Fotoausstellung „Pioneering Women of Our Republic“ traf sich mit Kapitalisten

Die führenden Frauen unserer Fotoausstellung der Republik trafen sich mit den Hauptstädten
Die führenden Frauen unserer Fotoausstellung der Republik trafen sich mit den Hauptstädten

Die Stadtgemeinde Ankara bringt die Fotoausstellung „Pioneering Women of Our Republic“ in der Zafer Çarşısı Art Gallery mit den Bürgern der Hauptstadt zusammen. Bei der Eröffnung der Ausstellung, die bis Freitag, 10 mit seinem Lebensstil an die Spitze der entwickelten Länder der Welt bringen.

Die Stadtverwaltung von Ankara bringt die Fotoausstellung „Pioneering Women of Our Republic“ mit Kunstliebhabern aus der Hauptstadt in der Zafer Çarşısı Art Gallery zusammen.

Der Bürgermeister der Metropolregion Ankara, Mansur Yavaş, eröffnete die Ausstellung, die vom Ministerium für Kultur und Soziales organisiert wurde und die Fotografien von 159 türkischen Frauen zeigte, die die Republik geprägt haben. Bürgermeister Yavaş durchtrennte das Eröffnungsband der Ausstellung, an der die Bürokraten der Metropolitan Municipality zusammen mit dem Schriftsteller und Geschäftsmann Hanri Benazus, der ein Fan von Atatürk ist, teilnahmen.

Von Latife Hanım bis Sabiha Gökçen, von Halide Edip Adıvar bis Sezen Aksu und von Gül Esen Aydın bis Adile Ayda zeigt die Ausstellung am Freitag, den 10. 2021, um 17.00 Uhr, für Besucher geöffnet bis

Die zehnte Fotoausstellung der Frauen unserer Republik

„WIR GEPLANT, DIESEN ORT WIEDER IN EIN QUADRAT ZU VERWANDELN“

In einer kurzen Rede bei der Eröffnungszeremonie erklärte Präsident Mansur Yavaş, dass sie die historischen Artefakte der Republik im Herzen der Republik aufbewahren wollen und sagte: „Dieser Ort, an dem wir uns befinden, ist der Siegesbasar. Es ist ein Ort, an dem jeder kommt und geht, aber wir sehen, dass diese Orte zusammen mit Ulus und Kızılay auch zu einer Depression werden. Wir haben ein Projekt; Wir möchten, dass sie die Außenfassaden von Dışkapı bis Kuğulu, vom Tandoğan-Platz bis Cebeci erneuern und sie ihren ursprünglichen Aufgaben zurückgeben. Aus diesem Grund werden wir die Spitze des Siegesbasars wieder als Platz gestalten und den Platz, der derzeit als Shop genutzt wird, für die Jugend öffnen. Wir planen, diesen Ort wieder in einen Platz zu verwandeln“, sagte er.

Da es für eine Stadt nicht möglich sei, ihr Gedächtnis zu verlieren, fuhr Yavaş wie folgt fort:

„Deshalb versuchen wir, alle Werte, an die wir uns erinnern, wiederzubeleben, angefangen bei Ulus. Auf dem Weg nach Kızılay sehen wir, dass eine Straße, die früher stark als Menschenstrom nach bestimmten Stunden genutzt wurde, mit der Zeit an andere Orte verlagert und ihren Reiz verliert. Wir starten eine Projektvorbereitung, indem wir einen Wettbewerb zur Wiederbelebung dieser Orte eröffnen. Anstelle des durch einen Brand zerstörten Modernen Basars haben wir ein Kunst- und ein Kulturzentrum gebaut. Ich habe es dort auch gesagt. Was bedeuten sie? NS. Petersburg zieht eine schreckliche Anzahl von Touristen an. Wer dorthin geht, muss sowohl die Museen als auch die Schönheit der Stadt besuchen. Ich sah ständig kleine Kinder, die diese Ausstellungen besuchten. Und wenn man sich die Struktur der Stadt anschaut, sieht man das unweigerlich; Ein Kind, das mit so viel Kunst und Ästhetik aufgewachsen ist, kann sich nicht vorstellen, 5 Stockwerke neben sich zu bauen, wenn die Gebäude in der ganzen Stadt 20 Stockwerke haben. Denn es wird Ihnen ins Auge fallen. Leider fallen uns solche Dinge nicht ins Auge. Wir dachten immer, dass diese großen verglasten Gebäude ein Werk der Zivilisation seien, aber leider stellen wir erst jetzt fest, dass sie die Struktur der Stadt, ihre Kultur, ihren Verkehr und ihre Lebensqualität zerstören. Wir zerstören unsere eigene Stadt.“

Die zehnte Fotoausstellung der Frauen unserer Republik

„WIR SIND BESTIMMT, DIESEN PLAN ZU HALTEN, DER MIT ATATÜRKS PLAN ERSTELLT WURDE“

In Bezug auf den Jansen-Plan, der während der Planung von Ankara umgesetzt wurde, sagte Yavaş: „Während Ankara, das mit dem Jansen-Plan erstellt wurde, sehr ordentlich war, haben wir es leider so gemacht. Wir sind entschlossen, diesen Plan, zumindest die Teile, die nicht wie in den Gründungsjahren der Republik verschwanden, mit den Anweisungen von Mustafa Kemal Atatürk selbst am Leben zu erhalten. Dieser Basar ist so ein geplanter Ort. Daher werden wir unsere Bemühungen fortsetzen, das Zentrum der Stadt, das uns Mustafa Kemal Atatürk anvertraut hat, zu schützen und gleichzeitig unsere Vergangenheit und unsere Kultur zu schützen und es mit seinem Lebensstil an die Spitze der entwickelten Länder der Welt zu bringen. Wir begannen mit der Arbeit an Ausstellungshallen in Ankara. Hoffentlich wollen wir sowohl unsere Kultur als auch unsere Kunst schützen und erhalten, während wir gesund zusammenleben.“

Die zehnte Fotoausstellung der Frauen unserer Republik

„JEDER BERUF HAT ZUSAMMEN MIT DER REPUBLIK EINE ERSTE FRAU“

Der Autor und Unternehmer Hanri Benazus, bekannt für seine Sammlung von Zehntausenden von Atatürk-Fotos, sagte:

„Auf Wunsch unseres Präsidenten und der Direktoren anderer Abteilungen haben wir uns entschieden, eine Reihe von Ausstellungen zu eröffnen und dann ein Museum zu gründen. Wir dachten daran, die erste Eröffnung speziell als Gedenkfrauen unserer Republik zu eröffnen. Der Grund ist; Ich kenne die Meinung unseres Präsidenten zu Frauen sehr gut. Ich weiß, dass er einer derjenigen ist, die den Punkt, den sie mit der Republik von ihrer Unterdrückung erreicht haben, am besten schätzen. Deshalb habe ich erklärt, wie weit unsere Frauen aufgestiegen sind, indem sie die Chancen genutzt haben, die den Frauen mit der Republik gegeben wurden. Hier hat jeder Beruf neben der Republik die erste Frau jedes Berufes. Von nun an bin ich bereit, auf Wunsch unseres Präsidenten viele weitere Ausstellungen in irgendeiner Weise zu eröffnen. Ich denke, Karayalçın hat seinen Platz. Wenn dieser Ort vorbereitet ist, werden wir dort das Museum einrichten. Glücklicherweise hat das, was unser Präsident sich als Ziel gesetzt hat, nicht willkürlich alle Grenzen von Ankara überschritten. Er hat sich mit seiner Persönlichkeit, seinem Auftreten, seinem Vorbringen und Abschließen ohne Polemik wirklich in die Herzen der ganzen Türkei eingeschrieben. Ich habe derzeit fast 10 Atatürk-Fotos. Ich glaube, dass dieses Geschäft auf jeden Fall in der Türkei bleiben sollte. Das sind Dinge, die die türkische Gesellschaft hat. Atatürk gab mir die Ehre, Türke zu sein. Ich werde weitermachen, bis ich sterbe.“

Die zehnte Fotoausstellung der Frauen unserer Republik

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen