Aktivierung des schweren AKYA-Torpedos

Akya schwerer Torpedo wird aktiviert
Akya schwerer Torpedo wird aktiviert

SSB-Präsident Prof. DR. İsmail Demir äußerte sich beim TEKNOFEST 2021 Rocket Competition zur Bedeutung des TEKNOFEST für die Rüstungsindustrie und zu den weiter entwickelten Marinewaffensystemen.

Auch SSB-Präsident İsmail Demir erklärte, dass die von den Teilnehmern entwickelten Produkte technologisch in die Rüstungsindustrie gebracht werden könnten. Zu diesem Thema sagte er: „Hier können wir Produkte herstellen, die tatsächlich im Feld verwendet werden können, oder Produkte, die mit einer kleinen Modifikation im Feld verwendet werden können, und nicht nur ‚Raketen wurden gebaut und weggeworfen‘. Einer aus unserem Team baute ein UAV, das aus einer Rakete kam, nachdem die Rakete eine bestimmte Höhe erreicht hatte. Dies kann ein wichtiges Konzept in das Handlungsfeld einbringen. Von hier aus können Erfindungen kommen, die UAVs ein neues Betriebskonzept bringen. Unsere Akıncı- und Aksungur-UAVs werden die hier vorgestellten experimentellen Produkte mit einer kleinen Änderung für den Feldeinsatz bringen.“

Demir sagte, dass die Arbeiten an Marinesystemen fortgesetzt werden und dass der Torpedo der schweren Klasse AKYA aktiviert wird und dass an einer Version der ATMACA-Anti-Schiffs-Rakete gearbeitet wird, die von U-Booten gestartet werden kann. Er erwähnte auch, dass die Arbeit von Land ATMACA, der Land-zu-Land-Version von ATMACA, fortgesetzt wird.

Mit dem AKYA-Projekt gehen die entscheidenden Fähigkeiten von Roketsan, die durch langjährige Präzisionsarbeit bei der Entwicklung präzisionsgelenkter intelligenter Hochgeschwindigkeitsraketen- und Raketensysteme erworben wurden, unter Wasser. Mit AKYA, das von U-Booten aus gegen verschiedene Überwasserziele und U-Boote gestartet und vollständig mit nationalen Fähigkeiten entwickelt wird, wird ein wichtiger Bedarf der türkischen Seestreitkräfte an Unterwasserplattformen mit nationalen Ressourcen gedeckt.

Während die Qualifizierungsstudien von AKYA fortgesetzt werden, werden auch die Aktivitäten zur Erstproduktion im geringen Maßstab fortgesetzt, um den vorrangigen Bedarf der türkischen Seestreitkräfte zu decken.

AKYA, das den Torpedobedarf der türkischen Seestreitkräfte der türkischen Seestreitkräfte mit 533 mm schweren Torpedos decken wird, hat kürzlich Schusstests mit dem U-Boot TCG Gür durchgeführt und ein Vertrag über seine Integration mit den U-Booten der Preveze-Klasse unterzeichnet. AKYA hat eine Reichweite von 50+ km, eine Höchstgeschwindigkeit von 45+ Knoten; Zusätzlich zu einem aktiven/passiven Sonarkopf mit Gegenmaßnahmefähigkeit und Rückstauführung verfügt er auch über eine externe Führungsfähigkeit mit Glasfaserkabel.

Technische Spezifikationen von AKYA

  • Reichweite 50+ Kilometer
  • Geschwindigkeit 45+ Knoten
  • Ziele auf U-Boote, Überwasserschiffe
  • Aktiver/passiver Sonarkopf mit akustischer Lenkfähigkeit für Gegenmaßnahmen
  • Rückstauführung
  • Führungsmodus Interne Führung
  • Externe Führung mit Glasfaserkabel
  • Zünder Näherungssensor/ Aufprall Detonation
  • Gefechtskopf Unterwasserschockunempfindlicher Gefechtskopf
  • Bienenstock aufgeben durch Schwimmen aufgeben
  • Antriebssystem Bürstenloser Gleichstrom-Elektromotor + Umkehrlaufrad
  • Batterie Chemische Hochenergiebatterie

U-Boot-abgeschossene Version der ATMACA-Rakete wird untersucht

Angepasst an unsere U-Boote bietet ATMACA im Vergleich zu Torpedos eine wesentlich größere Reichweiten-Alternative. Darüber hinaus erschweren ATMACA-Anti-Schiffs-Raketen, die über Maßnahmen verfügen, die die Erkennung allein erschweren (reduzierter Radarquerschnitt, niedrige Reiseflughöhe…), die Reaktion auf einen Angriff von U-Booten aus.

Es ist zu erwarten, dass die U-Boot-ATMACA-Rakete im Konzept den UGM-84 Sub Harpoon-Anti-Schiffs-Raketen ähnelt. Nachdem das UGM-84 Harpoon über eine mit den 533 mm Torpedorohren der U-Boote kompatible Trägerkapsel vom U-Boot aus die Oberfläche erreicht hat, beginnt der Flug mit einer Feststoffrakete wie dem RGM-84 Harpoon und setzt seinen Flug mit seinem Turbojet-Triebwerk fort.

Quelle: Defenceturk

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen