Bei schluckbaren Kapseln ist keine Endoskopie für die Diagnose erforderlich

Eine Endoskopie ist bei der Diagnose mit schluckbaren Kapseln nicht erforderlich.
Eine Endoskopie ist bei der Diagnose mit schluckbaren Kapseln nicht erforderlich.

Rabia Tuğçe Yazıcıgil, Absolventin der Fakultät für Elektrotechnik der Sabancı University, hat in ihrer Arbeit mit dem MIT in ihrem Labor an der Boston University eine Kapsel entwickelt, die verschluckt werden kann und drahtlose Daten von der Größe einer Kichererbse sendet. Die fragliche Kapsel ermöglicht die Früherkennung von Magen- und Darmerkrankungen ohne die Notwendigkeit einer Endoskopie und ermöglicht einen schnellen Übergang zur Behandlung.

Nach seinem Abschluss an der Fakultät für Elektrotechnik der Sabancı-Universität arbeitet Assist. in dem von ihm gegründeten Labor in der Abteilung für Elektro- und Computertechnik (ECE) der Boston University. prof. Rabia Tuğçe Yazıcıgil gelang ein wichtiger Durchbruch. Helfen. prof. Rabia Tuğçe Yazıcıgil hat in ihrer Arbeit am MIT eine kichererbsengroße Kapsel entwickelt, die geschluckt werden kann und drahtlose Daten sendet. Dank dieser entwickelten Kapsel können Magen- und Darmerkrankungen früher diagnostiziert werden, ohne dass eine Endoskopie erforderlich ist. So können Patienten früher diagnostiziert und schnell behandelt werden.

Rabia Tuğçe Yazıcıgil absolvierte nach ihrem Abschluss an der Fakultät für Elektrotechnik der Sabancı-Universität ihren Master in der Schweiz EPEL und promovierte an der Fakultät für Elektro- und Elektroniktechnik der Columbia University. Yazıcıgil, der als Assistant Professor am Department of Electrical and Computer Engineering (ECE) der Boston University sein eigenes Labor aufgebaut hat, ist auch weiterhin als Gastwissenschaftler am MIT tätig.

Rabia Tuğçe Yazıcıgil beschrieb ihre Arbeit am MIT wie folgt: „Diese Studie wurde von Prof. Timothy Lu und Prof. Es wird mit den Bands von Giovanni Traverso dirigiert. Unsere Forschung wird durch Mittel des Helmsley Charitable Trust unterstützt. Zusammen mit dem MIT haben wir eine schluckbare Kichererbsenkapsel entwickelt, die drahtlose Daten sendet, um das Verdauungssystem kontinuierlich und ohne Eingriff zu überwachen. Diese Kapsel kann verwendet werden, um Morbus Crohn (entzündliche Darmerkrankung), Kolitis, obere Darmblutungen und andere Erkrankungen des Verdauungssystems zu diagnostizieren und zu überwachen. Unser hochauflösender biochemischer Sensor wird die Diagnose der Krankheit erleichtern und den Behandlungsprozess schneller starten. Entzündungen und andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts werden in der Regel durch die Untersuchung von endoskopisch aufgenommenen Bildern unter ärztlicher Aufsicht diagnostiziert. Da die Endoskopie jedoch eine Technik ist, die eine Intervention erfordert, kann sie nur in einer begrenzten Anzahl von Jahren bei Patienten angewendet werden, was die Möglichkeit einer kontinuierlichen Nachsorge verringert. Da die Endoskopie zudem ein kamerabasiertes System ist, kann sie die molekularen Befunde von Krankheiten nicht erkennen.“

CAPSULE ÜBERTRAGT DATEN MIT EINEM DRAHTLOSEN SENDER IN 10 MINUTEN

Yazıcıgil sagte, dass die zuvor von der Gruppe am MIT entworfene Kapsel größer sei, und fuhr seine Worte wie folgt fort; „In unserer neuen Studie haben wir uns zum Ziel gesetzt, diese Kapsel auf gesundheitlich unbedenklich schluckbare Millimetergrößen zu reduzieren. Wir haben Anpassungen vorgenommen, um Blutungen im Magen oder Gase zu erkennen, die ein Zeichen für andere Krankheiten sein können. Die Kapsel, die alle 10 Minuten aktiviert wird, verarbeitet 16 Sekunden lang Signale und überträgt sie innerhalb von 12 Millisekunden mit einem Funksender an ein Mobiltelefon oder einen Computer. Sie können sich die von uns entwickelte Kapsel als eine Technologie vorstellen, die Ihre Gesundheit in Ihrem Körper überwacht, Anzeichen von Krankheiten in Ihrem Verdauungssystem erkennt und Ihnen Informationen gibt, ohne ins Krankenhaus zu gehen.“

Yazıcıgil sagte, dass die Tests mit Ausnahme von Lebewesen erfolgreich waren: „Der nächste Schritt wird sein, unsere Tests an Lebewesen durchzuführen. Das Wichtigste ist, dass wir den klinischen Anwendungen einen Schritt näher gekommen sind, denn jetzt kann unsere Kapsel in Millimetergrößen und bei sehr geringer Leistung (10-9 Watt - Nanowatt) betrieben werden. In Zukunft streben wir an, dass diese Kapseln funktionieren, indem sie ihre eigene Energie im Magen sammeln, ohne dass eine Stromquelle, eine Batterie, erforderlich ist“, sagte er.

Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen