Verkehrsmaßnahmen für das Studienjahr 2021-2022 angekündigt

Verkehrsmaßnahmen für das Studienjahr sind angekündigt
Verkehrsmaßnahmen für das Studienjahr sind angekündigt

Ein Rundschreiben zu Verkehrsmaßnahmen für das Studienjahr 81-2021 wurde vom Innenministerium an 2022 Provinzgouvernements geschickt. In dem unter 5 Rubriken verschickten Rundschreiben wurden die in der neuen Periode zu treffenden Maßnahmen in Schulbussen und Schulumgebungen, die durchzuführenden Inspektionen und Informations-/Sensibilisierungsstudien erläutert.

Im Rundschreiben sind die Maßnahmen zum neuen Studienjahr wie folgt aufgeführt:

Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie

Die vom Bildungsministerium, dem Gesundheitsministerium und dem Coronavirus Science Board erstellten Führer werden auf Schulbussen basieren.

In diesem Kontext; Servicefahrer, Reiseleiter, Studenten und Lehrer/Angestellte, die den Transport mit dem Bus durchführen, werden in Übereinstimmung mit den Regeln der persönlichen Hygiene handeln und im Fahrzeug medizinische Masken tragen.

Neben der Eingangstür der Fahrzeuge werden Handantiseptikum platziert und im Fahrzeug werden für Studenten medizinische Masken bereitgestellt.

In den Diensten wird eine Sitzplatzliste erstellt

In den Diensten werden die Sitzplätze nummeriert und eine Sitzplatzliste erstellt. Diese Liste wird an einer sichtbaren Stelle im Service aufgehängt, sodass die Servicebenutzer an derselben Stelle sitzen.

Nach jeder Servicerunde werden häufig berührte Oberflächen (Türgriffe, Armlehnen/Armlehnen, Griffe, Fensteröffnerknöpfe, Sicherheitsgurtschlösser) zuerst mit Wasser und Reinigungsmittel abgewischt, dann 1/100 verdünnte Bleiche oder 70% Alkohol desinfiziert . Die allgemeine Innenreinigung des Service erfolgt am Ende des Tages mit Wasser und Spülmittel. Darüber hinaus werden die Maßnahmen des Gesundheitsministeriums in Bezug auf Personal-Shuttle-Fahrzeuge im Rahmen von COVID-19 in den Diensten akribisch befolgt.

Bildungsaktivitäten

Das Bewusstsein für die Verkehrssicherheit wird bei allen Schuldienstfahrzeugen, Fahrern und Führungspersonal, einschließlich der Fahrzeuge, die in der Transportausbildung eingesetzt werden, geschärft. Für jede Gruppe werden an einem Tag Informationsschulungen für Schulbusfahrer und Reiseleiter organisiert.

In Zusammenarbeit mit den Nationalen Bildungsdirektionen werden die Bewerbungen der aus den Lehrern, Schülern und Eltern ermittelten Freiwilligen bei den Schulleitungen entgegengenommen. Diesen Personen wird die Aktion „Red Whistle for the Wrongful Driver“ gemäß den einschlägigen Artikeln des Straßenverkehrsgesetzes und der Straßenverkehrsordnung der Schulpförtnerausbildung zur Verfügung gestellt. Alle Schulübergangsbeamten erhalten eine rote Pfeife.

An den Schulen werden angewandte und theoretische Kurse zur Verkehrssicherheit angeboten.

Im Rahmen des Projekts Verkehrserziehung für Kinder (Verkehrsdetektive) werden Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2021-2022 an Schulen durch Ausbilder der Verkehrsbetriebe praktisch und theoretisch zum Thema Verkehrssicherheit unterrichtet. Das ganze Jahr über werden Fahrer- und Fußgängertrainings für Verkehrsteilnehmer angeboten.

Die Schulungen an Schulen mit dem Mobilen Verkehrstrainings-LKW werden in Abstimmung mit den Landesschuldirektionen der Provinzen im Vorfeld geplant und den saisonalen Bedingungen entsprechend organisiert. Bestehende Kinderverkehrs-Trainingsparks werden vom Ministerium modernisiert und die praktische Ausbildung in diesen Parks in den Provinzen und Distrikten weitergeführt. Notwendige Unterstützung erhalten die Arbeiten für die Kinderverkehrserziehungsparks, die im Laufe des Jahres errichtet werden sollen.

Im Rahmen der Verkehrsschulungen an öffentlichen Plätzen werden die Schulungen für unsere Bürgerinnen und Bürger ununterbrochen fortgesetzt.

Auditaktivitäten

Aufgrund der Öffnungszeiten der Bildungseinrichtungen werden die Schulbusse während der ganzen Woche ununterbrochen kontrolliert. Geplante Inspektionen werden während des gesamten Studienjahres fortgesetzt. Durch Kontaktaufnahme mit der Schulleitung wird Team/Personal beauftragt, die notwendigen Verkehrsmaßnahmen an den Ein- und Ausfahrtszeiten der Schule, vor der Schule, um und auf ihren Wegen zu treffen.

Die Verkehrsregelverletzungserkennungs-/Meldungsberichte, die für Verkehrsregelverletzungen erstellt werden, die vom Führungspersonal und den Schulübergangsbeauftragten festgestellt werden, werden von den Verkehrseinheiten geprüft und in einen Bußgeldbescheid der Verkehrsverwaltung umgewandelt.

Gegen Fahrer, die Schülern und anderen Fußgängern, die Fußgänger- oder Schulübergänge passieren oder kurz davor stehen, den ersten Passierschein nicht geben, werden notwendige strafrechtliche Schritte eingeleitet.

In und um die Schule; horizontale und vertikale Verkehrszeichen, Geschwindigkeitskontrollelemente, Absetz- und Absetztaschen, Beleuchtung, Schulschranken, Druckknopf-Signalanlagen etc. körperliche Maßnahmen werden überprüft. Bei Mängeln werden die für den Bau und die Instandhaltung der Straße zuständigen Institutionen und Organisationen kontaktiert und die Mängel beseitigt.

Bei der Kontrolle von Schuldienstfahrzeugen; Die Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung und der Schuldienstfahrzeugverordnung werden eingehalten. Es wird eine Sondergenehmigung für Schulbusse und ein von den Gemeinden ausgestelltes Formular für die Wartung und Reparatur von Schulbussen geben.

Wie in der Verordnung angegeben, befindet sich das Schulfahrzeug-Schriftzug gemäß den Normen und das rote STOPP-Licht am Fahrzeug und in funktionstüchtigem Zustand. Das optische und akustische Warnsystem mit den Bereichen im vorderen und hinteren Bereich des Fahrzeugs, die Rückfahrscheinwerfer und die angeschlossenen akustischen Warnsysteme, die Kennzeichnungsausrüstung mit der Anzahl der Sitzplätze werden verwendet und sind in einem funktionsfähigen Zustand. Fahrzeugtüren werden automatisch vom Fahrer geöffnet und geschlossen, oder sie werden vom Fahrer des Fahrzeugs manuell (mechanisch) gesteuert. Die Fahrzeuge verfügen über ein Fahrzeugverfolgungssystem, das mindestens dreißig Tage lang aufzeichnen kann. Die Fenster des Schulbusses werden fixiert und es wird keine farbige Folienschicht auf die Fenster geklebt. Auf jedem Sitz des Fahrzeugs befinden sich Sicherheitsgurte, die verwendet werden. Die Fahrzeuge werden sauber, gepflegt und in einem sicheren Zustand sein. Während des Transports von Vorschul- und Grundschülern wird sich in den Fahrzeugen Begleitpersonal befinden. Der Fahrer und das Reiseleitungspersonal erfüllen die in der Schulbusfahrzeugverordnung festgelegten Bedingungen. Der Fahrer wird nicht rauchen oder im Fahrzeug rauchen lassen. Bild- und Musiksysteme werden während des Transportdienstes nicht verwendet. Schüler werden nicht über die Beförderungsgrenze befördert. Shuttle-Fahrer werden alle anderen Verkehrsregeln und -pflichten einhalten, insbesondere die Be- und Entladeregeln. Die im Inspektionsformular für Schulbusfahrzeuge enthaltenen Angelegenheiten werden für jedes Fahrzeug sorgfältig geprüft, und diejenigen, deren Mängel oder Verstöße gegen die Vorschriften festgestellt werden, unterliegen den gesetzlich vorgesehenen Strafmaßnahmen.

Servicefahrer und Reiseleiter; Falls festgestellt wird, dass die in der Schuldienstfahrzeugverordnung festgelegten Voraussetzungen, Pflichten und Verantwortlichkeiten im Bereich Fahrer- und Begleitpersonal nicht erfüllt sind, wird die zuständige Gemeinde über die örtlichen Behörden benachrichtigt, die Sondergenehmigung wird aufgehoben und notwendige Maßnahmen wird genommen.

Bei Feststellung eines Mangels oder Verhängung einer strafrechtlichen Sanktion gemäß den Bestimmungen der Verordnung über Schulbusfahrzeuge werden die ausgefüllten Formulare über die Landesschuldirektionen der Provinz und des Bezirks an die zuständige Schuldirektion gesendet und eine Kopie an die Zimmer, an dem der Shuttlebus angeschlossen ist, spätestens innerhalb von sieben (7) Werktagen.

Andere Fragen zur Verkehrssicherheit

In diesen Regionen werden zusätzliche Maßnahmen geplant, indem die Risikoanalyse im Zusammenhang mit den Unfällen im Schulumfeld ausgewertet wird. Um die Aufmerksamkeit der Fahrer vor den Fußgänger- und Schulübergängen zu erhöhen, zu verlangsamen und den Fußgängern die erste Vorfahrt zu geben, wird die Zeichnung der Fußgänger-Zuerst-Bilder sofort in Richtung der Annäherung der Fahrzeuge an alle unbeleuchteten Schul- und Fußgängerüberwege.

An Orten wie Schulen, Krankenhäusern, Einkaufszentren, in denen Fußgänger dicht sind oder der Verkehrsfluss eine Gefahr für Fußgänger darstellt, sowie in den umliegenden Straßen, Straßen und Wegen wird sichergestellt, dass die Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h reduziert wird diese Orte.

Um die Schulbustransportaktivitäten regelmäßig und sicher durchzuführen; Vor Beginn der Schulungsphase zu den Arbeitsbedingungen der Schulbusfahrzeuge und zur Lösung der aufgetretenen Probleme wird ein Treffen unter Beteiligung der relevanten Interessengruppen unter dem Vorsitz der Governors und Distrikt-Governors abgehalten.

Die vom Führungspersonal und den Schultorbeamten erstellten Berichte über die Aufdeckung von Verstößen gehen innerhalb von drei Werktagen nach dem Datum der Aufdeckung bei der Schulverwaltung ein. Diese Protokolle werden innerhalb der folgenden drei Werktage an die Verkehrsleitstelle bzw. deren Teams geliefert.

Da das Führungspersonal oder die Schulübergangsbeamten nur STOP- oder GO-Signale geben können, wird ein Bußgeldbescheid gemäß Artikel 2918/47-a des Gesetzes Nr. 1 auf der Grundlage der von den Beamten erstellten Verstöße festgestellt .

Die Informationen im Entdeckungsbericht werden mit den Fahrzeuginformationen in der PolNet-Datenbank verglichen.

Allgemeine Sicherheitsmaßnahmen

Die Maximierung der Sicherheit in Schulen, insbesondere in vorrangigen Schulen, wird abgeschlossen, die Funktionsfähigkeit der in Schulen installierten Sicherheitskameras und ihre Integration in das City Security Management System (KGYS) werden abgeschlossen. An anderen Schulen werden schulische Überwachungskamerasysteme, ausgehend von den Schulen mit vorrangigen Abschlüssen, fertiggestellt, ohne dass eine Integrationspflicht in KGYS angestrebt wird. Die zu ergreifenden Maßnahmen in Bezug auf die verlassenen Gebäude rund um die Schule werden überprüft. Offener Zigarettenverkauf wird insbesondere im Kampf gegen Drogen und Genussmittel an Orten verhindert, an denen Schulen als sensibel gelten. Internet-Café/Spielhallen etc. rund um die Schule. Standorte werden überprüft.

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen