Heute in der Geschichte: Die Türkei gewinnt die Weltmeisterschaft für Schreibmaschinen

Die Türkei gewinnt die Weltmeisterschaft für Schreibmaschinen
Die Türkei gewinnt die Weltmeisterschaft für Schreibmaschinen

Der 29. Juli ist der 210. Tag des Jahres (211. in Schaltjahren) nach dem Gregorianischen Kalender. Bis zum Jahresende bleiben noch 155 Tage.

Eisenbahn

  • 29. Juli 1896 Die Eskişehir Konya-Linie (443 km) wurde fertiggestellt. So wurde die Reise von Istanbul nach Konya auf 2 Tage verkürzt. Diese Linie wurde am 31. Dezember 1928 verstaatlicht.
  • TCDD Enterprise wurde gegründet.

Geschehen

  • 1830 – Julirevolution in Frankreich; Charles X wurde abgesetzt und durch Louis Philippe ersetzt.
  • 1832 – Die ägyptische Khedive-Armee unter dem Kommando von Kavalalı İbrahim Pasha besiegt die osmanische Armee unter dem Kommando von Ağa Hüseyin Pasha in der Schlacht am Belen-Pass.
  • 1900 - König Umberto I. von Italien wird von einem Anarchisten namens Gaetano Bresci ermordet.
  • 1921 - Adolf Hitler wird Vorsitzender der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei.
  • 1947 - ENIAC, der erste vollelektronische Computer der Welt, wird nach einer Pause zur Speichererweiterung neu gestartet und arbeitet bis zum 2. Oktober 1955 ununterbrochen.
  • 1948 – 1948 Olympische Sommerspiele: II. In London begannen die Olympischen Spiele, die wegen des Zweiten Weltkriegs 12 Jahre lang nicht ausgetragen werden konnten.
  • 1950 – Behice Boran, Präsident des türkischen Friedensliebhaberverbandes, und Generalsekretär Adnan Cemgil werden verhaftet Die Gesellschaft protestierte gegen die Entsendung von Truppen nach Korea.
  • 1953 – Das Gesetz, das den Bau von Gebäuden fördert und illegales Bauen verhindert, wird in der Türkischen Großen Nationalversammlung angenommen.
  • 1957 – Die Internationale Atomenergiebehörde wird gegründet.
  • 1958 - Die NASA wird gegründet.
  • 1959 - Vatán Zeitungsbesitzer und Chefredakteur Ahmet Emin Yalman wurde für den „Fall Pulliam“ zu 1 Jahr und 3 Monaten Gefängnis verurteilt.
  • 1960 - Nachrichten Die Zeitung wurde wegen angeblich provokativer und separatistischer Veröffentlichungen für 10 Tage nach dem Kriegsrecht geschlossen.
  • 1965 – Die Türkei wird Meister in der Weltmeisterschaft der Schreibmaschinen.
  • 1967 – Erdbeben in Caracas, Venezuela: Etwa 500 Menschen starben.
  • 1975 – Ankaras CHP-Bürgermeister Vedat Dalokay gibt bekannt, dass er die Gehälter der Arbeiter nicht bezahlen kann und die Regierung nicht hilft. Dalokay trat aus Protest gegen die Regierung in einen dreitägigen Hungerstreik.
  • 1981 – Charles, Prince of Wales, heiratet Lady Diana im Vereinigten Königreich.
  • 1986 – Der Prozess der Kommunistischen Partei der Türkei wird abgeschlossen; 74 Angeklagte erhielten Freiheitsstrafen von 4 Monaten bis 15 Jahren, 40 Angeklagte wurden freigesprochen.
  • 1987 – Margaret Thatcher und François Mitterrand unterzeichnen eine Vereinbarung zum Bau des Ärmelkanaltunnels.
  • 1988 – Melike Demirağ und Şanar Yurdatapan in Deutschland "In Istanbul sein"Und"Anadolu” Bänder wurden vom Ministerrat verboten, in der Türkei ausgestrahlt zu werden. Die Widerklage beim Staatsrat wurde abgewiesen.
  • 1989 - Hashemi Rafsandschani gewinnt die iranischen Präsidentschaftswahlen.
  • 1992 – Der ehemalige Kommandant der Seestreitkräfte, Admiral Kemal Kayacan im Ruhestand, wird bei einem bewaffneten Angriff getötet Die Dev-Sol-Organisation bekannte sich zu dem Angriff.
  • 1999 – Zum ersten Mal wird ein Präsident während seiner Amtszeit in den Vereinigten Staaten inhaftiert. Präsident Bill Clinton wurde wegen falscher Angaben zu 90.000 Dollar verurteilt.
  • 2005 - Astronomen geben die Entdeckung eines Zwergplaneten im Sonnensystem bekannt, das sie Eris nennen.
  • 2016 – Angriff von Hakkari: Bei dem von der PKK organisierten Angriff auf Soldaten, die die Straße auf der Autobahn Hakkari - ukurca kontrollierten, verloren 8 Soldaten ihr Leben und 25 weitere wurden verletzt.

Geburten 

  • 1605 – Simon Dach, deutscher Dichter (gest. 1659)
  • 1750 – Fabre d'Églantine, französischer Dichter, Schauspieler, Dramaturg und Revolutionär (gest. 1794)
  • 1793 – Ján Kollár, slowakischer Schriftsteller, Archäologe, Wissenschaftler, Politiker (gest. 1852)
  • 1817 – Ivan Aivazovsky, russischer Maler (gest. 1900)
  • 1883 – Benito Mussolini, italienischer Journalist, Politiker und Premierminister von Italien (gest. 1945)
  • 1885 – Theda Bara (Theodosia Goobman), US-amerikanische Bühnen- und Filmschauspielerin (gest. 1955)
  • 1888 – Vladimir Zworykin, russisch-amerikanischer Physiker und Erfinder (gest. 1982)
  • 1889 – Ernst Reuter, deutscher Politiker und erster Bürgermeister von West-Berlin (gest. 1953)
  • 1892 – William Powell, US-amerikanischer Schauspieler (gest. 1984)
  • 1898 – Isidor Isaac Rabi, österreichischer Physiker (gest. 1988)
  • 1900 – Eyvind Johnson, schwedischer Schriftsteller und Nobelpreisträger (gest. 1976)
  • 1902 – Ernst Glaeser, deutscher Schriftsteller (d 1963)
  • 1905 – Dag Hammarskjöld, schwedischer Ökonom und 2. Generalsekretär der Vereinten Nationen (gest. 1961)
  • 1923 – Atilla Konuk, türkischer Politiker und Sportler (gest. 2009)
  • 1925 – Mikis Theodorakis, griechischer Komponist
  • 1933 – Lou Albano, US-amerikanischer Wrestler und Schauspieler (gest. 2009)
  • 1938 Peter Jennings, kanadischer Journalist (gest. 2005)
  • 1940 – Aytaç Yalman, türkischer Soldat und Kommandant der türkischen Landstreitkräfte (gest. 2020)
  • 1945 – Mircea Lucescu, rumänischer Fußballspieler und Manager
  • 1949 – Jamil Mahuad, ecuadorianischer Politiker und Rechtsanwalt
  • 1953 – Ken Burns, US-amerikanischer Regisseur und Dokumentarfilmer
  • 1955 – Jean-Hugues Anglade, französischer Schauspieler
  • 1958 – Yavuz Sepetçi, türkischer Schauspieler
  • 1960 – Binnur Şerbetçioğlu, türkische Theater-, Kino- und Fernsehschauspielerin
  • 1963 – Alexandra Paul ist eine US-amerikanische Schauspielerin.
  • 1963 – Graham Poll, ehemaliger englischer Fußballschiedsrichter, Kolumnist, Fußballkommentator
  • 1966 – Martina McBride, Country-Sängerin, die mit einem amerikanischen Grammy ausgezeichnet wurde
  • 1968 – Paavo Lötjonen, finnischer Musiker
  • 1970 – Rashed Al-Maced, saudischer Künstler, Musiker und Musikproduzent
  • 1971 – Lisa Ekdahl, schwedische Singer-Songwriterin
  • 1973 – Stephen Dorff, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1974 – Josh Radnor, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1974 – Yeşim Ceren Bozoğlu, türkische Theater-, Kino- und Fernsehschauspielerin
  • 1978 – Ayşe Hatun Önal, türkische Sängerin
  • 1980 – Fernando Gonzalez, chilenischer Tennisspieler
  • 1981 - Fernando Alonso, spanischer Formel-1-Fahrer
  • 1984 – Wilson Palacios war ein honduranischer Fußballspieler.
  • 1984 – Oh Beom-Seok, südkoreanischer Fußballspieler
  • 1985 – Besart Berisha, kosovarische Fußballnationalspielerin
  • 1990 – Matt Prokop, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1994 – Daniele Rugani, italienischer Fußballspieler
  • 1994 - Ryo Toyama, japanischer Fußballspieler

Waffe 

  • 238 – Balbinus, römischer Kaiser (geb. ca. 165)
  • 238 – Pupienus, römischer Kaiser (geb. 178)
  • 1095 – Ladislaus I., König von Ungarn ab 1077 und Kroatien ab 1091 (geb. 1040)
  • 1099 – II. Urban, Papst (Initiator des Ersten Kreuzzugs) (geb. 1042)
  • 1108 – Philipp I., König der Franken von 1060 bis zu seinem Tod (geb. 1052)
  • 1644 – VIII. Urban regierte als Papst vom 6. August 1623 bis zu seinem Tod am 29. Juli 1644 (geb. 1568)
  • 1786 – Franz Asplmayr, österreichischer Komponist und Violinvirtuose (geb. 1728)
  • 1833 – William Wilberforce, englischer Philanthrop und Politiker (geb. 1759)
  • 1856 – Robert Schumann, deutscher Komponist (geb. 1810)
  • 1890 – Vincent Van Gogh, niederländischer Maler (geb. 1853)
  • 1900 – Umberto I., König von Italien (geb. 1844)
  • 1913 – Tobias Asser ist niederländischer Rechtsanwalt und Jurist. Er teilte sich 1911 den Friedensnobelpreis mit Alfred Fried (geb. 1838)
  • 1916 – Tanburi Cemil Bey, türkischer Komponist, Meister der Streicher Tanbur, klassischer Kemenche und Laute (geb. 1873)
  • 1927 – Mehmed Nuri Efendi, der letzte Scheich al-Islam des Osmanischen Reiches (geb. 1859)
  • 1951 – Ali Sami Yen, türkischer Fußballspieler, Trainer und Mitbegründer des Galatasaray-Clubs (geb. 1886)
  • 1954 – Franz Josef Popp, Gründer der BMW AG (geb. 1886)
  • 1960 – Hasan Saka, türkischer Politiker und 7. Premierminister der Republik Türkei (geb. 1886)
  • 1962 – Ronald Fisher, englischer Statistiker, Biologe und Genetiker (geb. 1890)
  • 1973 – Henri Charrière, französischer Schriftsteller (geb. 1906)
  • 1974 – Cass Elliot (Mama Cass), US-amerikanische Sängerin (* 1941)
  • 1974 – Erich Kästner, deutscher Schriftsteller (geb. 1899)
  • 1979 – Herbert Marcuse, deutsch-amerikanischer Philosoph (geb. 1898)
  • 1982 – Vladimir Zworykin, russisch-amerikanischer Physiker und Erfinder (geb. 1888)
  • 1983 – Raymond Massey, kanadisch-amerikanischer Bühnen- und Filmschauspieler (geb. 1896)
  • 1983 – David Niven, englischer Schauspieler (geb. 1910)
  • 1983 – Luis Buñuel, spanischer Filmregisseur (geb. 1900)
  • 1983 – Mürüvvet Sim, türkischer Theater- und Kinokünstler (*1929)
  • 1990 – Bruno Kreisky, österreichischer Politiker, Vorsitzender der österreichischen Sozialdemokratischen Partei und Bundeskanzler von Österreich (geb. 1911)
  • 1992 – Kemal Kayacan, türkischer Soldat, 7. Kommandant der türkischen Seestreitkräfte und Politiker (geb. 1915)
  • 1994 – Dorothy Crowfoot Hodgkin, englische Chemikerin und Nobelpreisträgerin für Chemie (geb. 1910)
  • 1998 – Jerome Robbins, US-amerikanischer Theaterproduzent, Regisseur und Choreograf (geb. 1918)
  • 2001 – Edward Gierek, polnischer kommunistischer Führer (Erster Sekretär der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei 1970-80) (geb. 1913)
  • 2003 – Foday Sankoh, Gründer und Anführer der Rebellengruppe Sierra Leone [[Revolutionary United Front (RUF) (geb. 1937)
  • 2006 – Halit Capin, türkischer Journalist und Schriftsteller (geb. 1936)
  • 2007 – Michel Serrault, französischer Schauspieler (geb. 1928)
  • 2008 – Şevki Vanlı, türkischer Architekt (geb. 1926)
  • 2009 – Demirtaş Ceyhun, türkische Kurzgeschichte und Romanautorin (geb. 1934)
  • 2011 – Nella Martinetti, Schweizer Liedermacherin (geb. 1946)
  • 2012 – John Finnegan, US-amerikanischer Film-, Fernseh- und Bühnenschauspieler, Synchronsprecher (*1926)
  • 2012 – Chris Marker, französischer Schriftsteller, Fotograf, Filmregisseur, Multimediakünstler und Dokumentarfilmer (*1921)
  • 2012 – James Mellaart, britischer Archäologe (geb. 1925)
  • 2013 – Christian Benítez, ehemaliger Fußballspieler aus Ecuador (geb. 1986)
  • 2015 – Suna Kili, türkische Akademikerin (geb. 1929)
  • 2017 – Sophie Huet, französische Journalistin (geb. 1953)
  • 2017 – Reza Malik, ehemaliger Premierminister von Algerien (geb. 1931)
  • 2017 – Olivier Strebelle, belgischer Bildhauer (geb. 1927)
  • 2018 – Hans Kristian Amundsen, norwegischer Zeitungsredakteur und Politiker (*1959)
  • 2018 – Brian Christopher, US-amerikanischer Wrestler (geb. 1972)
  • 2018 – Oliver Dragojević, kroatischer Sänger und Musiker (geb. 1947)
  • 2018 – Abbas Duzduzani, iranischer Soldat und Politiker (geb. 1942)
  • 2018 – Ma Ju-feng, taiwanesisch-chinesische Schauspielerin (geb. 1955)
  • 2018 – Tomasz Stańko, polnischer Trompeter und Komponist (geb. 1942)
  • 2018 – Nikolai Volkoff, kroatisch-jugoslawisch-amerikanischer Profi-Ringer (geb. 1947)
  • 2020 – Salko Bukvarević, bosnischer Politiker und Soldat (geb. 1967)
  • 2020 – SK. Kunst. Nurul Haque, bangladeschischer Politiker (* 1940)
  • 2020 – Malik B., US-amerikanischer Rapper und Sänger (*1972)
  • 2020 – Hernán Pinto, chilenischer Rechtsanwalt, Politiker (geb. 1953)
  • 2020 – Perrance Shiri, simbabwischer Politiker (geb. 1955)
Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen