Antrag auf strafrechtliche Anklageerhebung gegen Corlu-Zugunfallstaatsanwaltschaft angenommen

Dem Antrag auf Strafanzeige gegen den Staatsanwalt im Fall des Zugunfalls Corlu wurde stattgegeben
Dem Antrag auf Strafanzeige gegen den Staatsanwalt im Fall des Zugunfalls Corlu wurde stattgegeben

Die 8. Anhörung zum Zugunglücksfall Çorlu fand statt. Dem Antrag der teilnehmenden Anwälte, eine Strafanzeige gegen den Staatsanwalt Galip Yılmaz Özkurşun, der die Ermittlungen im Fall Çorlu führte, einzureichen, wurde stattgegeben.

Die 7. Verhandlung des in Çorlu eröffneten Verfahrens zum Zugunglück, bei dem 25 Menschen, davon 8 Kinder, ihr Leben verloren, hat heute vor dem 1. Oberen Strafgerichtshof von Çorlu begonnen.

Die Familien forderten die strafrechtliche Verfolgung aller für den Unfall Verantwortlichen und marschierten mit den Slogans "Corlu wird zur Rechenschaft gezogen" und "Richtig, Recht ist Gerechtigkeit, Unfall ist kein Mord" zum Gerichtssaal des öffentlichen Bildungszentrums von Çorlu.

„Den Angeklagten wegen „Möglicher Tötung von Menschen“ angeklagt“

Im laufenden Fall des Zugunfalls, TCDD 1st Regional Directorate Halkalı 14. Bahnunterhaltungsdirektion Bahnunterhaltsleiter Turgut Kurt, Çerkezköy 143 Chef der Straßeninstandhaltung, Özkan Polat, Chef der Straßeninstandhaltung und -reparatur, Çetin Yıldırım, Chef der Brückenverwaltung, und Celaleddin Çabuk, Leiter für Instandhaltung und Reparatur der Strecke, standen vor Gericht wegen „Verursachung von Tod und Verletzung durch Fahrlässigkeit“. Das Gericht verteidigte die vier Angeklagten, die vor Gericht gestellt wurden, wegen „Tötung von Menschen mit wahrscheinlicher Absicht“ zusätzlich. In der achten Anhörung gingen zusätzliche Verteidigungen der Angeklagten und ihrer Verteidiger ein.

ERKLÄRUNG ÜBER DEN STAATSANWALT OZKURŞUN AKZEPTIERT

Angehörige der Unfalltoten und Verletzten gaben in ihren Aussagen an, dass die Staatsanwaltschaft, die die Ermittlungen im Zugunfallfall durchführte, seiner Pflicht nicht nachgekommen sei und keine Schritte gegen alle Verantwortlichen unternommen habe.

In der achten Anhörung hat der Gerichtsvorstand dem Antrag der Anwälte, die an der Strafanzeige gegen den Staatsanwalt Galip Yılmaz Özkurşun beteiligt waren, der die Ermittlungen im Fall des Zugunfalls Çorlu durchführte, stattgegeben. Das Gericht entschied, dass die notwendigen Schritte unternommen werden sollten, um die Strafanzeige an die Korrespondenzstelle des Justizministeriums weiterzuleiten.

DIE NEUNTE ANHÖRUNG WIRD AM 25. JANUAR 2022 ABGEHALTEN

In seiner Zwischenentscheidung, die in der achten Verhandlung verkündet wurde, verlangte das Gericht, der Staatsanwaltschaft das Ergebnis der Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Unfall und das aktuelle Verfahren zur Kenntnis zu bringen. Das Gericht beschloss, den neuen Ermittlungsantrag und die Anträge einiger TCDD-Führungskräfte, als Zeugen gehört zu werden, neu zu bewerten, nachdem das Ergebnis der Untersuchung erfragt worden war.

Bei der Entscheidung über die Fortsetzung der gerichtlichen Kontrollbestimmungen für die nicht inhaftierten Angeklagten erklärte das Gericht, dass die neunte Anhörung am 25. Januar 2022 stattfinden wird.

Quelle: Zeitungswand

Messe für die Schienenindustrie Armin sohbet

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bewertungen