregeln angewendet

Aufgrund der Tatsache, dass die Pandemie ihre Wirkung nicht verloren hat, wurde beim Halbmarathon größte Sorgfalt auf die Abstands- und Hygieneregeln gelegt. Die Zugänge zum Veranstaltungsbereich erfolgten von einem einzigen Punkt aus und mit Temperaturmessung, wobei zwischen jedem Athleten ein sozialer Abstand von 1,5 Metern eingehalten wurde. Während der Start in Vierergruppen erfolgte, lagen zwischen jeder Gruppe mindestens zwei Meter.

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen