Präsident Erdoğan stattete dem KKW Akkuyu einen Studienbesuch ab

erdogan stattete dem akkuyu ngs field einen studienbesuch ab
erdogan stattete dem akkuyu ngs field einen studienbesuch ab

Der Präsident der Republik Türkei, Recep Tayyip Erdogan, besuchte die Baustelle des ersten Atomkraftwerks des Landes. Erdogan wurde von Vizepräsident Fuat Oktay, dem Minister für Energie und natürliche Ressourcen Fatih Dönmez und dem Minister für Finanzen und Finanzen Lütfü Elvan sowie dem Minister für Verkehr und Infrastruktur Adil Karaismailoğlu begleitet.

Die offizielle Delegation war mit Aleksey Yerhov, dem russischen Botschafter in Ankara, und Aleksey Likhachev, dem Generaldirektor der russischen staatlichen Atomenergiebehörde Rosatom, und AKKUYU NÜKLEER A.Ş. Begrüßt von General Manager Anastasia Zoteeva.

Nachdem Präsident Erdoğan Informationen über den Fortschritt des Projekts vor Ort erhalten hatte, traf er sich auch mit jungen türkischen Ingenieuren, die im Rahmen des Personalvorbereitungsprogramms für das KKW Akkuyu an Universitäten in Russland ausgebildet wurden.

Die Bauarbeiten am Standort des KKW Akkuyu werden gleichzeitig am Standort der 4 Kraftwerke des Kraftwerks durchgeführt. Auf den Baustellen des 1. und 2. Aggregats werden bereits die Haupt- und Nebengebäude errichtet, während die Anlagen montiert werden. Während im Reaktorgebäude des 1. Aggregats bisher der Kernableiter und der trockene Reaktorschutz eingebaut wurden, laufen die Bewehrungs- und Betonierarbeiten der Bauwerke und Gebäude für den Einbau der Komponenten der Hauptzirkulationsleitung (ASBH) weiter, die wird die Dampferzeuger und die Hauptausrüstung des ersten NGS-Zyklus kombinieren.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und der russische Präsident Wladimir Putin nahmen Anfang März per Videokonferenz am Spatenstich des 3.

Im Feld wurden die Verstärkung der Fundamentplatten des Reaktorabschnitts und des Turbinengebäudes auf der Baustelle des 3. Triebwerks sowie das Betonieren des Fundaments abgeschlossen.

Auf der Baustelle des 4. Aggregats erfolgt der Aushub der Baugrube gemäß der befristeten Arbeitserlaubnis vom 30. Das für den Erhalt der Baugenehmigung des 2021. Kraftwerksblocks des KKW Akkuyu erforderliche Dokumentationspaket wird derzeit von der türkischen Atomaufsichtsbehörde geprüft.

Aleksey Likhachev, General Manager der russischen staatlichen Atomenergiebehörde Rosatom, äußerte sich zu diesem Thema wie folgt: „Die Zusammenarbeit zwischen Russland und der Türkei im Bereich der Nukleartechnologie ist strategischer Natur, und das wichtigste Projekt in diesem Bereich ist die Akkuyu NPP-Projekt. Heute werden vollwertige Bauarbeiten auf der Baustelle gleichzeitig an drei Aggregaten durchgeführt. Dies ist ein einzigartiges Großprojekt für internationale KKW-Bauprojekte. Den Bauarbeiten wurde ein nie dagewesenes Tempo gegeben. Ich möchte darauf hinweisen, dass als Ergebnis der gemeinsamen Bemühungen freundschaftliche und konstruktive Beziehungen zwischen russischen und türkischen Unternehmen entstanden sind und alle Arbeiten gemäß dem geplanten Zeitplan verlaufen.“

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen