Heute in der Geschichte: Übereinkommen über die Straße von Montreux unterzeichnet

Abkommen über die Straße von Montro unterzeichnet
Abkommen über die Straße von Montro unterzeichnet

Der 20. Juli ist nach dem Gregorianischen Kalender der 201. (202. in Schaltjahren) Tag des Jahres. Es sind noch 164 Tage bis zum Jahresende.

Eisenbahn

  • 20. Juli 1940 Der erste Zug von Bagdad erreichte Haydarpaşa.
  • 20 Juli Die Mitarbeiter von 1994 TCDD und IETT unterstützten die Protestaktion, indem sie unter der Leitung der Plattform von Türk-İş, Disk, Hak-İş und öffentlichen Angestellten sowie demokratischen Massenorganisationen gegen die Preiserhöhung protestierten.
  • 20 Juli 2017 Die erste Reise in der Eisenbahnlinie Baku-Tbilisi-Kars fand unter Beteiligung der Minister des Landes 4 statt

Geschehen 

  • 1402 – Schlacht von Ankara: Der Krieg zwischen dem Osmanischen Reich Sultan Yıldırım Bayezid und dem Großen Timur Reich Sultan Timur in Ankaras Çubuk Ebene führte zum Sieg von Timur.
  • 1871 - British Columbia tritt der Kanadischen Föderation bei.
  • 1881 - Anführer des Sioux-Stammes Der Anführer des Sioux-Stammes, der letzte Häuptling der Ureinwohner, der gegen die Armeen der Vereinigten Staaten kämpft, ergibt sich.
  • 1903 - Ford produziert sein erstes Auto.
  • 1916 – Erster Weltkrieg: Russische Soldaten besetzen die Stadt Gümüşhane des Osmanischen Reiches.
  • 1921 - Der Luftpostdienst beginnt zwischen New York und San Francisco.
  • 1936 – Das Übereinkommen über die Straße von Montreux wird unterzeichnet.
  • 1940 - Dänemark verlässt die Vereinten Nationen.
  • 1944 – II. Zweiter Weltkrieg: Unter der Führung eines Oberst der Bundeswehr (Claus von Stauffenberg) wird ein Attentat auf Adolf Hitler verübt, das scheitert.
  • 1948 – Gründung der Nation Party.
  • 1949 – Israel und Syrien unterzeichnen nach 19 Monaten Krieg einen Friedensvertrag.
  • 1951 – König Abdullah I. von Jordanien wird beim Freitagsgebet von einem Palästinenser getötet.
  • 1964 – Vietnamkrieg: Vietcong-Truppen greifen den Distrikt Cái Bè im Mekong-Delta in Südvietnam an und töten 11 südvietnamesische Militärangehörige und 30 Zivilisten, darunter 40 Kinder.
  • 1965 – Premierminister Suat Hayri Ürgüplü, der von seinem Besuch in Moskau zurückkehrt, kündigt an, dass die Sowjetunion der Türkei Wirtschaftshilfe gewähren werde.
  • 1969 - Zum ersten Mal in der Geschichte erreicht ein bemanntes Raumschiff den Mond. Apollo 11 landete auf der Mondoberfläche. Astronaut Neil Armstrong war auch der erste Mensch, der den Mond betrat.
  • 1973 - Palästinensische Militante entführten ein Passagierflugzeug der Japanese Airlines, das von Amsterdam nach Japan flog und landete es in Dubai.
  • 1974 – Zypern-Operation: Der Garantievertrag der türkischen Streitkräfte III. Der Beginn der gemäß dem Artikel durchgeführten Militäroperation.
  • 1975 – Die Ägäische Armee wird gegründet und General Turgut Sunalp wird zum Ägäischen Armeekommando ernannt.
  • 1976 – Viking 1 landete nach einer 11-monatigen Reise auf dem Mars und begann mit der Übertragung von Fotos zur Erde.
  • 1980 – Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen beschließt mit 14:0, dass die Mitgliedstaaten Jerusalem nicht als israelische Hauptstadt anerkennen sollen.
  • 1984 - Penthouse Magazin ihre Nacktfotos veröffentlichte, baten die Beamten des Miss America-Festzugs Vanessa Williams, ihre Krone zurückzugeben.
  • 1994 – Fragmente des Kometen Shoemaker Levy 9 prallen auf Jupiter.
  • 1996 – Spanien: ETA wirft eine Bombe auf einem Flughafen ab; 35 Menschen starben.
  • 2001 – Die Londoner Börse geht an die Börse.
  • 2002 – 25 Menschen starben bei einem Brand in einer Diskothek in Lima (Peru).
  • 2005 - Kanada ist das vierte Land, das gleichgeschlechtliche Ehen erlaubt.
  • 2007 – Israel lässt 255 Pro-Fatah-Häftlinge frei, darunter Abdurrahim Malluh, einen der Führer der Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP), die den palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas unterstützen, nachdem der Gazastreifen an die Hamas gefallen war.
  • 2009 – Im Fall Ergenekon beginnt der Prozess gegen 56 Angeklagte, darunter General Şener Eruygur und Hurşit Tolon im Ruhestand. Angehörige der Verschwundenen und Mitglieder der İHD forderten, dass die Angeklagten wegen Verschwindenlassens und ungeklärter Morde vor Gericht gestellt werden.
  • 2010 – Der Fall um die Ermordung des DİSK-Gründungsvorsitzenden Kemal Türkler wird wieder aufgenommen. Das Verfahren, das nach der Aufhebung des Freispruchs des Angeklagten Ünal Osmanağaoğlu durch den Kassationshof eingeleitet wurde, wurde am 1. Dezember 2010 wegen Verjährung eingestellt.
  • 2015 – Suruç-Anschlag: Bei einem Selbstmordanschlag im Bezirk Suruç von Şanlıurfa wurden 34 Menschen getötet und mehr als 100 Menschen verletzt.
  • 2016 – Nach dem Militärputschversuch in der Türkei wurde auf Empfehlung des Nationalen Sicherheitsrats und Beschluss des Ministerrats der dreimonatige Ausnahmezustand ausgerufen.

Geburten 

  • 356 v. Chr. – Alexander der Große, König von Mazedonien und der größte Kaiser der Geschichte (gest. 323 v. Chr.)
  • 1304 – Francesco Petrarca, italienischer Humanist und Dichter (gest. 1374)
  • 1519 – IX. Innocentius, Papst (gest. 1591)
  • 1754 – Destutt de Tracy, französischer Philosoph und Pionier der Ideologie (gest. 1836)
  • 1774 – Auguste de Marmont, französischer General und Adliger (gest. 1852)
  • 1785 – II. Mahmut, 30. Sultan des Osmanischen Reiches (gest. 1839)
  • 1822 – Gregor Mendel, österreichischer Wissenschaftler und Priester (gest. 1884)
  • 1847 – Max Liebermann, deutscher Maler und Grafiker (gest. 1935)
  • 1864 – Erik Axel Karlfeldt, schwedischer Dichter und Nobelpreisträger (gest. 1931)
  • 1873 – Alberto Santos-Dumont, brasilianischer Flieger (gest. 1932)
  • 1901 – Vehbi Koç, türkischer Industrieller und Geschäftsmann (gest. 1996)
  • 1916 – Temel Karamahmut, türkischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Schauspieler (gest. 1963)
  • 1919 – Edmund Hillary, neuseeländischer Bergsteiger und Entdecker (gest. 2008)
  • 1924 – Lola Albright, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin (gest. 2017)
  • 1924 – Tatyana Lioznova, russische Filmregisseurin (gest. 2011)
  • 1925 – Jacques Delors, französischer Ökonom und Politiker
  • 1925 – Frantz Fanon, französischer Philosoph (gest. 1961)
  • 1927 – Lüdmila Alekseyeva, russische Schriftstellerin, Historikerin und Menschenrechtsaktivistin (gest. 2018)
  • 1932 – Otto Schily, deutscher Politiker
  • 1933 - Cormac McCarthy, US-amerikanischer Schriftsteller
  • 1934 – Aliki Vuyuklaki, griechische Schauspielerin (gest. 1996)
  • 1935 – Sleepy LaBeef, US-amerikanischer Gospel-Rock-Sänger, Songwriter, Komponist, Musiker und Schauspieler (gest. 2019)
  • 1938 – Aslan Abashidze, Politiker, Bürger der Sowjetunion, Georgiens und der Autonomen Republik Adscharien
  • 1938 – Deniz Baykal, türkischer Rechtsanwalt, Politiker und ehemaliger Vorsitzender der CHP
  • 1938 – Natalie Wood, US-amerikanische Schauspielerin (gest. 1981)
  • 1942 – Aysan Sümercan, türkische Theater- und Filmschauspielerin
  • 1943 – Chris Amon, neuseeländischer Speedway-Fahrer (gest. 2016)
  • 1946 – Randal Kleiser, US-amerikanischer Filmproduzent und Regisseur
  • 1947 – Gerd Binning, deutscher Physiker
  • 1948 - Carlos Santana, mexikanischer Musiker
  • 1948 – Ramiz Azizbeyli, aserbaidschanischer Schauspieler
  • 1954 – Keith Scott, kanadischer Musiker
  • 1954 – Salih Zeki Colak, türkischer Soldat
  • 1957 - Donna Dixon, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1963 – Paula Ivan, rumänische ehemalige Sportlerin
  • 1964 – Chris Cornell, US-amerikanischer Musiker und Sänger (gest. 2017)
  • 1964 – Melda Onur, türkische Journalistin und Politikerin
  • 1967 – Giorgi Kvirikashvili, georgischer Politiker
  • 1968 – Kool G Rap, US-amerikanischer Rapper, Dichter, Drehbuchautor, Autor und Produzent
  • 1968 – Hami Mandıralı, türkischer Fußballspieler
  • 1969 – Josh Holloway, US-amerikanischer Schauspieler
  • 1971 – Sandra Oh, koreanisch-kanadische Schauspielerin
  • 1973 – Omar Epps, US-amerikanischer Schauspieler und Musiker
  • 1973 – Haakon, einziger Sohn von König Harald V. und Königin Sonja und Erbe des norwegischen Throns
  • 1975 – Ray Allen, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1975 – Judy Greer ist eine US-amerikanische Schauspielerin.
  • 1975 – Yusuf Şimşek, türkischer Fußballspieler und Trainer
  • 1977 – Kiki Musampa, niederländischer Fußballspieler kongolesischer Abstammung
  • 1978 - Willie Solomon, US-amerikanischer Basketballspieler
  • 1979 – Miklós Fehér, ungarischer Fußballspieler (gest. 2004)
  • 1980 – Gisele Bündchen, brasilianisches Model
  • 1981 – Hanna Yablonskaya, ukrainische Dramatikerin und Dichterin (gest. 2011)
  • 1988 – Gazapizm, türkischer Rapper
  • 1988 - Julianne Hough, eine amerikanische Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin
  • 1989 – Yuliya Gavrilova, russische Fechterin
  • 1990 – Lars Unnerstall, deutscher Torhüter
  • 1991 - Alec Burks, US-amerikanischer Profi-Basketballspieler
  • 1993 – Steven Adams, professioneller Basketballspieler aus Neuseeland
  • 1993 – Lucas Digne, französischer Fußballnationalspieler
  • 1993 – Atinc Nukan, türkischer Fußballspieler
  • 1994 – Koray Kaçınoğlu, türkisch-deutscher Fußballspieler
  • 1994 – Maia Shibutani, US-amerikanische Eiskunstläuferin
  • 1996 - Ben Simmons ist ein australischer Basketballprofi.

Waffe 

  • 1031 – II. Robert, König von Frankreich von 996 bis zu seinem Tod 1031 (geb. 972)
  • 1109 – Eupraxia Vsevolodovna, Gemahlin des römischen Kaisers (geb. 1067)
  • 1156 – Toba ist der 74. Kaiser von Japan in der traditionellen Erbfolge (geb. 1103)
  • 1296 – Celaleddin Firuz Halacı, Sultan von Delhi (1290-96) (geb. 1220)
  • 1514 – György Dózsa, ungarischer Krieger (geb. 1470)
  • 1757 – Johann Christoph Pepusch, deutscher Komponist (geb. 1667)
  • 1792 – Muhammad bin Abdul Wahhab, Begründer des Wahhabismus (geb. 1703)
  • 1793 – Bruni d'Entrecasteaux, französischer Seemann (geb. 1737)
  • 1816 – Gavrila Derjavin, russischer Dichter und Staatsmann (geb. 1743)
  • 1819 – John Playfair, schottischer Wissenschaftler und Mathematiker (geb. 1748)
  • 1866 – Bernhard Riemann, deutscher Mathematiker (geb. 1826)
  • 1903 – XIII. Leo, religiöser Führer (Papst) der katholischen Kirche (geb. 1910)
  • 1908 – Demetrius Vikelas, griechischer Geschäftsmann und Schriftsteller (geb. 1835)
  • 1912 – Andrew Lang, schottischer Dichter, Romancier und Kurzgeschichtenautor, der Anthropologie studierte (geb. 1844)
  • 1922 – Andrey Markov, russischer Mathematiker (geb. 1856)
  • 1923 – Pancho Villa, mexikanischer Revolutionär, Rebell und General (geb. 1878)
  • 1926 – Feliks Dzerzhinsky, bolschewistischer Führer der UdSSR und Gründer des ersten Geheimdienstes, der Tscheka (geb. 1877)
  • 1927 – Ferdinand I., König von Rumänien (geb. 1865)
  • 1937 – Guglielmo Marconi, italienischer Entdecker und Nobelpreisträger für Physik (geb. 1874)
  • 1942 – Germaine Dulac, französische Frauenrechtlerin (geb. 1882)
  • 1945 – Paul Valéry, französischer Schriftsteller und Dichter (geb. 1871)
  • 1951 – Abdullah I., König von Jordanien (geb. 1882)
  • 1951 – Wilhelm, letzter deutscher Kaiser II. Wilhelms ältestes Kind und Erbe und letzter Kronprinz des Deutschen Reiches und des Königreichs Preußen (geb.
  • 1955 – Joaquín Pardavé, mexikanischer Filmschauspieler, Regisseur, Songwriter (* 1900)
  • 1955 – Kalust Sarkis Gulbenkian, Geschäftsmann armenischer Abstammung, Bürger des Osmanischen Staates (geb. 1869)
  • 1959 – Musahipzade Celal, türkischer Dramatiker (geb. 1868)
  • 1967 – Fikret Muallâ, türkischer Maler (geb. 1903)
  • 1973 – Bruce Lee, chinesisch-amerikanischer Schauspieler und Kampfkunstlehrer (geb. 1940)
  • 1973 – Robert Smithson, US-amerikanischer Künstler (geb. 1938)
  • 1982 – Okot p'Bitek, ugandischer Dichter und Soziologe (geb. 1931)
  • 1992 – Mahmut Türkmenoğlu, türkischer Politiker (* 1933)
  • 1994 – Paul Delvaux, belgischer surrealistischer Maler (geb. 1897)
  • 1995 – Ernest Mandel, belgischer marxistischer Theoretiker (geb. 1923)
  • 1996 – František Plánička, tschechoslowakischer ehemaliger Fußballspieler (geb. 1904)
  • 2004 – Kamuran Gurun, türkischer Diplomat (geb. 1924)
  • 2005 – Hulki Saner, türkischer Drehbuchautor, Regisseur und Filmproduzent (geb. 1925)
  • 2006 – Gérard Oury, französischer Filmregisseur und Drehbuchautor (geb. 1919)
  • 2009 – Vedat Okyar, türkischer Fußballspieler, Sportjournalist und Kommentator (geb. 1945)
  • 2012 – Aron Dolgopolski, sowjetisch-israelischer Sprachwissenschaftler (geb. 1930)
  • 2013 – Pierre Fabre, französischer Geschäftsmann und Kosmetiker (geb. 1926)
  • 2013 – Helen Thomas, amerikanische Journalistin und Reporterin (geb. 1920)
  • 2014 – Klaus Schmidt, deutscher Archäologe (geb. 1953)
  • 2015 – Dieter Moebius, deutsch-schweizerischer Elektronikmusiker (geb. 1944)
  • 2017 – Chester Bennington, US-amerikanischer Rocksänger und Frontmann von Linkin Park (geb. 1976)
  • 2017 – Marco Aurélio Garcia, brasilianischer Politiker und Akademiker (geb. 1941)
  • 2017 – Andrea Jürgens, deutsche Musikerin und Sängerin (*1967)
  • 2017 – Claude Rich, französischer Schauspieler und Drehbuchautor (geb. 1929)
  • 2017 – Sezer Sezin, türkischer Kino- und Theaterschauspieler (geb. 1929)
  • 2019 – Sheila Dikshit, indische Politikerin (geb. 1938)
  • 2019 – Ilaria Occhini, italienische Schauspielerin (geb. 1934)
  • 2020 – Muhammad Aslam, pakistanischer Politiker und Rechtsanwalt (geb. 1947)
  • 2020 – Michael Jamal Brooks, US-amerikanischer Talkshow-Moderator, YouTube Ersteller von Inhalten, Autor, Podcaster und politischer Analyst (*1983)
  • 2020 – Viktor Chijikov, russischer Illustrator (geb. 1935)
  • 2020 – Ruth Lewis, römisch-katholische Nonne (geb. 1946)
  • 2020 – Jorge Villavicencio, guatemaltekischer Chirurg und Politiker (*1958)
Armin

sohbet

    Schreiben Sie den ersten Kommentar

    Bewertungen