8. Anhörung zum Fall eines Zugunfalls in orlu beginnt

Die Anhörung zum Fall eines Zugunfalls in Corlu hat begonnen
Die Anhörung zum Fall eines Zugunfalls in Corlu hat begonnen

Die 8. Anhörung des Zugmassakers von Çorlu hat begonnen. Die 25. Anhörung des Zugmassakers von Çorlu, bei dem 8 Menschen ums Leben kamen, hat begonnen. Die Familien protestierten, dass die Verantwortlichen nicht zur Anhörung gebracht wurden. Familien versammelten sich im Kraftwerk Çorlu, bevor die Anhörung begann.

"Du hast niemanden mitgebracht, der schuldig war"

Mehmet Öz, Großvater von Oğuz Arda Sel, sagte bei der Anhörung: „Die Staatsanwaltschaft erlaubte Experten, die Handelsbeziehungen mit TCDD hatten, Berichte zu erstellen. Das Gericht hörte nicht darauf. Wir stehen seit drei Jahren vor den Toren des Gerichts, aber Sie haben niemanden mitgebracht, der schuldig war. Wenn dies der Fall ist, sollte es kein Gericht geben und wir werden es wissen.“

Bihter Bilgins Mutter, Zeliha Bilgin, sagte: „Warum ist die rechte Seite seit 3 ​​Jahren leer? Warum kommen keine Kriminellen? Wenn wir hier jemanden beleidigen, werden wir vor Gericht gestellt und verurteilt. Aber es gibt keine Schuldigen in dem Fall, in dem 25 Menschen in drei Jahren starben. Mein Kind ist heute auf dem Friedhof, anstatt zur Schule zu gehen“, sagte er.

„Hier ist kein Binali Yıldırım für all das verantwortlich“

Die Mutter von Oğuz Arda Sel, Mısra Öz, sagte: „Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Gerichtsjahr. Ich möchte das Gericht fragen, wie es Ihnen geht. Wie war dein Urlaub? Unsere sechs Monate waren wieder schlimm. Die gleichen 3-4 Leute wurden uns sechs Monate lang vorgeführt. Wir sind nicht hier, um Ihr lächelndes Gesicht zu sehen. Für all das ist hier kein Binali Yıldırım verantwortlich. Ihr Komitee und Ihr Staatsanwalt schützen die Mörder", sagte er.

Der Richter sagte: „Wir warten auf die Akte der Staatsanwaltschaft. Ich habe nicht wegen deiner Schmerzen den Mund gehalten. Aber ich akzeptiere die Vorwürfe nicht.“

'Wer beschützt sie?'

Necmettin Sel, der Großvater von Oğuz Arda Sel, sagte: „Mein Sohn und mein Enkel hatten Träume und sie verschwanden. Das habe ich dem Präsidenten gesagt, als er mich anrief. 25 Leben sind weg, du hast immer noch niemanden mitgebracht. Ich frage den Staatsanwalt und die Delegation, wer schützt sie? Es gibt keine Gerechtigkeit und kein Gewissen. Selbst ein Forschungsantrag wird im Parlament abgelehnt", sagte er.

Der Prozess geht weiter.

"Diejenigen, die 25 Menschen getötet haben, wurden seit 3 ​​Jahren nicht mehr vor Gericht gestellt, aber wir sind die Angeklagten"

Mısra Öz, die ihren Rechtsstreit fortsetzt, sagte gestern in einer Erklärung gegenüber soL, dass heute wichtig sei, weil es die erste Anhörung in Çorlu sei.

"Vier niedrige Beamte wurden wegen der Anklageschrift, die mit dem Bericht der Sachverständigen erstellt wurde, die das Verbrechen ausführten, drei Jahre lang vor Gericht gestellt, bevor die Leichen in der Nacht des Vorfalls entfernt wurden", sagte Öz .

„Bei uns wird die Justiz sehr schnell betrieben. Aber es hört auf, wenn es um Mörder geht. Am 13. September werde ich in Ankara vor Gericht gestellt. Nicht nur ich, sondern auch zwei Familienmitglieder und unsere Anwälte befinden sich in diesem Prozess. Können Sie sich vorstellen, dass diejenigen, die 25 Menschen getötet haben, seit 3 ​​Jahren nicht mehr vor Gericht gestellt wurden, aber wir sind die Verdächtigen.“ (Nachrichten übrig)

Armin

sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen