Rauchen ist die wichtigste Ursache für Mundkrebs

Rauchen ist die wichtigste Ursache für Mundkrebs.
Rauchen ist die wichtigste Ursache für Mundkrebs.

Mundhöhlenkrebse stehen in unserem Land im Kopf-Hals-Bereich an zweiter Stelle nach Kehlkopfkrebs und an erster Stelle vor Kehlkopfkrebs in entwickelten Ländern. Unterstreichend, dass Rauchen der erste Faktor ist, der Mundkrebs verursacht, erklärte der Spezialist für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde des Anadolu Health Center Assoc. DR. Ziya Saltürk: „Langzeitläsionen im Mund und Rauchen erhöhen das Krebsrisiko. Rauchen sollte nicht verwendet werden, um das Krebsrisiko zu verringern“, sagte er.

Während Mundkrebs in der Türkei im Kopf-Hals-Bereich an zweiter Stelle steht, steht er in den Industrieländern an erster Stelle vor Kehlkopfkrebs. Hervorhebend, dass das Plattenepithelkarzinom der häufigste Typ ist und einer der wichtigsten Faktoren bei seiner Entstehung das Rauchen ist, hat Anadolu Medical Center Otorhinolaryngology Specialist Assoc. DR. Ziya Saltürk sagte: "Zum Beispiel führt das Kauen einer angenehmen Substanz namens Betelnuss, die in Südostasien häufig vorkommt, dazu, dass in Indien und Umgebung häufig Mundkrebs auftritt."

Die Früherkennung eines Tumors in der Zunge ist wichtig für die Behandlung.

Mit der Aussage, dass Mundhöhlenkrebs mit Formationen beginnen kann, die prämalinen Läsionen genannt werden, hat HNO-Spezialist Assoc. DR. Ziya Saltürk sagte: „Die häufigste davon sind die weißen Plaques, die Leukoplakie genannt werden. Es besteht ein durchschnittliches Risiko von 1 Prozent, an Krebs zu erkranken, insbesondere an der Zunge und am Mundboden. Erytoplaki sind rote, samtige prämaline Läsionen und haben ein höheres Risiko, an Krebs zu erkranken. Auch Läsionen, die Lichen planus genannt werden, und orale submuköse Fibrose können gefährdet sein. Assoc. DR. Ziya Saltürk sagte: „Änderungen in der Sprache und Wunden werden normalerweise früh bemerkt und die Leute wenden sich in den frühen Stadien an. Dies erhöht die Erfolgsrate der Behandlung. Tumoren in anderen Regionen wie dem Mundboden erscheinen als fortgeschritten.

Bei Krebserkrankungen des Mundbodens sollte eine komplette Hals-Nasen-Ohren-Untersuchung durchgeführt werden.

In Erinnerung daran, dass es wichtig ist, bei Krebserkrankungen des Mundbodens eine vollständige Hals-Nasen-Ohren-Untersuchung durchzuführen, hat Assoc. DR. Ziya Saltürk sagte: „Hals-MRT und Hals-CT (Computertomographie) sind für die Diagnose und das Staging sehr wichtig. Darüber hinaus ist eine pathologische Diagnose zwingend erforderlich, um mit der Behandlung beginnen zu können. Die PET-CT ist eine Untersuchung, die bei fortgeschrittenen Erkrankungen bevorzugt werden sollte. Die Behandlung besteht aus Operation, Strahlentherapie und Chemotherapie, und in der Regel werden Operation, Strahlentherapie / Radiochemotherapie-Methoden verwendet.

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen