Was verursacht Reflux während der Schwangerschaft? Was sind die Symptome und Behandlung von Reflux während der Schwangerschaft?

Ursachen von Reflux während der Schwangerschaft Wie sind die Symptome und die Behandlung von Reflux während der Schwangerschaft?
Ursachen von Reflux während der Schwangerschaft Wie sind die Symptome und die Behandlung von Reflux während der Schwangerschaft?

Facharzt für Geburtshilfe und Gynäkologie Op. DR. Meral Sönmezer gab wichtige Informationen zum Thema. Während die häufigsten Gesundheitsprobleme während der Schwangerschaft Magenprobleme sind, ist das häufigste Magenproblem Reflux. Wir nennen es Reflux, wenn Magensäure vom Magen in die Speiseröhre zurückströmt. Reflux äußert sich durch den bitter-säuerlichen Geschmack im Mund und die Beschwerden über Brennen in der Brust. Es gibt viele Gründe, die das Auftreten von Reflux auslösen, der bei den meisten Frauen während der Schwangerschaft beobachtet werden kann.

Was verursacht Schwangerschaftsreflux?

Die Hauptursache für Reflux; Es ist eine Abnahme des Drucks der Klappe zwischen der Speiseröhre und dem Magen. In Fällen, in denen die Magenklappe ihre Funktion nicht erfüllen kann, ist daher ein Reflux unvermeidlich, da der Rückfluss der aufgenommenen Nahrung in die Speiseröhre nicht verhindert werden kann. Die weiblichen Fortpflanzungshormone Progesteron und Östrogen haben eine drucksenkende Wirkung auf die Magenklappe. Hormonelle Veränderungen und erhöhtes Progesteronhormon, insbesondere während der Schwangerschaft, sind die Hauptursachen für Reflux während der Schwangerschaft. In den späteren Stadien der Schwangerschaft verstärkt die Zunahme des intraabdominalen Drucks mit der Vergrößerung der Gebärmutter und deren Druck auf den Magen auch die Refluxbeschwerden. Reflux, der vor der Schwangerschaft nicht beobachtet wurde, aber mit der Schwangerschaft begann, verschwindet oft spontan mit Abschluss der Schwangerschaft.

Was sind die Symptome von Reflux während der Schwangerschaft?

  • Sodbrennen – Brennen
  • Brennen im Hals,
  • Brennen in der Brust,
  • Bitter-saures Wasser kommt in den Mund,
  • Schlechter Atem
  • anhaltender Husten,
  • Blähungen-Aufstoßen
  • Schluckbeschwerden,
  • Ein Gefühl, im Hals stecken zu bleiben

Wie ist die Reflux-Behandlung in der Schwangerschaft?

Änderungen des Lebensstils stehen bei der Behandlung von Refluxproblemen während der Schwangerschaft an erster Stelle. Änderungen des Lebensstils und ein Ernährungsprogramm, das mit ärztlicher Beratung durchgeführt werden sollte, bieten eine wirksame Lösung für das Refluxproblem, das während der Schwangerschaft auftritt. Die Veränderungen, die werdende Mütter in ihrem Leben vornehmen können, um die Auswirkungen des Schwangerschaftsrefluxes zu reduzieren, sind wie folgt:

  • Kleine Mengen an Nahrung sollten in kurzen Abständen verzehrt werden.
  • Die Mahlzeiten sollten langsam eingenommen und gut gekaut werden.
  • Eine Flüssigkeitsaufnahme zu den Mahlzeiten sollte vermieden werden.
  • Die Nahrungsaufnahme sollte mindestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen eingestellt werden.
  • Um während der Schwangerschaft nicht zu stark zuzunehmen, sollte ein geeignetes Ernährungsprogramm gewählt werden.
  • Der Fettgehalt sollte in der Ernährung reduziert werden, scharfe Speisen und frittierte Speisen sollten vermieden werden.
  • Da Schokolade, Minze, koffeinhaltige Getränke (Kaffee, Tee, Limonade), Tomaten und Zitrusfrüchte Reflux auslösen können, sollten diese Lebensmittel so wenig wie möglich verzehrt werden.
  • Rauchen und Alkohol sollten strikt vermieden werden.
  • Es sollte darauf geachtet werden, zwischen den Mahlzeiten viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Darüber hinaus erhöht das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi nach den Mahlzeiten die Speichelproduktion und wirkt als Beschützer in der Speiseröhre. Bei Sodbrennen hilft der Verzehr von Joghurt und Milch oder der Genuss eines warmen Kräutertees mit Honig Ihre Refluxbeschwerden zu lindern. Außerdem solltest du in deiner Schlafposition darauf achten, deinen Rücken hoch zu halten und auf der linken Seite zu liegen.

Es gibt einige Medikamente, die in Fällen eingesetzt werden können, in denen Lebensstiländerungen und Ernährungsvorkehrungen nicht ausreichen und bei einem Reflux, der Ihre Lebensqualität trotz der erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen weiterhin beeinträchtigt. In diesem Fall sollten Sie zuerst einen Arzt aufsuchen. Bei der Behandlung von Reflux werden zuerst Antazida mit dem geringsten Risiko verwendet. Antazida, die das saure Milieu des Magens neutralisieren und eine Magenbarriere bilden, sind sehr nützlich und sicher bei der Linderung der Symptome und schaden dem Baby nicht. Während die meisten dieser Medikamente in Sirupform vorliegen, liegen einige in Form von Kautabletten vor und werden nach den Mahlzeiten eingenommen. Da jedoch Antazida mit hohem Natriumgehalt Flüssigkeitsretention und Ödeme verursachen können und Antazida, die Aluminium enthalten, Verstopfung verursachen können, sollte die Anwendung dieser Gruppe von Antazida während der Schwangerschaft auf jeden Fall vermieden werden. Wenn die verwendeten Antazida das Problem ebenfalls nicht lösen, können Sie auf Empfehlung Ihres Geburtshelfers zwei Gruppen von Arzneimitteln verwenden, die als H2-Rezeptor-Antagonisten oder Protonenpumpenhemmer bezeichnet werden. Alle diese Medikamente sollten nur mit dem Wissen und der Zustimmung Ihres Arztes verwendet werden. Daher sollten Sie für Ihre Gesundheit und die Ihres Babys keine Medikamente ohne Zustimmung Ihres Arztes einnehmen.

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen